Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hier fällt gleich das 1:0 für Andorra. Der Nebel war da noch nicht ganz so dicht. bild: Screenshot

Dies ist das schlechteste Fussballspiel aller Zeiten – und das 2:0 verschwindet im Nebel

Gestern kam es in San Marino zu einem grossen Duell. Kritiker nannten es zwar «Das schlechteste Spiel der Geschichte», aber dann haben sie das 2:0 nicht gesehen – genauso wie wir alle. Weil es hatte Nebel. Dicker Nebel.

23.02.17, 08:26 23.02.17, 10:54


2004 war ein historisches Jahr für Andorra und San Marino. Beide Nationalteams feierten damals ihren letzten Länderspielsieg. Gestern jetzt kam es zum Duell der Weltnummern 202 (San Marino) und 203 (Andorra). 209 Teams sind im FIFA-Ranking gelistet, wobei die letzten sieben (Anguilla, Bahamas, Dschibuti, Eritrea, Gibraltar, Somalia und Tonga) in den Jahren seit 2014 ohne Punkte dastehen. Damit lagen von den aktuell wirklich gelisteten Teams nur die Britische Jungferninseln hinter den beiden Mannschaften.

Das Ende des FIFA-Rankings. bild: Screenshot

Wie auch immer, San Marino besitzt mit der «Brigata Mai 1 Gioia» einen der wohl leidensfähigsten Fanklubs der Welt. Diese reisen ihren Lieblingen nicht nur überall hin nach, sondern sind auch auf Facebook sehr aktiv. 

Die Freude vor dem Spiel gegen Andorra war so gross, dass die Macher das Spiel live aus dem Estadio Olímpico de Serravalle streamten. «Exklusiv», wie sie im Vorfeld erwartungsvoll berichteten. Die Chancen auf den ersten Sieg waren durchaus berechtigt: Gegner Andorra – WM-Quali-Gegner der Schweiz – verlor in den letzten 13 Jahren von 86 Partien 80-mal. 

Start der Liveübertragung San Marino - Andorra. Video: watson.ch

Zuschauer waren nicht viele vor Ort, aber immerhin erfreute sich der Stream einigermassen an Beliebtheit mit über 30'000 Aufrufen. Die Freude der Fans aus San Marino wich allerdings in der 28. Minute Frust: Es gab Elfmeter und der ehemalige Bellinzona-Spieler Ildefons Lima traf im Nachschuss. Immerhin konnte sich der Reporter kurz über die Parade des Goalies freuen.

Das Foul zum Elfmeter und der im Nachschuss verwandelte Penalty. Video: watson.ch

«Der erfolgreichste Torschütze in der Geschichte Andorras traf», kommentierte der Reporter. Lima steht bei elf Treffern.

Mit jetzt elf Toren klarer Rekordtorschütze seines Landes (auf Rang 2 folgt Oscar Sonejee mit vier Treffern). Lima wird Sonejee bald als Rekordspieler ablösen (106 zu 104 Partien). Bild: ALBERT GEA/REUTERS

Es kam noch schlimmer für San Marino. In der 66. Minute fiel gar noch das 0:2 durch Cristian Martinez. Wie es fiel, werden wir leider trotz Livestream nie erfahren, denn der Nebel war so dicht, man erkannte das entfernte Tor nicht mehr.

Auch der Kommentator bemerkte den Treffer nicht. Er erzählte fröhlich über das Spiel und fragte dann plötzlich: «Hat Andorra ein Tor erzielt? Oh mein Gott, ich hab das Tor verpasst. Tut mir leid. 2:0. Wir haben wegen dem dichten Nebel nichts gesehen.» 

Hier fällt das 2:0. Aber auch der Kommentator hat's nicht mitbekommen. Video: watson.ch

Beim 2:0 für Andorra blieb es. Die Schweiz trifft in der WM-Quali am 31. August auf den Pyrenäen-Staat. Hoffen wir, dass sie den Schwung aus dem Sieg nicht bis dann konservieren können. 

Grenzenloser Jubel bei Andorra nach dem 2:0. bild: Twitter

San Marino wartet seit dem 1:0 gegen Liechtenstein 2004 weiter auf den zweiten Sieg der Länderspielgeschichte. Vier Remis stehen jetzt 135 Niederlagen gegenüber. Die Bilanz von Andorra: 5 Siege, 12 Remis, 123 Niederlagen.

PS: Wer das Spiel in voller Länge im Relive erleben möchte: Hier geht's lang! Und liked doch den Fanklub San Marinos, sind gute Jungs. (fox)

Würden Fussballleibchen doch nur so aussehen

Witziges zum Fussball

FIFA 16 ist draussen und wir haben uns so richtig ausgetobt: «CC» wechselt sich selbst ein, Granit Xhaka ballert auf seinen Coach

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Was fragst du den Autoverkäufer, wenn du keinen VW mehr willst? Diese Fussballer-Namen geben dir Antworten auf Fragen, die du gar nicht gestellt hast

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Wie die lustig-frisierten Fellaini-Brüder beinahe die taktischen Pläne von Chelsea-Coach José Mourinho ruiniert hätten

So sehen Lichtsteiner, Behrami, Neymar und Co. das Fussballfeld wirklich

Marco Streller hat's per WhatsApp eingefädelt – Cristiano Ronaldo wechselt zum FC Basel! 

Vom parkenden Bus bis zum selbstlosen Stürmer: 7 Gründe, weshalb wir den FC Chelsea alle lieben. Nicht!

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Grösser! Besser! Mehr! Mehr! Mehr! Der Transfer-Gerüchte-Generator ist jetzt noch sexyer!

Breel Embolo ist mit seiner gewagten Frisur nicht alleine – das sind die 40 schrägsten Fussballer-Fritten

Ihr glaubt nicht, was Messi, Shaqiri, Ibrahimovic und Co. für Apps auf ihren Smartphones haben

Wer spielt denn da im Achtelfinal gegen wen? Die Champions League in Emojis dargestellt

Dumm und Dümmer lachen sich kaputt: Diese 7 Platzverweise sind noch dämlicher als Fàbregas' Aussetzer

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen