Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wird bald auch am TV mit Fragen gelöchert: FIFA-Präsident Sepp Blatter. Bild: MOHAMED MESSARA/EPA/KEYSTONE

Blatter, Hussein, Figo, Van Praag

FIFA-Präsidentschaftskandidaten duellieren sich im TV-Duell

Blatter, Hussein, Figo und Van Praag: Diese Vier treten im Mai als Kandidaten für die Wahl zum Fifa-Präsidenten an. Zwei britische TV-Sender haben das Quartett nun zu einer Diskussionsrunde eingeladen. Fans sollen die Fragen stellen.

02.03.15, 12:48 02.03.15, 13:08


Ein Artikel von

Amtsinhaber Joseph Blatter und seine drei Herausforderer beim Kampf um den Präsidentenposten des Fussball-Weltverbandes FIFA sind von den britischen Sendern Sky und BBC zu einer TV-Debatte eingeladen worden. Blatter sowie Fifa-Vize Prinz Ali Bin Al Hussein, der ehemalige Weltfussballer Luís Figo und der niederländische Verbandschef Michael van Praag sollen ihre Ideen und Programme vor der Wahl beim Fifa-Kongress am 29. Mai in Zürich präsentieren.

Auch Luís Figo gehört zum erlauchten Kreis der Präsidentschaftskandidaten. Bild: Matt Dunham/AP/KEYSTONE

Ausgestrahlt werden soll die Diskussionsrunde im Fernsehen, Internet und auf den Facebook-Profilen der Sender. Figo und Hussein hatten von sich aus bereits eine TV-Debatte angeregt. Blatter gilt nicht als Freund einer Wahlkampfshow. Der englische Fussballverband FA, einer der grössten Blatter-Gegner, offerierte das legendäre Wembleystadion als möglichen Austragungsort.

Die Fragen sollen dabei von Fans aus den 209 Mitgliedsländern der Fifa und Zuschauern aus aller Welt gestellt werden können. Stimmberechtigt sind beim Kongress allerdings lediglich die Funktionäre aus den FIFA-Mitgliedsländern. Diese stimmen in der Regel nach den Interessen ihrer Konföderation ab. (luk/dpa)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • droelfmalbumst 02.03.2015 13:51
    Highlight VOTE FOR FIGO!
    2 1 Melden
    • Oberon 09.03.2015 01:06
      Highlight Mal schauen ob sich Blatter wieder durchmogeln kann.
      0 0 Melden

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen