Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nico Gross (links) und Philipp Kurashev wollen an der U20-WM die Scouts überzeugen. bild: swiss ice hockey federation

U20-Stars Nico Gross und Philipp Kurashev: «Eine WM-Medaille liegt für uns drin»

Heute beginnen für die U20-Hockey-Nationalmannschaft die Weltmeisterschaften in Buffalo (USA). watson hat im Vorfeld mit Nico Gross und Philipp Kurashev, zwei designierten Leistungsträgern des Teams, gesprochen.

27.12.17, 08:55 27.12.17, 13:18


Philipp Kurashev, wie bist du zufrieden mit der bisherigen Saison?
Philipp Kurashev:
Bis jetzt läuft alles gut in Québec, ich bin sehr zufrieden. Jetzt hoffe ich natürlich auf eine gute Weltmeisterschaft.

Und du, Nico Gross?
Nico Gross:
Ich hatte zu Beginn einige Startschwierigkeiten. Es war nicht einfach für mich in Kanada, aber es läuft immer besser. Ich hoffe auch auf eine gute WM.

Nico Gross

Alter: 17
Grösse: 185 cm
Gewicht: 83 kg
Position: Verteidiger
Jugendverein: St.Moritz, Zug

Einschätzung von NHL-Scout Thomas Roost: «Nico Gross ist ein Zweiweg-Verteidiger. Er spielt bereits sehr abgeklärt, souverän und mit einer unglaublichen Ruhe und Gelassenheit. Er gerät nur sehr selten in Stress. Er schafft es, sich meist in der richtigen Position zum gegnerischen Stürmer zu positionieren, und ist ein smarter Puck-Mover. Beim Offensiv-Potenzial bin ich etwas unsicher. Er hat mir diesbezüglich noch zu wenig gezeigt. Auch seine Handskills und vor allem seine Schusstechnik sind noch verbesserungsfähig. Ich erwarte von ihm an der U20-WM neben Tobias Geisser eine Leaderrolle in der Verteidigung mit viel Eiszeit, solidem, selbstbewusstem Spiel und smarten Initialpässen aus der Defensive. Ich sehe für ihn aus heutiger Sicht eine Draftposition irgendwo zwischen der zweiten und vierten Runde. Er hat das Potential für die NHL, es wird aber ein langer Weg.»

Was hat den Start schwierig gemacht?
Gross:
Es ist einfach ein ganz anderes Hockey, das hier gespielt wird, auch bedingt durch das kleinere Eisfeld. Ich war mir das nicht gewohnt und musste erst noch umstellen.

Weshalb hast du dich zum Wechsel in die kanadische Juniorenliga entschieden?
Gross:
Ich habe mir gesagt, dass ich dieses Jahr alles versuchen will im Hockey. In Kanada zu spielen, gibt mir die besten Voraussetzungen für den Draft, weil hier viel mehr Scouts zuschauen. Aber es ist sicher auch für meine persönliche Entwicklung auf und neben dem Eis ein guter Schritt.

Philipps Mutter ist mit ihm nach Québéc gezogen. Ist deine Familie auch bei dir, Nico?
Gross: Nein, ich wohne bei einer Gastfamilie. Das funktioniert ziemlich gut.

Philipp, du bist schon in deiner zweiten Saison bei Québéc. Bist du mittlerweile so richtig angekommen?
Kurashev:
Ja. Letztes Jahr war es zu Beginn etwas schwierig. Jetzt kenne ich die Trainer, die Spieler, das Stadion – ich weiss mehr. Ich habe mich an die Situation und das Hockey hier gewöhnt. Deshalb geht es jetzt besser.

Jetzt geht es bald los mit der WM. Wie gross ist die Vorfreude?
Beide:
Die ist sehr gross!

Nico, du bist bereits zum zweiten Mal dabei. Geht man da anders heran als noch beim ersten Turnier?
Gross:
Ein wenig schon. Ich probiere, meine Erfahrung den Teamkollegen weiterzugeben und so der Mannschaft zu helfen.

Philipp, für dich ist es die erste Teilnahme. Ein Traum, der in Erfüllung geht?
Kurashev: Ja, das war sicher schon immer ein Traum. Ich freue mich, dass ich diese Chance kriege.

«Wenn wir in jedem Spiel unser bestes Hockey zeigen und zusammen spielen, dann traue ich uns eine Medaille zu.»

Nico Gross

Was hast du dir vorgenommen?
Kurashev:
Ich will immer mein bestes Hockey zeigen. Ich will dem Team helfen, so viel wie möglich zu gewinnen. Dann werde ich auch persönliche Erfolge feiern können.

Nico, du bist Assistenz-Captain. Wie willst du das Team als Leader anführen?
Gross: Ich werde versuchen, ein gutes Vorbild zu sein, damit ich das Team auf und neben dem Eis pushen kann. Ich will vor jedem Spiel bereit sein, alles zu geben.

Philipp Kurashev

Alter: 18
Grösse: 182 cm
Gewicht: 87 kg
Position: Linker Flügel/Center
Jugendverein: Bern

Einschätzung von NHL-Scout Thomas Roost: «Kurashev ist ein Spielmachertyp mit Stärken im Powerplay mit guter Pass- und Schussqualität. Eine weitere Stärke von Kurashev ist seine Spielübersicht, seine Geduld mit der Scheibe am Stock und er hat recht gute, weiche Hände. Negativ ist sein Spiel in den Ecken und entlang der Bande. Er scheut die Zonen, in denen man Schmerzen ertragen muss. Sein physisches Spiel muss noch besser werden. Insgesamt muss er auch noch konstanter werden in seinen Leistungen. An der U20-WM erwarte ich von ihm eine kreative Rolle als Produzent von Torchancen, speziell in den Powerplays. Aus heutiger Sicht ist er für mich kein Kandidat für die erste Runde, ich erwarte ihn in Runde 2 bis 4. Er hat das Potenzial für die NHL. Allerdings bedeutet Potenzial noch nicht sehr viel auf dem für ihn sicher langen und steinigen Weg in den Hockey-Olymp.»

Was kann die Schweiz als Team an diesem Turnier erreichen?
Gross:
Eine Medaille ist möglich. Wir haben hier eine super Truppe und verstehen uns alle gut. Wenn wir in jedem Spiel unser bestes Hockey zeigen und zusammen spielen, dann traue ich uns eine Medaille zu.

Das Stadion dürfte voller Scouts sein. Ist man da nervös?
Kurashev: Ich denke nicht, dass ich nervös sein werde. Aber man ist sich sicher bewusst, dass viele Leute zuschauen.
Gross: Die Nervosität ist zu Beginn vielleicht da, aber man versucht, sie einfach abzustellen. Dann muss man einfach so spielen, wie man es kann.

Eine nächste Chance, euch den Scouts zu präsentieren, wird das CHL-Prospect-Game sein, zu dem ihr beide aufgeboten seid. Was erhofft ihr euch davon?
Gross:
Ich will ein gutes Spiel abliefern und die Scouts von mir überzeugen.
Kurashev: Ja, für mich ist es ähnlich. Es wird ein sehr wichtiges Spiel mit vielen Scouts. Ich werde mein Bestes geben.

Ihr seid nach Timo Meier und Nico Hischier erst die Schweizer Nummer 3 und 4, die eine Einladung an dieses Spiel erhalten. Beide Vorgänger wurden beim Draft dann in der ersten Runde gezogen. Erhöht das die eigenen Erwartungen?
Gross:
Für mich ist es eine grosse Ehre, dort spielen zu dürfen. Ich habe schon gewisse Erwartungen an mich und probiere, die umzusetzen.
Kurashev: Genau. Man will in solchen Spielen immer die bestmögliche Version von sich selber zeigen.

«Ich will meine Konstanz noch verbessern. In jedem Spiel immer gut spielen.»

Philipp Kurashev

Wie schätzt ihr eure eigenen Draft-Chancen ein?
Kurashev:
Ich denke nicht daran. Es ist besser, wenn ich einfach Tag für Tag nehme.
Gross: Ich probiere auch, mich nicht zu fest darauf zu fokussieren. Ich habe sicher realistische Chancen, gedraftet zu werden. Wie gut es dann tatsächlich wird, kann ich noch nicht sagen. Ich werde einfach meine Saison fertig spielen und dann schauen, was sich ergibt.

Anaheim Ducks defenseman Hampus Lindholm (47) checks New Jersey Devils center Nico Hischier (13) to the ice during the second period of an NHL hockey game Monday, Dec. 18, 2017, in Newark, N.J. Lindholm was penalized for holding on the play. (AP Photo/Bill Kostroun)

Nico Hischier war letztes Jahr der Schweizer Star an der U20-WM. Dieses Jahr hat ihn New Jersey nicht freigegeben. Bild: AP

«Es gab schon Gespräche mit Scouts von NHL-Teams.»

Nico Gross

Wisst ihr, was ihr im Hinblick auf den Draft und die spätere Karriere noch verbessern müsst?
Gross:
Meine Schnellkraft ist noch steigerungsfähig. Ich will auf dem Eis bei den ersten Schritten noch schneller werden.
Kurashev: Alles (lacht). Aber mir kommt als Erstes die Konstanz in den Sinn. Ich will in jedem Spiel durchgehend gut spielen.

Haben schon Gespräche mit NHL-Klubs stattgefunden?
Gross:
Ja. Bei mir kam ab und an ein Scout vorbei. Sie haben mit mir gesprochen und Fragen gestellt. Interessanterweise ging es dabei nicht nur um Eishockey, sondern auch um meine Familie. Sie wollten wissen, was meine Eltern so machen und stellten Fragen zu meinen Geschwistern.

Ihr kennt beide Nico Hischier von früher. Habt ihr Kontakt zu ihm? Könnt ihr bei ihm sogar Tipps abholen?
Kurashev:
Nach Tipps frage ich bei ihm nicht. Aber wir haben schon Kontakt. Wir sprechen dann jeweils auch darüber, wie es für ihn so ist in der NHL.
Gross: Ich schreibe ihm ab und zu und ging auch ein Spiel von ihm schauen. Danach habe ich ihn noch getroffen. Ihn dort zu sehen ist auch eine Motivation für die eigene Karriere.

Habt ihr ein Lieblingsteam in der NHL?
Kurashev:
Nein, aber ich habe einen Lieblingsspieler: Pavel Datsyuk.

Und wer ist dein Lieblingsspieler, Nico?
Gross:
Roman Josi.

Kommen wir nochmals zurück zur Weltmeisterschaft. Heute Abend geht es gleich mit dem wichtigsten Spiel der Gruppenphase, jenem gegen Weissrussland, los. Wie geht ihr die Aufgabe an?
Gross: Wir müssen von Beginn weg bereit sein und sofort als Team spielen und dann die wichtigen Punkte einfahren.

Die U20-WM im Fernsehen

Erstmals wird die Juniorenweltmeisterschaft auch in der Schweizer TV-Landschaft übertragen. MySports zeigt alle Spiele der Schweiz live, dazu auch den Klassiker Kanada – USA.

Der Spielplan der Schweiz:
27. Dezember, 21 Uhr: Schweiz – Weissrussland
28. Dezember, 20 Uhr:
Russland – Schweiz
30. Dezember, 20 Uhr: Schweden – Schweiz
31. Dezember, 18 Uhr: Schweiz – Tschechien

Ohrwurm-Alarm!

Video: watson/Lea Senn, Laurent Aeberli, Sportredaktion

Die Schweizer in der NHL und AHL 2017/18

Was macht NHL-Star Sidney Crosby in geheimer Mission in Davos?

Wetten, dass du das Wundermittel von Hischiers Teamkollegen nicht trinken willst?

Die Legalisierung von Cannabis in Kanada sorgt in der NHL für rauchende Köpfe

Das fieseste Foul der NHL-Geschichte beendet die Karriere von Steve Moore

Meilensteine aus 100 Jahren NHL in Bildern

Der Weg der Vegas Golden Knights zum besten Expansionsteam aller Sportarten

Taufbecken, Pastaschüssel, Caddy – wozu der Stanley Cup im Sommer «missbraucht» wurde

Wo fliegen 25'017 Teddybären aufs Eis? Natürlich bei den Hershey Bears!

Alle Nummer-1-Drafts seit 1984: So gut waren Nico Hischiers Vorgänger in der NHL

NHL-Scout Thomas Roost warnt: «Die besten Coaches sollen nicht Profis trainieren»

Das ist die neueste Challenge unter NHL-Spielern – ein Schweizer macht sie am besten

Köstlich, wie Max Paciorettys Kinder auf den Trade zu Vegas reagieren

Misserfolg, Drohungen und Belästigungen – wie die Ottawa Senators im Chaos versinken

600 Tore in weniger als 1000 Spielen – Owetschkin auf den Spuren von Gretzky und Lemieux

«Na Kids, wer sieht besser aus: Roman Josi oder P.K. Subban?»

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Ray Emery – der viel zu frühe Tod eines Rebellen und Weggefährten von Martin Gerber

Eben noch im Stanley-Cup-Final, nun auf Klubsuche – wie weiter mit Luca Sbisa?

Zurück von der Strafbank – und gleich wieder aufeinander los 👊🏻👊🏻

Nico Hischier zeigt uns, was NHL-Stars in sein Freundschaftsbuch geschrieben haben

Spengler-Cup-Kultgoalie zeigt in der NHL einen Save für die Geschichtsbücher

Der Blockbuster-Trade des Spätsommers ist Tatsache: Erik Karlsson stösst zu San Jose

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Das sind die wichtigsten Verpflichtungen der NHL-Free-Agency

NHL kurios: Manchmal musst du dein Team mitten im Spiel ohne Abschied verlassen

Höchste Zeit, dass mal ein ganzer Fanblock die Schiedsrichter anfeuert

NHL-Stars in Bern – beim Prospect Camp der Nati gehen Fan-Träume in Erfüllung

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum unser Eishockey international inzwischen besser ist als der Fussball

Das WM-Abenteuer ist bereits in der ersten K.o.-Runde zu Ende. Wie immer. Die Eishockey-Nationalmannschaft ist besser. Weil die Fussballer nach wie vor offensive Hinterbänkler sind. Eine Polemik.

Hinkt ein Vergleich zwischen einer Fussball- und Eishockey-WM? Auf den ersten Blick ja. Weil Fussball ein globaler Sport ist. Im Eishockey ist die Weltklasse hingegen auf weniger als zehn Länder auf der nördlichen Halbkugel beschränkt.

Auf den zweiten Blick macht ein Vergleich hingegen Sinn. Denn am Ende, wenn die Titanen unter sich sind, ist es im Eishockey gleich schwierig wie im Fussball, bei einem Titelturnier weiterzukommen. Ja, die Hierarchie ist im internationalen Eishockey eher noch …

Artikel lesen