Sport

Vom Opfer zum Täter: Neymar sieht gegen Marseille die Gelb-Rote Karte. Bild: EPA/EPA

Ich kann Neymar nicht ausstehen – aber was er sich gefallen lassen muss, ist ein Skandal

Neymar muss man nicht mögen. Ich tu's zum Beispiel nicht. Dennoch muss ich hier Partei für den Brasilianer ergreifen. Denn was sich gestern in Marseille rund um den Star von Paris Saint-Germain abspielte, ist eine Frechheit.

23.10.17, 12:09

Neymar ist mir einfach nicht sympathisch. Ich mag weder seine Selbstinszenierung noch seine Tendenz, 15 Mal pro Spiel zu sterben, um wie durch ein Wunder wieder aufzuerstehen. Weder ist Ostern, noch ist er Jesus, selbst wenn es manchmal so wirkt, als halte er sich selbst für den Erlöser.

Da Neymar aber Fussballer ist, und darum geht's hier ja, sonst würde ich ins People-Ressort wechseln, zählt nur, wie gut der 25-Jährige kicken kann. Und das macht Neymar wie ein Halbgott. Deshalb ist es meist ein Genuss, ihm zuzuschauen. Wer den Fussball liebt, liebt gezwungenermassen auch Neymar. 

Neymar hat 82,9 Millionen Abonnenten auf Instagram. 

Ich gebe es ja zu, ein bisschen habe ich mich gestern schon gefreut, als ich in meiner Resultate-App gesehen habe, dass Neymar gestern Abend mit Gelb-Rot vom Platz geflogen ist. Die Freude darüber ist mir heute Morgen beim Betrachten der Videos aber vergangen. Denn Neymar ist ein armes Schwein, da wird er 90 Minuten lang geschubst, getreten und gehalten und wenn er sich wehrt, wird er vom Opfer zum Täter.

PSG ist in der Ligue 1 zum Hassklub aller geworden. Alle gegen den grossen Bösen mit dem mächtigen und finanzstarken Katarer Nasser Al-Khelaifi im Hintergrund. Im Zentrum steht dabei natürlich der 222-Millionen-Euro-Mann Neymar. Geld, Geld, Geld, böse, böse, böse. 

Was sich Neymar dann aber von den Rängen gefallen lassen muss, ist purer Hass, der nicht ins Stadion gehört. Bei einem Corner wird er mit Abfall beworfen. Es kommen nicht einfach ein oder zwei Bierbecher geflogen, sondern während zwei Minuten gefühlt der komplette Müll der ganzen Kurve. Erinnerungen an Luis Figo werden wach, der sogar mal mit einem Schweinekopf beworfen wurde.

Neymar will eine Ecke ausführen – das gestaltet sich schwieriger als erwartet. Video: streamable

Neymar ist der Timo Werner der Ligue 1. Das personifizierte Feindbild, da sind sich alle PSG-Gegner einig. Während Werner bei Retortenverein RB Leipzig spielt, ist Neymar selbst sowas, was man als Retorten-Spieler bezeichnen könnte. Ein für die Medien optimiertes Individuum, eine Geldmaschine, die zu Marketing-Zwecken ausgeschlachtet wird. Neymar ist selbst eine Marke.

Neymar mit seinem «Bro» Lewis Hamilton.

Dass wichtige Spieler des Gegners über das ganze Spiel angegangen werden, ist ziemlich normal. Selbst im Amateurfussball wird dem gegnerischen Spielmacher gerne und oft auf die Füsse getreten. Ein Ausnahme-Spieler wie Neymar, der gerne lang am Ball und ohne Foul kaum zu stoppen ist, ist sich das natürlich gewohnt. Doch es gibt Grenzen und genau hier hat der Schiedsrichter die Aufgabe, solche Spieler zu schützen.

Denn Neymar wird nicht einfach gefoult. Er wird bewusst getreten. Es geht gar nicht mehr um den Versuch, ihn regelkonform vom Ball zu trennen. Dass irgendwann auch ein Neymar, wenn er ständig gefoult und provoziert wird, die Nerven verliert, ist nur verständlich. Denn irgendwo hinter den gezupften Augenbrauen, unter den mit Tattoos versehenen Haut, steckt doch noch ein Mensch. 

Neymar wird in der Schlussphase gleich von zwei Marseille-Spielern in die Mangel genommen, gefoult, spielt aber weiter, nur um sich Sekunden später von Lucas Ocampos umtreten zu lassen.

Neymar erhebt sich und streckt Ocampos die Brust entgegen. Dieser nutzt die Gunst der Stunde, um den sterbenden Schwan zu spielen und sich theatralisch auf den Boden fallen zu lassen. Schiedsrichter Ruddy Buquet beweist kein Fingerspitzengefühl und zeigt beiden Spielern die Gelbe Karte. Weil es für Neymar die zweite ist, muss er das Feld verlassen.

Die Fouls an Neymar und der anschliessende Platzverweis. Video: streamable

Es mag verdient sein für Neymar, der mit solchen Aktionen selbst schon viele Karten für die Gegner provoziert hat. Trotzdem läuft sehr viel falsch, wenn Neymar während dem ganzen Match einstecken muss und sich nicht wehren darf. Bleibt er nach Attacken am Boden liegen ist er die «Pussy» – wehrt er sich, endet es wie gestern mit einem Platzverweis.

Ich mag Neymar noch immer nicht, wie viele andere auch. Deswegen darf der teuerste Fussballer aller Zeiten aber nicht zum Freiwild werden. 

Umfrage

Muss Neymar besser geschützt werden?

  • Abstimmen

3,799 Votes zu: Muss Neymar besser geschützt werden?

  • 59%Ja, es kann nicht sein, dass Neymar ständig gefoult und provoziert wird.
  • 17%Nein, er hat es nicht anders verdient.
  • 25%Das schon, aber seine Aktion hat die gelb-rote Karte dennoch verdient.

Quentin weiss wie's läuft:

3m 2s

Betrinken und Beklagen mit Quentin

Video: watson/Quentin Aeberli, Emily Engkent

So entwickelte sich Neymar in «FIFA».

Dann macht doch eure Supermegagiga-Liga! Wie meine Liebe zur Champions League erlosch

Scheichs, Tormusik oder Wappenküsser – 16 Dinge, die schleunigst wieder aus dem Fussball verschwinden sollten

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Nach Robben auch noch diese erbärmliche Junioren-Schwalbe – es geht bachab mit dem Fussball 

Der Moment, in dem ich den allerletzten Glauben an den ehrlichen Fussball verlor

Da schmerzt das Herz, es ist schon wieder Nati-Pause! Erlöst uns endlich von diesem Müll – in vier Stunden habe ich eine bessere Lösung entwickelt

Wer noch immer nicht recht wusste, was Büne mit «Pussy-Fussball» meinte: Genau DAS hier

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Jetzt also auch in der Primera Division: Sevilla spielt als erstes spanisches Team ohne Spanier

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
94
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
94Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bartek 24.10.2017 23:39
    Highlight "Denn Neymar ist ein armes Schwein, da wird er 90 Minuten lang geschubst, getreten und gehalten und wenn er sich wehrt, wird er vom Opfer zum Täter."
    "Denn Neymar wird nicht einfach gefoult. Er wird bewusst getreten. Es geht gar nicht mehr um den Versuch, ihn regelkonform vom Ball zu trennen. Dass irgendwann auch ein Neymar, wenn er ständig gefoult und provoziert wird, die Nerven verliert, ist nur verständlich."

    Ist das dein ernst?? Ist ja klar, dass jeder Topstürmer genau so gezielt wird, andere können damit gut umgehen, nur der arme Neymar nicht
    3 0 Melden
  • Scrj1945 24.10.2017 07:49
    Highlight Wenn er merkt das er spezialschutz erhält, gibts doch noch mehr schwalben von ihm.
    3 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 23.10.2017 23:06
    Highlight Na, na, na ...

    1. An die, die sagen: "Neymar hat gerempelt. Das muss bestraft werden."
    Schaut mal, wie Ashley Williams bei Everton - Lyon KEINE gelbe Karte kriegt:


    2. Neymar: Viele regen sich über die Transfersumme auf. Neid? Bei den Spielergehältern muss man auch immer bedenken, wieviel an/mit ihnen verdient wird. Die wahren Grossabzocker tragen Schlips und Kragen und sind dem Publikum unbekannt.

    Die Analyse, dass Neymar bei Barcelona unweigerlich in Messis Schatten stecken bleibt, war richtig. Bei PSG blüht der Stern erst richtig auf.
    9 4 Melden
  • lichtler 23.10.2017 20:56
    Highlight Der Kommentar ist ja ok, nur die Einleitung kannst du weg lassen. Ob du Neymar magst oder nicht ist für die Sache irrelevant.
    13 16 Melden
  • satyros 23.10.2017 18:40
    Highlight OM gegen PSG ist ein Derby, und die Marseille-Fans sind etwas heissblütiger als der Rest der Liga. Das war schon früher so und eine gesunde Portion gegenseitige Antipathie (man kann auch Hass sagen) gehört bei solchen Spielen dazu. Ist ja schliesslich Fussball und nicht Hallenhalma. Herr Neymar verdient eine ganze Stange Geld dafür, sich bei diesen Cornern bewerfen zu lassen, mein Mitleid hält sich deshalb in Grenzen. Man kann halt nicht gleichzeitig eine geldgeile Hure und everybody's darling sein. Für was sich Neymar entschieden hat, wissen wir ja.
    55 20 Melden
    • STERNiiX 24.10.2017 04:24
      Highlight David Beckham hat das aber ganz gut gekonnt. :P
      5 0 Melden
  • Pisti 23.10.2017 18:17
    Highlight Ich hab mir jetzt die Szene ungefähr 10x angeschaut, ich sehe nicht das Ocampos, Neymar berührt. Den sterbenden Schwan sollte er aber nicht machen.
    23 8 Melden
    • TobiWanKenobi 23.10.2017 23:47
      Highlight Ich sehe nicht das, du Kommasetzung beherrscht.
      10 13 Melden
  • Reto Mihr 23.10.2017 17:56
    Highlight Genau das ist der Grund, wieso ich nicht mehr Fussball schaue.
    20 13 Melden
    • Sir Konterbier 23.10.2017 19:50
      Highlight Für Leute wie sie gibt es den Eurovision Song Contest. Da sind alle politisch korrekt und es gewinnt immer der Beste. Zudem sind es da wahre Emotionen.
      29 11 Melden
  • My Senf 23.10.2017 17:20
    Highlight Gut gebrüllt

    Bei Barcelona war es ja genauso. Hat mich auch ständig aufgeregt die tretetei. Insbesondere weil super Aktionen unterbunden wurden.

    Jedoch PSG, da ist nicht Geld Geld 💰 böse sondern wenn man sich mit (Schmier) 💰 die WM Rechte erkauft dann ist es ganz böses Geld 💰
    17 7 Melden
  • Sharkdiver 23.10.2017 16:44
    Highlight Neymar macht die Regeln nicht. Er kann nichts dafür es sind die clupbosse und die Regeln die das zu lassen. Der Schiri hat voll versagt
    19 8 Melden
  • Tease the Sleaze 23.10.2017 15:56
    Highlight Der Fussball ist tot.

    Nur noch Geld, Prämien, Schauspielerei, Publicity und Prestige zählt heute.

    Schade.
    60 13 Melden
    • Sir Konterbier 23.10.2017 21:01
      Highlight Offensichtlich ist das Gegenteil der Fall, es werden soviel Fernsehgelder bezahlt wie noch nie.

      Finde die Entwicklung auch bedenklich aber wenn sie dir nicht gefällt bleiben noch die Nationalteams, da gibts keine Transfers des Geldes wegen und vergleichsweise niedrige Prämien.
      3 2 Melden
  • Qui-Gon 23.10.2017 15:08
    Highlight Ein Fussballspiel zum Abgewöhnen. Fans unterste Schublade, Neymar das Kunstprodukt, Ocampos ohne Worte.
    33 8 Melden
  • Peter Knecht 23.10.2017 15:02
    Highlight Die Vorwürfe gegen Neymar finde ich also schon etwas unangebracht!!! Lg Peter
    16 27 Melden
    • welefant 23.10.2017 20:47
      Highlight Sali peter!
      10 2 Melden
  • K3tsch 23.10.2017 14:56
    Highlight Ich schaue ja gerne Fussball und kann die Reaktionen verstehen, wen man angerempelt wird und dadurch das gleichgewicht verliert. Ich hasse wie der Redakteur auch Neymar einfach nur wegen seiner Attitude.

    Aber was dieser Ocampos bietet hätte mich in Neymars Situation wahrscheinlich dazu gebracht so lange mit den Noppenschuhen auf das Gesicht einzutreten, bis nicht mehr erkennbar ist, dass das mal eine humane Existenzform gewesen sein könnte.

    Aber zum Glück spiele ich ja keinen professionellen Fussball.

    Gegen Schiri und Zuschauer sollten Sanktionen folgen.
    30 32 Melden
    • Tubel500 23.10.2017 15:34
      Highlight Zum Glück, ja. Aber für die Kommertarspalte reichts allemal..
      15 5 Melden
    • K3tsch 23.10.2017 15:48
      Highlight @Tubel500:

      Hier tuts niemandem weh ;)
      23 5 Melden
    • welefant 23.10.2017 20:48
      Highlight Du meinst stollen, nicht noppen oder? 😬
      7 0 Melden
  • corona 23.10.2017 14:18
    Highlight Vergehen die man umgehend mit Punktabzügen oder Sperren belegen sollte:
    1. Schwalben
    2. Publikum das Spieler bewirft

    Blitzartig würden sich alle benehmen!
    53 16 Melden
    • smoenybfan 23.10.2017 14:49
      Highlight Und wenn ich will, dass dem FCB Punkte abgezogen werden bewerbe ich einfach im St. Jakobs-Park die Gegner? Viel zu einfach manipulierbar.
      52 2 Melden
    • winglet55 23.10.2017 14:55
      Highlight Bei 1 gebe ich ihnen recht, bei 2? Dem Publikum können ja keine Punkte abgezogen werden, und Bussen zahlt ja der Verein, also wen kümmerts.
      18 0 Melden
    • Tubel500 23.10.2017 15:35
      Highlight @smoenybfan: Viel Spass beim in der Muttenzerkurve stehen und denen zu Leide werken..
      12 9 Melden
    • corona 23.10.2017 17:23
      Highlight Die Vereine und Fans werden das aus eigenem Interesse schon selber regulieren und kontrollieren.
      0 7 Melden
    • Luciano Lauber 23.10.2017 17:43
      Highlight Da muss ich mich nicht in die kurve begeben. Kann man auch locker von den sitzen im c aus. Tubel
      12 2 Melden
    • smoenybfan 23.10.2017 17:57
      Highlight @Tubel500 ein, zwei Feuerzeuge, dann schnell abtauchen. Bis da jemand reagiert ist man weg. Ausserdem kann man auch aus anderen Sektoren werfen.

      @Corona und wie, wenn ich fragen darf? Kleine Gegendstände sind schnell einigermassen unauffällig geworfen. Ausserdem können zwei abgezogene Punkte wegen so einer Sabotage auch mal eine Meisterschaft entscheiden.

      Und meine Kommentare sollen selbstverständlich niemanden zum Werfen anregen, sondern nur aufzeigen wie einfach dieses System zu missbrauchen wäre
      4 2 Melden
    • welefant 23.10.2017 20:50
      Highlight Zwei abgezogene punkte eine meisterschaft entscheiden? Du schaust wohl auch nie schweizer fussball 😬😬
      1 4 Melden
  • mrcharliebrown 23.10.2017 14:06
    Highlight Das Problem ist nicht die gelbe Karte für Neymar, das Problem ist NUR die gelbe Karte für den sterbenden Schwan und die viel zu lasche handhabung von "kleinen" Fouls (bei jeder, wirklich jeder Ecke wird aufgestützt und gefühlt bloss bei 5 % der Fälle abgepfiffen).
    25 1 Melden
    • mrcharliebrown 23.10.2017 15:14
      Highlight Um Missverständnissen vorzubeugen: Das Problem ist nicht die gelbe Karte für Neymar, das Problem ist, dass NUR eine gelbe Karte für den Sterbenden Schwan gezückt wird und die viel zu lasche Handhabung von "kleinen" Fouls.
      7 0 Melden
  • Bruno Wüthrich 23.10.2017 13:52
    Highlight Mal ein anderer Aspekt:

    Wäre ich das Verbandsgericht, würde ich Lucas Ocampos für seine gemeine, hinterhältige und pussyhafte Art und Weise, den sterbenden Schwan zu spielen, nachträglich für mindestens 15 Ligaspiele sperren und ihn danach auf lebenslängliche Bewährung setzen.

    Dass es bei diesem Vorgehen des Verbandsgerichts auch Neymar des Öftern treffen würde, wäre ebenfalls eine Folge dieser Praxis. Es hat mit Neymar nicht den Falschen getroffen, aber für das «falsche» (weil gar kein) Vergehen.
    84 10 Melden
  • Sir Konterbier 23.10.2017 13:42
    Highlight Ich finde Neymar jetzt auch nicht mega sympathisch aber das hat er sicher nicht verdient. Aber vielleicht lernst er ja was und schauspielert in Zukunft selber weniger, wer weiss.
    46 3 Melden
  • Jaing 23.10.2017 13:29
    Highlight Der würde mich mit seinem Gedribbel dermassen nerven, dass ich ihn knallhart umtreten würde.
    34 48 Melden
  • Adrian78 23.10.2017 13:26
    Highlight Der Schiedsrichter macht meiner Meinung nach alles richtig. Einzig das Klatschen von Neymar nach Erhalt der gelb-roten Karte könnte er noch mit Direkt-Rot sanktionieren.
    29 47 Melden
  • Selbstdenker97 23.10.2017 13:23
    Highlight Schlussendlich entscheidet Neymar wie jeder Mensch selbst wie er sich verhält.
    Er entscheidet sich selbst, diese Marke zu sein und er weiss ja jetzt auch wie das bei den Menschen ankommt.
    Wenn er sich weiter so verhalten will, muss er mit den Reaktionen leben auch wenn diese übertrieben sind.
    47 15 Melden
  • Eksjugo 23.10.2017 13:13
    Highlight Welchen Spieler oder welche Art von Spieler mag der Autor? Wäre interessant zu wissen.

    Neymar ist ganz klar der Höhepunkt von Kommerz. Aber welcher Profispieler ist von Kommerz verschont? :-)
    31 8 Melden
    • bobi 23.10.2017 23:06
      Highlight Gerrard (wars). Heutezutage? Fällt mir leider keiner mehr ein, zumindest bei den Top Clubs
      1 0 Melden
  • moedesty 23.10.2017 13:04
    Highlight Ist das dein Ernst? Er verdient 30 Mio. im Jahr und muss das 90 min in der Woche aushalten. Hast du echt Mitleid?

    Hast du Mitleid mit den ausländischen Bauarbeiter die CHF 1500.00 im Monat verdienen? Ja? Dann schreib einen Artikel darüber falls es nicht schon jemand anderes gemacht hat.
    79 57 Melden
    • phreko 23.10.2017 14:48
      Highlight Und dann erwartest du von einem Sportjourni auch gleich noch einen Artikel über alleinerziehende junge Mütter und einen über Flüchtlinge?
      47 3 Melden
    • moedesty 23.10.2017 15:50
      Highlight Nein, aber dieses Gejammer ist schon sehr first world Problem nicht?

      Das ist wie wenn er mit Justin Bieber Mitleid hätte, weil er nirgends ohne Fangekreische hingehen kann.

      Was ich damit sagen wollte: Fussballspielen ist nur ein Job wie jeder andere auch. Wenn er wegen solchen Sachen Jammert, dann müsste es auch einen Artikel über die Überstunden von Ärzten oder von mir aus über jeden einzelnen Soldat der im Krieg gefallen ist, geben.
      10 13 Melden
  • freddy.k 23.10.2017 13:00
    Highlight Er muss sich ja nicht wehren, dafür ist der Schiedsrichter mit seinen Karten da.
    50 5 Melden
  • Ohniznachtisbett 23.10.2017 12:59
    Highlight Nun, Neymar hat sich selbst in diese Lage gebracht. In Barcelona war er ein Star unter vielen, auch unter vielen in der Liga. In FR ist er nun DER SUPERSTAR. Das muss man sich halt auch vorher überlegen. Ich verstehe einfach immer noch nicht, wie man sich im Sport provozieren lassen kann. Ich selbst war unprovozierbar, egal mit was für miesen Tricks die Gegner gearbeitet haben. Einstecken, weiterspielen und die Unkonzentriertheit des Gegners ausnutzen. Hat prima geklappt und so mancher Provokateur ist daran fast verzweifelt.
    17 36 Melden
    • Gretzky 23.10.2017 13:39
      Highlight Na ja, ich kann die Sorte Spieler wie Neymar auch nicht mehr sehen, aber wenn du alle fünf Sekunden umgehauen wirst, kannst du auch nicht mehr Fussball spielen. Das kann's dann auch nicht sein.
      28 3 Melden
    • STERNiiX 24.10.2017 04:42
      Highlight Jaja blabla, ich habe, trotz harter Spielweise, auch noch nie eine gelbe Karte bekommen und mich grundsätzlich immer fair verhalten. Ich habe bisher allerdings auch nur vor höchstens 200 Menschen gespielt die sich wohl mehr für ihre Wurst und ihr Bier interessiert haben als fürs Spiel. Es ging für mich nie um irgendwas Weltbewegendes und schon gar nicht darum dass ich der beste Spieler auf dem Feld sein musste weil ich am meisten gekostet habe. Und trotzdem wären mir bei solchen dreckigen Fouls von Minderbegabten manchmal fast die Sicherungen durchgebrannt. Das ist einfach nur menschlich.
      0 0 Melden
  • Dan Rifter 23.10.2017 12:51
    Highlight Wieviel verdient er schon wieder? 50mio aufwärts pro Jahr, oder?

    Schmerzensgeld ist da inbegriffen, Mitleid hält sich in Grenzen.
    58 14 Melden
  • Chrigi-B 23.10.2017 12:29
    Highlight Darum schaue ich Premier League und nicht La Liga, Seria A oder Ligue 1 😏. Kann das nicht ausstehen, immer dieses Ballett inkl. Patrouille Suisse Flugeinlagen 😐😪.
    48 28 Melden
  • bcZcity 23.10.2017 12:27
    Highlight Es war gegen Marseille! Kein Wunder dass dort Dinge auf den Platz flogen, die hassen PSG auch so und ohne Geldgeber wie die Pest!!
    84 4 Melden
  • CASSIO 23.10.2017 12:17
    Highlight "ich kann Neymar nicht ausstehen"... das heisst, Du kennst ihn? Hat er Dir vor die Füsse gepinkelt? Die Freundin ausgespannt? ach nee, ich weiss es: er hat Dir immer und immer wieder "einen Tunnel geschoben"... oder etwa nicht? Was??? Du kennst ihn gar nicht? Weshalb dann so starke Gefühle?
    19 171 Melden
    • Rabbits 23.10.2017 13:34
      Highlight @ CASSIO: Ich kenn dich ja auch nicht und trotzdem mag ich dich irgendwie nicht ;)
      109 3 Melden
    • CASSIO 23.10.2017 19:55
      Highlight Rabbits, wie kannst Du mich auch mögen, wenn Du mich nicht kennst? Zudem musst Du mich auch nicht mögen, selbst wenn Du mich kennst.
      0 9 Melden
  • Rabbits 23.10.2017 12:16
    Highlight Seit er nicht mehr beim FC Santos spielte, wurde er mir auch zunehmend unsympathischer. Ihm scheint wohl alles in den Kopf gestiegen zu sein. Das Verhalten der Anhänger des gegnerischen Teams ist unter aller Sau, aber die Unbeliebtheit Neymar und auch PSG gegenüber kann ich vollends nachvollziehen.
    58 7 Melden
  • Pascal Mona 23.10.2017 11:56
    Highlight Eine Tätlichkeit war es definitiv nicht (deshalb auch zurecht nicht rot), ob es Gelbwürdig war, kann man sich darüber streiten, dermassen glasklar keine GELBE Karte und somit halt Platzverweis war die Sache dann doch nicht. Zu Neymar allgemein, sympathisch ist er mir überhaupt nicht, aber auch als Fussball "Halbgott" sehe ich ihn nicht, natürlich ein Klasse Fussballer und deutlich "Überdurchschnittlich" aber er geht für mich nicht in dieselbe Liga wie Messi, Ronaldo und Co.. Natürlich muss er oft einstecken, aber er teilt doch auch sehr oft aus (mein pers. Eindruck) und das "sterben" nervt...
    65 5 Melden
    • jellyshoot 23.10.2017 15:40
      Highlight ich sehe das sehr ähnlich wie du pascal ... aber eins hab ich mich beim lesen von deinem kommentar gefragt: wer ist "... und co.?" ;)
      11 0 Melden
    • Qui-Gon 23.10.2017 15:48
      Highlight Wobei er genau in diesem Fall mal nicht gestorben ist...
      2 0 Melden
    • Pascal Mona 23.10.2017 21:30
      Highlight Hmmm damit sind vorallem Spieler aus der Vergangenheit gemeint, z.B. Pele, Ronaldo (der Brasilianer), Zidane, usw. --> gibt da schon noch einige. Auch finde ich einen Kroos, Griezmann, Lukaku, Suarez, Lewandowski, Pogba (in 1-2 Jahren Mbappe, ev. Dybala) mind. auf derselben Stufe wie der Neymar, ich finde diese grundsätzlich noch besser (kann aber auch mit Sympathie zu tun haben).
      3 1 Melden
    • jellyshoot 23.10.2017 21:49
      Highlight da stimme ich dir zu. jedoch sind die meiner meinung nach nicht auf der stufe messi / ronaldo ...
      2 0 Melden
  • AJACIED 23.10.2017 11:43
    Highlight Du kannst wohl ein paar Spieler nicht aufstehen!
    11 23 Melden
  • Roaming212 23.10.2017 11:29
    Highlight Karma...
    68 14 Melden
  • Dragonlord 23.10.2017 11:28
    Highlight Spieler wie Neymar sind der Grund, weshalb viele Jugendliche falsche Werte lernen: Geld, Oberflächlichkeiten und Arroganz.
    Er hat kein Recht auf Selbstjustiz auf dem Platz, genauso wenig wie jeder andere Spieler.
    Dass die Zuschauer ihn als Feindbild sehen, liegt auf der Hand. Die ganze Kurve zusammen verdient in ihrem ganzen Leben nicht soviel, wie er in einem Monat...und mit seinem Verhalten macht er es auch nicht besser.
    Solche "Fussballer" braucht es nicht, Talent hin oder her.
    125 33 Melden
    • Sheldon 23.10.2017 12:03
      Highlight Selbstjustiz, ich lach mich schief. Der lässt sich fallen wie ein sterbender Ottello im Theater. Dagegen wäre der Tätsch vom Constatin ein versuchter Totschlag.
      48 12 Melden
    • CASSIO 23.10.2017 12:19
      Highlight Dragonlord. Neymar hat viele Projekte für benachteiligte Kinder ins Leben gerufen und bereits Mios darin investiert. Wie viel tust Du?
      25 49 Melden
    • Asmodeus 23.10.2017 13:34
      Highlight @Cassio

      Schieb mir mehrere Millionen in den Hintern und ich zeige es Dir.
      34 3 Melden
    • Dmnk 23.10.2017 13:43
      Highlight CASSIO, auch wenn du deinen Neymar so sehr liebst... Welcher Sportler hat denn heute keine eigene Foundation oder unterstützt Kinder in Not? Bei 30 Millionen im Jahr hätte ich auch etwas abzugeben. Diese unfassbaren Summen "verdient" er weil er zufällig ein Talent dafür hat gegen einen Ball zu treten. Da hält sich mein Mitleid echt auch in Grenzen...
      29 3 Melden
    • winglet55 23.10.2017 15:02
      Highlight Die Meisten, die eine Fundation gründen, geben ihren Namen als Kapital, aber kaum nennenswerte, montäre Einlagen.
      13 3 Melden
    • CASSIO 23.10.2017 15:28
      Highlight wie, wo, wenn... blablabla... nochmals, Fakt ist: er tut Gutes und Ihr tut nichts! Ausser "blablablablablablabla..." kommt von Euch nichts, aber rein gar nichts. Zudem hat dies nichts mit Liebe zu tun, viel mehr mit Respekt.
      0 24 Melden
    • Asmodeus 23.10.2017 15:35
      Highlight @Cassio
      Wie kommst Du darauf, dass wir nichts tun würden? Bloss weil wir keine Millionen verdienen und weitere Millionen für gute Zwecke ausgeben um unser Gewissen zu beruhigen und nebenbei massiv Steuern zu sparen?
      13 0 Melden
    • Dragonlord 23.10.2017 19:45
      Highlight @CASSIO
      Ich spende jedes Jahr für "Jeder Rappen zählt" und versuche, meine Tochter zu einem anständigen, sozialen Menschen zu erziehen. Liebe und Toleranz sind die Basis dazu.
      Hätte ich Geld, würde ich sinnvolle Projekte für benachteiligte Menschen lancieren.

      Deine Wut kann ich nicht verstehen. Die Tatsache, dass Neymar viele Millionen für benachteiligte Kinder investiert, macht sein Leben zwar etwas sinnvoller, entschuldigt jedoch nicht sein Verhalten im Allgemeinen.
      6 1 Melden
  • Philu 23.10.2017 11:23
    Highlight Meiner Meinung nach ist die gelb-rote Karte für Neymar gerechtfertigt. Für solche Remplereien und Tumulte gibts ja vom Schiri immer wieder gelb für beide. Tagesgeschäft eines Schiri. Für die Aktion von Ocampos hätte dieser jedoch rot verdient. Das Spiel wurde vom Schiri längst unterbrochen. Wer so langsam reagiert und Neymar nach dem Pfiff noch umsäbelt begeht eine klare Tätlichkeit
    128 4 Melden
  • fcsg 23.10.2017 11:18
    Highlight Als "Star" muss man halt damit umgehen können, sonst muss man die Sportart wechseln. Ronaldo, Messi und Konsorten werden auch ständig provoziert und gefoult. Ich persönlich würde für die Millionen, die ein Neymar verdient mich noch so gerne foulen lassen und wäre auch bereit eine Bierdusche auf mich zu nehmen.
    Apropos Neymar schützen: Ich glaube, das hat sich Neymar mit seiner ständigen Schauspielerei selbst verspielt. Wer nach jeder Berührung sich am Boden wälzt als wäre er kurz vor dem Tod, muss sich nicht wundern, wenn ein Schiedsrichter keine Lust mehr hat, ihn zu schützen.
    100 18 Melden
    • CASSIO 23.10.2017 12:32
      Highlight fcsg, Du spielst in etwa so viel fussball wie Dein verein zur zeit. w. h. Du wurdest nie im vollen lauf von den beinen geholt und hast keine ahnung, wie schmerzhaft dies sein kann. und wenn Du das ganze spiel hindurch immer wieder kleine tritte erhältst, dann bleibst Du als st. galler natürlich ruhig, na klar doch.
      5 42 Melden
    • BetterTrap 23.10.2017 13:04
      Highlight Im Unterschied zu Neymar wurde aber ein Messi jahrelang von den Schiedsrichtern geschützt, versteht mich nicht falsch, ich rede hier nicht von Korruption oder irgendetwas. Aber etliche Schiedsrichter haben mehrmals gesagt, dass Sie Spieler wie Messi einfach schützen müssen, damit eben genau solche Situationen wie hier nicht passieren... ich bin kein besonderer Fan von Neymar, aber nur weil er sich manchmal fallen lässt als wäre er vom Blitz getroffen, heisst nicht, dass er Vogelfrei ist.
      11 9 Melden
    • Matthias Zimmermann 23.10.2017 13:21
      Highlight hib mir 90mio und ich mach dass die nächsten 15 jahre jeden dritten tag für 1.5h... kein problem
      9 4 Melden
    • fcsg 23.10.2017 13:28
      Highlight @Cassio
      Doch weiss ich. Ich habe jahrelang selber Fussball gespielt. Es gehört nunmal zu einer Kontaktsportart dazu, das es mal weh tut. Wer das nicht wegstecken kann, ist im Fussball am falschen Ort. Und Neymar fliegt nunmal desöfteren auch ohne Kontakt, da ist es nur logisch, dass die Schiedsrichter irgendwann nicht mehr alles pfeifen, weil sie Angst haben auf eine Schwalbe reinzufallen. Aber klar vogelfrei darf natürlich auch ein Neymar nicht sein. “Mein Verein“ kommt momentan eh nicht in die Zweikämpfe, es tut entsprechend auch nicht so oft weh;-)
      11 5 Melden
    • BetterTrap 23.10.2017 13:44
      Highlight Ach du meine Fresse.. warum machst du denn deinen Job wenn du Profifussballer sein könntest? Aah das kaputte Knie bei den Junioren, oder?
      4 5 Melden
    • Waldiini 23.10.2017 14:38
      Highlight @fcsg hahaha kontaktsport fussball...zum glück beginnt bald die rugby wm
      5 8 Melden
  • dan2016 23.10.2017 11:18
    Highlight einer der Türöffner des Pussyfussball wird vom Pussyfussball zu Fall gebracht.
    Ich hoffe, dass ihm das gleiche beim Financial Fairplay passiert.
    67 15 Melden
  • Eine_win_ig 23.10.2017 11:17
    Highlight Anderer Vorschlag:
    Sanktioniert endlich alle sterbenden Schwäne! Dann kommt es gar nicht mehr zu solchen Situationen.
    Aber die Fussballer, Fans, etc. wollen das ja, es gehört zum Spiel und guten Ton, wenn der eigene Spieler so einen Penalty oder eine Karte rausholt. Hausgemachtes Problem.
    150 9 Melden
    • fcsg 23.10.2017 11:23
      Highlight Guter Vorschlag. Dann wäre ein Neymar gar nicht mehr auf dem Platz in der 90. Minute;-).
      70 5 Melden
    • Troxi 23.10.2017 11:41
      Highlight Alle sterbende Schwäne sanktionieren? Gute Idee, aber dann auch durch alle Instanzen bis zum F-Junior durchziehen! Ein Arbeitskollege hat seine Kids aus dem Verein genommen, weil das Training einer Schauspielereischule entsprach und nicht einem Fussballtraining...
      34 4 Melden
    • jellyshoot 23.10.2017 15:45
      Highlight @troxi ... das müsstest du nicht mal durchziehen. denn wenn die stars keine sterbenden schwäne mehr sind, machen das die junioren auch nicht mehr ... die eifern nur ihren vorbildern nach. und wenn die für korrektheit einstehen, machen das auch die kids (oder mindestens der grösste teil davon).
      7 0 Melden
  • Asmodeus 23.10.2017 11:16
    Highlight Wenn ein Schauspieler wegen einem anderen Schauspieler vom Platz fliegt, dann zeigt es eindeutig wieso Profifussball immer mehr an Achtung verliert.
    128 5 Melden
    • Raembe 23.10.2017 11:24
      Highlight Ist so, aber das mit dem Abfall geht trotzdem nicht!
      38 12 Melden
  • Zaungast 23.10.2017 11:08
    Highlight Jedes Foul und jede Rote an und für Neymar nehme ich mit Genugtuung zur Kenntnis. Er soll mal aufhören Zeit zu schinden bei den Eckbällen, haha.
    30 44 Melden
    • cubus72 23.10.2017 13:01
      Highlight Soviel zum Thema Sportsgeist... Sie werden es nicht weit bringen in Ihrem frustrierten Leben! Shame!
      7 11 Melden
  • Padi Engel #Kanngarnix 23.10.2017 11:06
    Highlight Bloss, weil ein Schiedsrichter vorher Fouls nicht sanktioniert hat, darf er bei so einer Tätigkeit nicht zurückstecken. In diesen Fällen muss er sich dann zwar vorwerfen lassen, parteiisch zu sein, dennoch ist in meinen Augen die gelbe Karte berechtigt.

    Was den speziellen Schutz von Neymar angeht: nein, von Seite des Schiedsrichter in Bezug zu den anderen Spielern sollte er keine spezielle Handhabung erfahren. Der Sport ist für jeden Spieler gleich. Der Schiri kann Neymar aber ein wenig mehr Aufmerksamkeit, wenn er schon weiss, dass es bei ihm oft zu unfairen Fouls kommt.
    33 14 Melden
    • MacB 23.10.2017 11:19
      Highlight Neymar hat keine Gelbe verdient. Das war weit weg von einer Tätlichkeit.

      lg, kein Neymar-Fan
      28 38 Melden
    • Padi Engel #Kanngarnix 23.10.2017 11:38
      Highlight Ab dem Moment, wo ein Spieler einen anderen ausserhalb der Spielzeit anrempelt und somit provoziert, würde ich das als Tätigkeit werten.

      Ich kenne das Fussballreglement nicht auswendig und kann daher nicht genau sagen, ab wann eine gelbe Karte gegeben werden muss. Dennoch bin ich in dem Fall sicher, dass die gelbe angebracht war.

      Wir reden hier von einem Profi. Der sollte seine Emotionen im Griff haben. Vor allem in dem Fall, wo der andere Spieler sowieso eine Sanktion erhalten hat, war die die Aktion von Neymar unnötig und dumm.
      9 4 Melden
  • Lümmel 23.10.2017 11:06
    Highlight Naja... Wenn er Sanitärmonteur, Stromer oder Schreiner wäre hätte er diese Problemchen nicht.
    30 26 Melden
    • Lümmel 23.10.2017 12:11
      Highlight Alternativ würde ich mich sonst Frewillig melden um mich 90 min mit etwas Müll bewerfen lassen. Ich müsste dann aber mind. 70 % seines Lohnes kriegen.
      14 2 Melden
  • demian 23.10.2017 10:52
    Highlight Wer den Fussball liebt, liebt nicht Spieler wie Neymar. Da gibts viele andere die den Fussball zu dem machen was er ist.
    106 14 Melden
  • Gelöschter Benutzer 23.10.2017 10:51
    Highlight Zitat 1: "Ich mag weder seine Selbstinszenierung noch seine Tendenz, fünfzehn Mal pro Spiel zu sterben, um wie durch ein Wunder wieder aufzuerstehen."

    Zitat 2: "Denn Neymar ist ein armes Schwein, da wird er 90 Minuten lang geschubst, getreten und gehalten und wenn er sich wehrt, wird er vom Opfer zum Täter."

    Das erste Zitat erklärt das zweite... er ist einfach selber Schuld. Wenn du 90min die Diva bist, musst du damit rechnen dass dich jemand für dein bubiverhalten in den Senkel stellt. Das war hier der Schiedsrichter.

    Hat sich Neymar mit seinem Verhalten alles selbst eingebrockt.
    94 22 Melden
    • demian 23.10.2017 11:03
      Highlight Ausserdem ist die gelbe Karte in dieser Situation für beide völlig normal und abgebracht.
      50 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.10.2017 11:10
      Highlight Genau - Herr Zappella sieht des etwas sehr einseitig.

      Was können die Gegner dafür wenn er sich früher im Spiel eine gelbe Karte holt?

      Und sry, aber er hat den Gegner geschubst. Soll man ihn da einfach laufen lassen? Weil er Neymar heisst und auch bloss ein Mensch ist?

      Keine Frage, er kann und darf sich wehren - aber nicht mit Schubsen und Tätlichkeiten.
      36 5 Melden

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen