Sport

Bundesliga, 30. Runde

Paderborn – Werder Bremen 2:2

Mönchengladbach – Wolfsburg 1:0

Gladbach macht Bayern endgültig zum Meister – Hajrovic rettet Bremen einen Punkt

26.04.15, 19:19 26.04.15, 21:31

Mönchengladbach – Wolfsburg 1:0

Gefühlt war Bayern Münchens 25. Meistertitel schon im Herbst unter Dach und Fach, nun kann die Schale definitiv mit einer Gravur versehen werden. Nach der 0:1-Niederlage des letzten Bayern-Jägers VfL Wolfsburg bei Borussia Mönchengladbach ist den Münchnern der Titel auch rechnerisch nicht mehr zu nehmen. «25 Titel, das kann man mit einer silbernen Hochzeit vergleichen», witzelte Bayern-Ikone Franz Beckenbauer auf «Sky».

Bayern hätte schon ein Wolfsburger Unentschieden gereicht – doch Max Kruse schoss in der 90. Minute den goldenen Treffer für Mönchengladbach. Die «Fohlenelf» von Lucien Favre überholte mit dem Sieg Bayer Leverkusen und setzte sich wieder auf Rang 3. Der Rückstand auf Wolfsburg beträgt nun noch vier Zähler.

1:0 Max Kruse (90.) gif: gfycat

Wolfsburgs Verteidiger Timm Klose musste in der 58. Minute verletzt ausgewechselt werden. Er war bei einem Foul des Gladbachers Patrick Herrmann am Fuss getroffen worden. «Es ist alles blau, der Fuss muss nun geröntgt werden», so Klose.

Bayern-Fans und ihr #MeisterSelfie

Paderborn – Bremen 2:2

Ex-GC-Stürmer Izet Hajrovic verdankt es Werder Bremen, dass es weiterhin von der Europa League träumen darf. 85 Sekunden nach seiner Einwechslung schoss der Bosnier eine Viertelstunde vor Schluss das 2:2 in Paderborn. Der Aufsteiger hatte eine 2:0-Führung nicht halten können und bleibt deshalb auf einem Abstiegsplatz. (ram)

Die vier Tore in Paderborn

1:0 Mario Vrancic (25.) gif: gfycat

2:0 Moritz Stoppelkamp (27.) gif: streamable

2:1 Davie Selke (45.) gif: streamable

2:2 Izet Hajrovic (75.) gif: streamable

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hitzfeld zur Aarau-Krise: «Nur mit einem neuen Stadion tun sich bessere Perspektiven auf»

Ottmar Hitzfeld engagiert sich für ein neues Stadion an dem Ort, wo er seine Weltkarriere als Trainer lancierte. Im Interview spricht er über seine Zeit beim FC Aarau und sagt, warum er das Projekt «meinstadion.ch» unterstützt.

Keine Chance: Anders als sein vier Jahre älterer Kollege Jupp Heynckes in München, hat sich Ottmar Hitzfeld (68) nicht weichkochen lassen und vor wenigen Tagen die angebliche Anfrage aus Dortmund abgelehnt. Begründung: «Ich denke an meine Gesundheit und traue mir das auch nicht mehr zu.» Somit bleibt die Schweizer Nationalmannschaft (2008 bis 2014) die letzte Wirkungsstätte des zweifachen Champions-League-Siegers und Welttrainers. Lanciert hat Hitzfeld seine Karriere in Aarau, wo er von …

Artikel lesen