Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Enttaeuschte Kloten-Spieler nach dem 2:1 Siegestreffer von Rapperswil in der Verlaengerung  im siebten Eishockey-Spiel der Ligaqualifikation der National League zwischen dem EHC Kloten und den SC Rapperswil-Jona Lakers am Mittwoch, 25. April 2018, in der Swiss Arena in Kloten. (KEYSTONE/Petra Orosz)

Alles vorbei: Kloten ist abgestiegen. Bild: KEYSTONE

Was der Fussball vom Eishockey lernen kann und dringend kopieren muss

Meine Nerven! In der Verlängerung von Spiel sieben entscheidet sich zwischen Kloten und Rapperswil-Jona, wer nächste Saison in der National League spielt. Mehr Drama geht im Sport nicht.

26.04.18, 11:58 26.04.18, 12:12


«Sieg oder Sarg!» Das war das Motto des wilden Slalomfahrers Didier Plaschy und das ist auch das Motto, wenn es in den Eishockey-Playoffs zu einem alles entscheidenden siebten Spiel kommt.

Wobei es einen wesentlichen Unterschied gibt. In einer normalen Playoff-Serie hat der Unterlegene «nur» verloren. Enttäuschung und Trauer klingen ab. Das Leben geht irgendwann weiter. Man nimmt einen neuen Anlauf. In einer Liga-Qualifikation zwischen dem Letzten der National League und dem Meister der Swiss League stehen jedoch Existenzen auf dem Spiel. Der EHC Kloten nach 56 Jahren in der höchsten Liga runter? Dafür die Rapperswil-Jona Lakers nach einem Neuaufbau wieder rauf?

Die Highlights von Spiel sieben zwischen Kloten und Rappi. Video: YouTube/MySports

Auch wem es egal ist, ob nun Kloten oder Rapperswil in der National League spielt, fiebert mit. Was muss in den Köpfen der Spieler vorgehen in diesen Momenten? Man will nicht mit ihnen tauschen, schon gar nicht mit den Klotenern. Die psychische Belastung ist enorm. Jeder Fehler kann entscheiden. In einem unberechenbaren Spiel, das auf einer rutschigen Unterlage ausgetragen wird. 

Die Partie wird zum Drama. Nach 60 Minuten steht sie unentschieden, sie wird verlängert. Jeder weiss: Wer das nächste Tor erzielt, darf feiern. Einige Kloten-Spieler werfen nach 67 Minuten und 58 Sekunden schon die Hände in die Luft. Aber Dominik Egli trifft nur den Pfosten. Zentimeter entscheiden. Nach einer von Anfang an völlig verpfuschten Saison hätte das Schicksal den «Fliegern» beinahe doch den Ligaerhalt geschenkt.

Klotens Egli trifft nur den Pfosten. Video: streamable

Aber das Schicksal ist launisch. Immer noch kein Ende. Das Drama geht weiter. Wieder bis in die 103. Minute wie im Spiel drei dieser Serie? Es war das Rekordspiel, das längste jemals in der Schweiz ausgetragene. Die Antwort lautet: Nein.

Zehn Minuten später gehen im Schluefweg die National-League-Lichter aus. Jan Mosimann schiesst das 2:1 für die Lakers und den ruhmreichen EHC Kloten damit aus dem Oberhaus.

Mosimann schiesst Rappi nach oben.

«Ich bin froh, ging er rein. Diese Serie machte nervlich alle kaputt», strahlte Matchwinner Mosimann. Ja, dieses Spiel sieben war wahrlich nichts für schwache Nerven. Direktbeteiligte sehen das vermutlich etwas anders, aber als Sport-Fan gibt es wenig, was noch aufregender ist als ein derart enges, umkämpftes, ausgeglichenes, ultimatives Duell um Auf- und Abstieg. Es ist ungemein spannend und für den Verlierer ist die Niederlage ungeheuerlich brutal. Mehr Drama geht nicht. Das Eishockey hat dem Fussball gezeigt, dass die Barrage zwischen Super League und Challenge League dringend wieder eingeführt werden muss.

Morgen Abend kommt es auch im Playoff-Final zu einem siebten und alles entscheidenden Spiel. Doch so dramatisch es auch sein mag: So viel wie in der Finalissima in der Liga-Qualifikation steht zwischen dem HC Lugano und den ZSC Lions nicht auf dem Spiel. Es geht «nur» um den Titel und nicht um die Existenz.

Das sind die besten Jubelbilder der Rapperswil-Jona Lakers

Video: watson

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

37
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
37Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rheinpfeil 27.04.2018 16:46
    Highlight Welch ein Schmarrn. Wer so wie Kloten die ganze Saison über fast nichts auf die Reihe bekommt und klar letzter in der NLA ist, der muss eigentlich direkt runter und hat diese Chance nicht verdient, sich mit vier guten (respektive: erfolgreichen) Spielen noch zu retten. Wer Meister in der zweiten Liga wird, egal ob Hockey oder Fussball, hat das Recht, direkt aufzusteigen.
    2 0 Melden
  • Pana 26.04.2018 19:31
    Highlight Ja, Barrage ist interessant (siehe Bundesliga). Aber verdammt nochmals nicht zwischen dem NLA Letzten und NLB Ersten. Im Fussball, wie auch im Eishockey, würde dies perfekt Sinn ergeben, zwischen dem 9. und 2. (Fussball), bzw Playout-Final-Sieger und Playoff-Final-Verlierer (Eishockey).
    1 0 Melden
  • Chris69 26.04.2018 15:30
    Highlight Wenn man statt dem Direktaufstieg unbedingt eine Barrage will, müssen aber für beide Klubs faire Voraussetzungen sein (wie z.b. im Fussball in DE). Wenn wie im Eishockey der Unterklassische in Bezug auf Einsatz von Ausländer während der Saison, Heimrecht, Anzahl kräfteraubenden Best-of-seven Serien so klar benachteiligt ist, dass es fast ein Sportwunder braucht, wenn überhaupt jemand aufsteigt, bin ich skeptisch. So spektakulär diese Serie auch war, Tatsache ist auch, dass:
    1) vor zwei Jahren Ajoje gar nicht angetreten ist
    2) und letztes Jahr Langenthal nicht wirklich wollte
    8 3 Melden
  • Fanito 26.04.2018 14:24
    Highlight 14er Liga (=52 Qualispiele), Rang 9 und 10 gehen in Urlaub (und überlegen sich, wie sie im nächten Jahr die Playoffs erreichen), Rang 11-14 Playouts (2x best of seven)... Verlierer steigt ab, NLB Meister steigt auf.... Das wäre fair, es braucht zudem kein NLA Budget als NLB Team um überhaupt annähernd eine Chance zu haben. Ergo wäre auch ein Abstieg nicht gleich ein Weltuntergang....
    16 6 Melden
  • DerRaucher 26.04.2018 14:03
    Highlight Was der Fussball sicher mal nicht kopieren sollte, ist das best of seven. Auch wenn ich dafür viele Blitze kassieren werde, bis zu sieben Finalspiele ist einfach idiotisch.
    23 25 Melden
  • N. Y. P. D. 26.04.2018 13:28
    Highlight Ich getraue es fast nicht zu sagen.

    Das ganze Drama zwischen Rappi und Kloten hat mich dermassen gefesselt. Es geht auf keine Kuhhaut. Fast noch 👉ein Mü mehr als der Play off - Final.

    Was aber für mich klar ist. NIE darf es eine geschlossene Liga geben. Im Eishockey und im Fussball.
    64 2 Melden
  • Switch_On 26.04.2018 13:23
    Highlight Die Frage, ob die Barrage wieder eingeführt werden soll oder nicht, kann man diskutieren.

    Aber das Hauptproblem im Schweizer Fussball ist, dass es nur einen Auf- bzw. Absteiger gibt. 10 Mannschaften sind zu wenig.

    Aus meiner Sicht wird es Zeit für die 18er Liga.
    11 25 Melden
    • Dynamischer-Muzzi 26.04.2018 13:32
      Highlight Was soll diese Liga dann bitte für eine Qualität haben? 12-14 Mannschaften ok, aber alles andere wird zur Farce. Und was passiert mit den Ligen darunter. Kleine Vereine, welche durch exzellente Jugendarbeit den Weg bis in die 2. Liga Regional geschafft haben und dort um Platz 1 mitspielen, überlegen sich 3 Mal ob sie den Aufstieg in die 2. Liga Interregional antreten sollen. Finanziell hat das schon so manchen Club bös ruiniert, da gibt es unzählige Beispiel dafür. Diese ganze Diskussion zieht einen riesigen Rattenschwanz nach sich, den keiner sieht und bedenkt!
      18 0 Melden
    • kupus@kombajn 26.04.2018 13:34
      Highlight Ist das jetzt ironisch gemeint? 18-er-Liga....in....der....Schweiz....!?!?
      31 0 Melden
  • Luca Brasi 26.04.2018 13:09
    Highlight Thanks, but no thanks...
    6 13 Melden
  • Landei 26.04.2018 12:59
    Highlight Stimme überhaupt nicht zu.
    Die Ligaquali gehört abgeschafft! Der Letzte der oberen Luga soll absteigen, der Erste der unteren Liga soll aufsteigen und fertig!
    28 47 Melden
  • Lumina 26.04.2018 12:55
    Highlight Die Barrage im Fussball dringend wieder einführen...

    Sorry, aber so was von Nein of the Year 2018!

    Lieber beim hiesigen Eishockey, wie vor knapp etwas über 20 Jahren, den direkten Auf/Abstieg wieder einführen - Schluss, aus, Feierabend!

    Man stelle sich vor Kloten hätte nicht bloss den Pfosten, sondern das Tor getroffen, dann wäre in Rapperswil eine unglaublich lange Saison von über 70 Spielen, wieder einmal völlig für den A... gewesen und all die 60+ Spiele im B für rein gar nix!

    Sorry, aber die B-Klubs werden von der Liga seit Jahren nur noch verarscht...



    97 79 Melden
    • kupus@kombajn 26.04.2018 13:37
      Highlight Die 12 besten Mannschaften sollen im A sein. Nur, weil eine Mannschaft B-Meister ist, heisst es nicht, dass sie zu diesen 12 besten Teams gehört. Wenn der B-Meister es nicht schafft, den letzten der NLA über 7 Spiele zu schlagen, ist er auch nur der 13.-Beste und nicht der 12.-Beste, völlig ungeachtet der Saisonleistung im B.
      34 15 Melden
    • Hochen 26.04.2018 13:59
      Highlight Deshalb B Meister direkter aufstieg! B Zweiter Auf und Abstiegs Spiele!
      15 7 Melden
    • Lumina 26.04.2018 14:01
      Highlight Sorry, aber ist das dein ernst?

      Dann frag ich mal so - würdest du persönlich auch gerne bei deinem Chef ein ganzes Jahr lang ohne Lohn arbeiten?

      Genau so fühlt es sich nämlich an, wenn ein B-Team in der Ligaquali scheitert!

      Du gewinnst in deiner Liga alles, schlägst jeden mehrmals klar und deutlich, aber darfst nicht aufsteigen nur weil ein A-Klub, welcher in der Regel aufgrund seines höheren Budgets eh immer um ein vielfaches besser bestückt ist, dass kleine B-Team in 9 von 10 Fällen sowieso wegputzt? - oohh wie toll!

      Sorry, aber dieser Ligaqualibrunz muss einfach wieder weg!








      14 14 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • PeterGotBirthday 26.04.2018 12:39
    Highlight Finde ich ein gelungener Text, jedoch bin ich anderer Meinung. Ich finde man sollte dies eben abschaffen, somit haben die 50 Qualispiele mehr Bedeutung. Man kann nicht hinten rumdümpeln und sich sagen, ambri wird die liga Quali wieder klären und es bleibt alles beim alten..

    Hier würde man eine gewissen Spannung auf die letzten paar spiele (bei ähnlichen Punktestand) der Quali fokussieren.

    Alternativ kann man die Playouts beibehalten, aber steigt als verlierer direkt ab ohne noch gegen den B Meister zu spielen.
    9 9 Melden
  • Leckerbissen 26.04.2018 12:37
    Highlight Dem stimme ich zu. Die Barrage gehört eingeführt und zwar sobald als möglich. Es kann nicht sein, dass man als 9. nach einer Schei*s Saison nichts zu befürchten hat. Ebenfalls ist es ein Witz für ein Nati B Team, welches auf dem 2. Tabellenplatz landet und eine hervorragende Saison spielte, keinerlei Belohnungen in Form eines möglichen Aufstieges in Aussicht sind.
    141 11 Melden
    • Hochen 26.04.2018 13:59
      Highlight Wort!
      5 1 Melden
  • Bruno Wüthrich 26.04.2018 12:35
    Highlight Absolut einverstanden. Es ist für mich unverständlich, dass solch schicksalshafte Serien, in denen es um Sein oder Nichtsein gehen kann, von SRF quasi ignoriert werden.

    Da hat jemand wirklich nicht begriiffen, wie man solche Dramen vermarkten kann. Würde dies richtig gemacht, hätte die Ligaquali ähnlich viele Zuschauer wie der PO-Final.
    27 13 Melden
    • Lumina 26.04.2018 13:12
      Highlight Die werden vom SRF nicht ignoriert - sie hatten dank dem Vertrag den UPC „MySchrotts“ mit der Liga abgeschlossen hat, die nötigen Rechte nicht.
      37 3 Melden
    • Bruno Wüthrich 26.04.2018 13:31
      Highlight Die Rechte hätten sie aber erwerben können. Taten sie aber nicht. SRF hat die Ligaquali noch nie gebracht.
      12 11 Melden
    • Beggride 26.04.2018 13:39
      Highlight Dann heisst es vielleicht wieder SRF hätte zu viel Geld und niemand wolle das schauen, also NoBillag... Ich persönlich fände es aber sehr spannend die Ligaquali zu schauen
      9 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • satyros 26.04.2018 12:29
    Highlight Auch wenn ich als völlig Unbeteiligter - ich bin nicht mal ein Hockeyfan - mitgefiebert und -gelitten habe, weiss ich nicht, ob ich mir das im Fussball wünsche. Diese Zuspitzung einer ganzen Saison auf ein einziges Spiel passt nicht zum Fussball. Der lebt davon, dass alle Mannschaften zweimal (in der Schweiz viermal) gegeneinander spielen und wer am Schluss am meisten Punkte hat, ist Meister, wer am wenigsten hat, steigt ab. Kloten hat eine verschissene Saison gespielt und ganze 20 Spiele (von 68) gewonnen. Und wenn der Puck dann in der Verlängerung reingeht ist alles vergessen?
    67 16 Melden
    • Amboss 26.04.2018 13:06
      Highlight In der Tat. Aber so ist Eishockey. Das gehört dazu. Wie auch, dass man als 8. noch Meister werden kann.

      Und die Barrage für den Auf-/Abstieg sind doch immerhin zwei Spiele, dies fände ich sinnvoll. Spannend, aber trotzdem fair.

      Playoffs im Fussball - dies wäre nun wirklich
      absurd und völlig nicht zum Wesen des Fussball passend.
      Aber die Barrage ist doch sehr weit verbreitet (Auf-/Abstigsspiele in div. Ligen, Quali für CL/EL/WM/EM etc...)
      20 0 Melden
    • Freilos 26.04.2018 13:07
      Highlight Naja im Ausland funktioniert das auch. Siehe Bundesliga. Der Sport lebt von diesen emotionen.
      15 2 Melden
    • satyros 26.04.2018 13:30
      Highlight Solange es einen Direktabsteiger gibt, kann man darüber diskutieren. Wäre vor allem für die NLB attraktiv, in der es während der ganzen Rückrunde für keinen Verein um irgendetwas ging (Wohlen steigt freiwillig ab und Xamax ist schon lange uneinholbar in Führung). Ob es der NLA und dem Schweizer Fussball guttun würde, wenn jedes Jahr die halbe Liga im Abstiegskampf steckt, wage ich allerdings zu bezweifeln. Meines Erachtens braucht's halt eben auch ein langweiliges Mittelfeld zwischen Europacup und Abstiegszone. In Deutschland mit 18 Vereinen gibt's das.
      6 0 Melden

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen