Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Die Milan-Spieler sind ausser sich: Der schwedische Torrichter Stefan Johannesson hat mit einem krassen Fehlentscheid ihr Schicksal besiegelt. Bild: EPA/EPA

Die dümmste Erfindung der Fussballgeschichte: der Torrichter

Die UEFA setzt in der Champions League und Europa League weiterhin auf Torrichter. Zwei zusätzliche Schiri-Assistenten auf der Grundlinie neben den Toren. Das Problem daran: Ich habe noch nie einen dieser Torrichter gesehen, der eine richtige Entscheidung fällt. Sie gehören abgeschafft und am besten durch den Videobeweis ersetzt.

16.03.18, 09:14 16.03.18, 17:18

Arsenal gegen Milan in der Europa League. Viel mehr darf man aus fussballerischer Sicht von einem Donnerstagabend eigentlich nicht erwarten – auch wenn beide Klubs schon sonnigere Zeiten erlebt haben. Die Londoner haben nach dem 2:0 in Mailand eine hervorragende Ausgangslage, geraten aber mit 0:1 in Rückstand. Der Spielverlauf verspricht Spannung. 

Doch vier Minuten nach der Milan-Führung fällt Danny Welbeck im Strafraum. Was wie eine billige Schwalbe aussieht, ist auch eine billige Schwalbe, denn unser Nati-Spieler Ricardo Rodriguez berührt seinen Gegner nicht mal. Das hat im Stadion jeder gesehen – ausser der Torrichter, der den Schiedsrichter tatsächlich dazu bringt, einen Elfmeter zu pfeifen. 

Hier entscheidet der Torrichter auf Foul und Penalty. Video: streamable

Welbeck hat nach seiner Schauspieleinlage die Dreistigkeit, gleich selbst anzutreten und verwandelt. 

Ob Milan die Qualität gehabt hätte, Arsenal gestern zu fordern, ist ein anderes Thema. Vielleicht nicht. Ich hätte es gerne erfahren. Das Spiel hat aber leider der Torrichter entschieden.

Dass Torrichter Stefan Johannesson einen Fehler begeht, das darf passieren. Dass Johannesson überhaupt als Torrichter dasteht, ist aber grosser Humbug. Seit Jahren beharrt die UEFA auf diese «Unterstützung» für die Schiedsrichter. 

Ricardo Rodriguez hält die Hände hoch – er hat nichts gemacht. Bild: EPA/EPA

Das Problem ist nur, der Torrichter hat 89 von 90 Minuten nichts zu tun und muss dann in ein bis zwei Szenen mitentscheiden. Und weil es immer um Elfmeter oder Tor geht, sind das jeweils matchentscheidende Szenen. Das geht nicht gut. Spontan fällt mir keine Szene ein, in der ich sagen konnte «Doch, da hat's den Torrichter gebraucht». 

Es ist ja nicht so, dass es keine anderen Hilfsmittel gäbe. Der Videobeweis, dessen Umsetzung sicher noch grosses Verbesserungspotential hat, ist die Zukunft. In verschiedenen Ligen wird er bereits angewendet. Die UEFA sträubt sich dagegen. Noch.

Umfrage

Brauchen die Fussball-Schiedsrichter Hilfe?

  • Abstimmen

1,914 Votes zu: Brauchen die Fussball-Schiedsrichter Hilfe?

  • 80%Ja, durch den Videobeweis.
  • 2%Ja, durch Torrichter.
  • 19%Nein, der Schiedsrichter kann das schon alleine.

Oft liegt das Problem auch darin, dass sich die Torrichter gar nicht erst trauen, einzugreifen. Wie vor einer Woche, als ein klares Foul von Vertonghen an Costa nicht geahndet wurde. Der Videobeweis hätte die Situation aufgeklärt – genau wie die Aktion von Rodriguez gegen Welbeck.

Der Torrichter steht perfekt, sieht aber kein Foul.  Video: streamable

Ich verstehe Stimmen, die sich gegen den Videobeweis richten. Für ein klares Plädoyer ist in diesem Jahr bei der Umsetzung zu viel schief gelaufen. Was aber ganz sicher ist, dieser Kompromiss-Entscheid mit dem Torrichter ist die dümmste Erfindung der Fussball-Geschichte. Liebe UEFA, du musst dich betreffend Schiri-Unterstützung entscheiden: Ganz oder gar nicht. 

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

Das ist der moderne Fussball

Da schmerzt das Herz, es ist schon wieder Nati-Pause! Erlöst uns endlich von diesem Müll – in vier Stunden habe ich eine bessere Lösung entwickelt

Wer noch immer nicht recht wusste, was Büne mit «Pussy-Fussball» meinte: Genau DAS hier

Jetzt also auch in der Primera Division: Sevilla spielt als erstes spanisches Team ohne Spanier

Dann macht doch eure Supermegagiga-Liga! Wie meine Liebe zur Champions League erlosch

Scheichs, Tormusik oder Wappenküsser – 16 Dinge, die schleunigst wieder aus dem Fussball verschwinden sollten

Nach Robben auch noch diese erbärmliche Junioren-Schwalbe – es geht bachab mit dem Fussball 

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Der Moment, in dem ich den allerletzten Glauben an den ehrlichen Fussball verlor

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
89
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
89Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Scrj1945 17.03.2018 10:42
    Highlight Ich finde es sehr dreist von wellbeck sich so hinzulegen und dann noch elfer zu fordern. Solche spieler sollte man mal richtig bestrafen. 3 sperren und eine saftige buse welche weh tut
    4 0 Melden
  • nJuice 17.03.2018 04:41
    Highlight Meine Lösungsvorschläge:
    -Die zwei Torrichter durch einen zweiten Feldschiri ersetzen. Hat schon im Eishockey geholfen.
    -Technologie entscheidet, ob Tor oder nicht (Auch Abseits).
    -Schwalben sollen richtig bestraft werden, mit Geld UND Sperren (am liebsten gleich drei oder mehr.

    Allgemein noch:
    -Mit dem Schiedsrichter dürfen nur noch der Kapitän und Trainer sprechen. Ansonsten gelbe Karte (Falls für Trainer: Karte zählt für einen Spieler nach Trainers Wahl).
    -Gleiche Strafe fürs Händeverwerfen nach Pfiffen.

    Hab ich was vergessen?
    8 5 Melden
  • Hugeyun 16.03.2018 18:18
    Highlight Ich meine gehört zu haben, dass sich der Torrichter nicht in Spielszenen wie Foul, etc. einmischen darf. Einzig soll er da sein, um zu entscheiden, ob ein Ball die Torlinie passiert hat oder nicht (auch wenn auch das in den wenigstens Fällen funktioniert)
    0 2 Melden
  • Don Pablo 16.03.2018 13:13
    Highlight Am Besten Welbeck 10h in einer Endlosschleife die Wiederholung anschauen lassen. Auf einen Stuhl Gefesselt. 😉
    23 1 Melden
  • Dr. Lindic 16.03.2018 12:52
    Highlight Mehr verantwortung für die spieler! D.h. die spieler sollen den videobeweis selbst einfordern, aber bevor das video konsultiert wird, werden erstmal die beteiligten spieler befragt. "He hast du welbeck berührt" "nein" "welbeck?" "Mmm nein hat mich nicht berührt" und die sache ist geritzt wie unter erwachsenen männern üblich. Bei unterschiedlichen aussagen guckt man video und dann entscheidet der schiri und der eine steht dumm als lügner da.. weiterer vorteil: keine diskussionen mehr mit dem schiri. Ich bin überzeugt das meiste könnte ohne video schnell geklärt werden.
    28 5 Melden
    • exeswiss 16.03.2018 15:54
      Highlight als ob es den spieler interessieren würde ob er als lügner da steht... es werden immer gegenteilige aussagen gemacht.
      11 2 Melden
  • maxi 16.03.2018 12:26
    Highlight back to the roots....gegen videobeweis gegen torricher...


    man muss es einmal mehr sagen die hilfmittel nützen nichts. siehe köln
    14 29 Melden
  • thomy81 16.03.2018 11:41
    Highlight @Sandro Zappella:

    Ich weis nicht mal mehr wann es genau war, es ist einige Jahre her als Basel im Europapokal war, als der Torrichter den Schiri informiert hat, das er einen Penalty für Basel geben muss. Der Schiri selbst hätte nicht gepfiffen.

    Ansonsten gebe ich Dir aber Recht das Sie zu 98% überflüssig sind. Hoffen wir es kommt bald auch der Videobeweis.
    8 3 Melden
  • Blitzableiter 16.03.2018 11:12
    Highlight Also Videobeweis wäre die Lösung. Funktioniert im Rugby ja auch. Ansonsten bleibt halt einfach zu akzeptieren das Schwalben und Fehlentscheidungen als fester Bestandteil zum Spiel gehören. Aber bitte dann jeweils nicht heulen wenn das geliebte Team aufgrund einer Fehlentscheidung verliert!
    29 4 Melden
  • m. benedetti 16.03.2018 10:39
    Highlight Nach diesem Schwalben Penalty und dem nicht gegebenen eindeutigen Hands auf der Gegenseite habe ich zum Eishockey gewechselt. Dort gibt es den Videobeweis selbst in unteren Ligen.
    35 18 Melden
    • ponebone 17.03.2018 04:20
      Highlight Schön für dich. Nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, habe ich wieder Fussball geschaut. Den Videobeweis gibts immer noxh nicht!
      1 2 Melden
    • redeye70 17.03.2018 07:38
      Highlight Die Wettmafia braucht vlt. eben Möglichkeiten der Spielmanipulation. Anders kann man sich den Widerstand der Verbände gegen den Videobeweis bald nicht mehr plausibel erklären. Schwalben sollen mit hohen Bussen und Spielsperren geahndet werden. Es schadet dem Sport enorm.
      4 1 Melden
  • TschGadEis 16.03.2018 10:36
    Highlight Um Schwalbenkönige oder versteckte Fouls im Nachhinein (!) zu bestrafen, erachte ich den Videobeweis (wenn man den dann noch so nennen kann) allerdings als sinnvoll.

    Nur während dem Spiel hat sowas nichts verloren. Fussball soll eben nicht wie alle anderen Sportarten werden (Hawkeye im Tennis, Videobeweis bei allen Ami Sportarten, TMO im Rugby, Eishockey etc.), sondern vom Moment leben - auch wenn es mal eine Fehlentscheidung gibt.
    19 57 Melden
    • Kola 16.03.2018 11:13
      Highlight Aber was heisst vom Moment leben? Nach jeder halbwegs strittigen Entscheidung gibt es minutenlange Diskussionen und Rudelbildungen, Drama und schlechtes Schauspiel. Auf das könnte ich persönlich gerne verzichten..
      68 4 Melden
    • TschGadEis 16.03.2018 11:28
      Highlight @Kola: Es würde mich nicht überraschen, wenn du sehr selten bis nie im Stadion bist. Vom Moment leben heisst, dass wenn der Ball im Tor ist, dass man jubelt oder sich halt aufregt. Das sind Emotionen. Ein nachträglich an- oder aberkanntes Tor kann niemals (!) dieselben Emotionen hervorrufen. Dass das TV-Zuschauern egal ist, bin ich mir schon bewusst. Aber Fussball wird im Stadion gespielt und nicht im Wohnzimmer.

      Just my 2 cents.
      14 27 Melden
    • Hoppla! 16.03.2018 12:54
      Highlight Wenn Emotionen wichtiger als Fairness sind. Kann ich nicht verstehen. Will ich nur Emotionen kann ich auch gleich de Bachelor schauen...
      22 7 Melden
    • Roman h 16.03.2018 18:55
      Highlight Der Ball ist im Tor die Fans jubeln.
      Videobeweis
      Das Tor gilt nicht
      Die anderen jubeln
      Es haben also alle gejubelt und geärgert
      Ohne Videobeweis würden daher weniger Leute jubeln und ärgern.
      Sorry fairness ist doch wichtiger als Emotionen.
      Sonst kann man es ja im Fussball gleich so machen wie im wrestling.
      9 2 Melden
  • Gabbo 16.03.2018 10:35
    Highlight Ciao Sandro

    Stimme Dir in praktisch allen Punkten zu. Aber ich erinnere Dich an das zweite Tor von Ben Yedder gegen Man Utd. ;) Da war der Torlinienrichter entscheidend.

    Aber ja, entweder überall VAR oder nirgends. Einmal so, einmal so. Wie soll amn sich da zurecht finden?

    Das gleiche bei Lyon gester vor dem Ausgleich. BAll war draussen, Torlinienrichter siehts nicht. Lyon gleicht aus. ..Peinlich. Aber UEFA halt, sind wir anders gewohnt?

    23 1 Melden
  • TschGadEis 16.03.2018 10:33
    Highlight Bitte kein Videobeweis. In der Bundesliga gibt es ihn bereits und auch da sträuben sich praktisch alle Fans dagegen. Der Videobeweis ist etwas für den TV-Zuschauer auf dem Sofa - die Leute im Stadion wollen nicht nach einem Tor jubeln um es dann wieder aberkannt zu werden. So gehen unglaubliche Emotionen flöten (würde jedoch zur UEFA passen...).

    Fehlentscheidungen gleichen sich eh über die Saison hinweg aus.

    P.S. Torrichter erachte ich selbst auch als unnötig, aber da wird das Spiel immerhin nicht unterbrochen damit jemand das Videomaterial konsultieren kann. Deswegen konnte ich damit leben.
    14 61 Melden
    • Cubbie 16.03.2018 11:21
      Highlight "Fehlentscheidungen gleichen sich eh über die Saison hinweg aus."

      Ich kenne es nur aus der Bundesliga, aber ich empfehle dir mal folgende Seite:

      http://www.wahretabelle.de/

      Nichts offizielles, ein paar Fussballfans, die strittige Entscheidungen diskutieren und anschliessend bewerten. Ab und zu steigen die falschen Vereine ab. ;)
      12 3 Melden
    • Dümpelente 16.03.2018 11:31
      Highlight Ich bin oft im Stadion. Diese Saison wegen des VAR auch schon vergebens gejubelt. Trotzdem bin ich absolut für den Videobeweis.
      13 6 Melden
    • Beggride 16.03.2018 12:22
      Highlight Weisst du wie oft ein Tor nachträglich noch wegen Abseits aberkannt werden? Und da weiss man nicht mal obs wirklich so war....
      Zudem findest du Tennis und Hockey etc verlieren durch den V8deobewis die Emotionen? Ich finde ganz und gar nicht.
      12 6 Melden
  • KnechtRuprecht 16.03.2018 10:22
    Highlight Videobeweis brauchts nicht. Dauert viel zu lange und zerstört den ganzen Spielfluss. Die Schiris machen das grösstenteils ja schon gut. Emotionen und Fehlentscheide gehören einfachen mit zum Spiel.
    Besser für ordentliche Profi Schiris sorgen und diese elenden Schauspieler sollten nachträglich für 5 Spiele gesperrt werden können.
    13 42 Melden
    • cbishoea 16.03.2018 10:46
      Highlight Ich weiss ja nicht welche Spiele sie gesehen haben. Aber bei den Spielen die ich dieses Jahr gesehen habe gab es noch nie Grosse Verzögerungen wegen des Videobeweises. Das Fehlentscheidungen zum Spiel gehören halte ich einfach für fehlgeleitetes Nostalgiedenken. Bei den heutigen TV Übertragungen sieht jeder mehr als der Schiri, man kann es Ihm ja auch unnötig schwer machen seinen nicht einfachen Job richtig zu machen.
      37 7 Melden
  • Ravel 16.03.2018 10:17
    Highlight Also jetzt mal im Ernst, seit Jahren schalten UEFA, FIFA und quasi sämtliche Fussballverbände um den Globus bei jedem Turnier, bei jedem Spiel, in jeder Halbzeitpause im Fernsehen und sogar auf den Trikots Werbung für "Fair Play" und "Respect". Dass dazu nicht gehört, dass eine Videokamera wie in quasi allen anderen modernen Sportarten mitfilmt und hilft, Schummler und unfaire Mitspieler zu entlarven, ist für mich einfach nur allergröbste Heuchelei.

    Der Videobeweis gehört standardmässig eingeführt und zwar sofort, alles andere ist einfach nur nostalgische Schönfärberei.
    67 9 Melden
  • ste-kuede85 16.03.2018 09:54
    Highlight Der Videobeweis raubt dem Spiel die Emotionen und den Spielsituationen ihre Gültigkeit und ihren Zauber. Er funktioniert im Fussball nicht. Die Torrichter versagen pausenlos. Wenn sie echte Kompetenten bekämen und nicht bloss Alibi-Übung sind, wären sie als Idee okay. So wie jetzt sind sie nicht mehr als Typen mit einem verdammt geilen Stehplatz.
    26 91 Melden
    • ujay 16.03.2018 10:20
      Highlight @ste. NEIN!
      27 8 Melden
    • Connor McSavior 16.03.2018 10:33
      Highlight @ste-kuede85 die alte Leier mit den fehlenden Emotionen wegen Videobeweis. Kannst du mir mal erklären, inwiefern dieser Videobeweis Emotionen eliminieren würde? Ich schaue neben Fussball auch sehr gerne Eishockey und American Football, die ersten beiden habe ich selber gespielt, und würde mich selber beim Sport als emotional und leidenschaftlich bezeichnen. Trotzdem wurden mir diese Emotionen noch nie geraubt, wenn beim Eishockey im entscheidenden Moment eine falsche Entscheidung dank Video korrigiert wurde. Aber eben, überzeuge mich vom Gegenteil, ich verstehe es nicht... http://q
      31 4 Melden
    • ste-kuede85 16.03.2018 11:52
      Highlight Beim Eishockey wird er nur bei Unterbrüchen angewendet, das ist der grosse Unterschied. Im Fussball wird dem Moment die Magie genommen, weil du nach einer strittigen Szene nie weisst, ob die Aktion, die du gerade siehst, Gültigkeit hat - oder ob sie erstickt wird, weil die Videoschiri in der Aktion 2 Minuten davor doch noch etwas entdeckt haben. Jede Spielszene soll ihre Absolution haben. Sonst raubst du diesem Sport seine ganze Substanz. "11 Freunde" hat dazu mal einen wunderbaren Artikel verfasst: https://www.11freunde.de/artikel/warum-der-videobeweis-eine-katastrophe-fuer-den-fussball-ist
      4 14 Melden
  • Phipsli 16.03.2018 09:45
    Highlight Der Match hatte gerade so schön Fahrt aufgenommen, da kommt dieser unsägliche Penaltypfiff und das Spiel ist kaputt, wirklich Schade... habe mich schon länger nicht mehr so über einen Torrichter aufgeregt.. liebe UEFA gebt diesen Torrichter ihre Freiheit zurück, in freier Wildbahn können sie weniger Schaden anrichten..
    43 3 Melden
  • dany1991 16.03.2018 09:35
    Highlight Torrichter sind normale Fussball Schiedsrichter, sie sind gewohnt eine Situation hinter dem Ball zu entscheiden. Sehen das Spiel immer von hinten. Jetzt müssen sie plötzlich Entscheide von einem anderen Blickwinkel entscheiden, also von vorne. Das geht gar nicht, da Sie zum ersten Mal solche Zweikämpfe sehen. Für mich einfach unverständlich.
    3 41 Melden
  • dave1771 16.03.2018 09:34
    Highlight Keine 100% Schwalbe, es war eine Berührung da, aber unten!
    6 106 Melden
    • Raembe 16.03.2018 09:51
      Highlight C'mon er fällt total unnatürlich.
      54 3 Melden
    • dave1771 16.03.2018 10:43
      Highlight Behaupte ja nicht das es Penalty war. Sage nur eine minimale Berührung war da, der Stürmer nimmt diese an! Rechte Fuss von RR touched hinteren Fuss/Achillesferse von Welbz minimal, sieht man nur in der 1. Wiederholung und nur wen mans mehrmals ansieht. Aber wenn man Video 1x anschaut sieht mans nicht und verteilt Blitze! Habe die Wiederholung sicher schon 50x angeschaut! Stürmer werden leider trainiert sich gleich fallen zu lassen. Siehe Penaltyszene von Grizou, wird berührt lässt sich theatralisch fallen!
      5 17 Melden
    • Raembe 16.03.2018 12:57
      Highlight Eine Schwalbewird ja auch nicht durch eine Berührung oder keine Berührung definiert....

      Dies erkennt man auch wenn man das Video einmal sieht..
      8 2 Melden
    • dave1771 16.03.2018 15:42
      Highlight Ja eine saubere Schwalbe schon (Art of diving). Darum sage ich ja nicht 100%ige, trotzdem ne Schwalbe!
      0 4 Melden
    • Raembe 16.03.2018 16:07
      Highlight Eine Schwalbe ist ne Schwalbe, da gibts keine prozentuelle Unterscheidung.😂😂
      4 0 Melden
  • Hardy18 16.03.2018 09:34
    Highlight Immer mehr immer mehr... man sollte allgemein weniger Schiris bzw Überwachungen einsetzten und den Fussball wieder zu dem machen was es früher einmal war. Bissl schummeln gehört nun auch mal dazu und es hilft nicht nur dem Gegner sondern manchmal auch deiner Lieblingsmannschaft 😉
    6 73 Melden
    • kupus@kombajn 16.03.2018 09:59
      Highlight Ja, bissl Schummeln gehört wohl wirklich dazu....leider!

      Wo bleibt der Sportlerstolz? Ich wollte gewinnen, weil ich es besser als der Gegner gemacht habe, und nicht, weil ich es erschummelt habe.

      Gut, bei den Profis geht es ja nicht nur um den sportlichen Erfolg, es geht um viel Geld, aber geschummelt wird im Fussball ja schon bei den Kleinen. Einige Nachwuchsmannschaften trainieren das sogar.

      Mit ein Grund, weshalb mir Eishockey eine Milliarde Mal lieber ist als Fussball, auch wenn die schummelfreien Zeiten auch im Eishockey vorbei sind. Da bin ich voll bei Büne Huber.
      16 9 Melden
  • ErklärBart 16.03.2018 09:34
    Highlight Ist das clever Zappella? Aus der anderen Perspektive sieht man bei 0.05min im Video dass die Finger von Rodriguez den Unterarm von Welbeck berühren - da zuckt Rodriguez zusammen und streckt dann die Hände gleich in die Höhe. Zu spät.

    Ich schätze es dass du Kritik übst - aber bitte auf beiden Seiten. Bitte. Oder aber gleich sagen, dass du Milan Fan bist - dann habe ich kein Problem damit dass nicht objektiv Bezug nehmen kannst zur Situation. (bin übrigens weder Milan noch Arsenal Fan - aber ich finde man muss beide Seiten anschauen, sachlich und rational).

    8 72 Melden
    • Sandro Zappella 16.03.2018 09:51
      Highlight Lieber Herr Bart

      Das Thema ist nicht das Verteidigungsverhalten von Rodriguez sondern die offensichtliche Fehlentscheidung des Torrichters.

      Die Szene gestern war ein aktuelles, typisches Beispiel für Torrichter, die meist einen unglücklichen Eindruck hinterlassen.

      Ich bin ebenfalls weder Fan von Milan oder Arsenal sondern in erster Linie Fan des Fussballs. Und als solcher stelle ich den Sinn der Torrichter in Frage. Egal welche Mannschaften es betrifft.
      64 3 Melden
    • Raembe 16.03.2018 09:53
      Highlight Wie schon im anderen Artikel geschrieben versucht hier Rodriguez abzubremsen um nicht mit Welbeck zusammen zu stossen.
      18 2 Melden
    • ErklärBart 16.03.2018 09:59
      Highlight Danke für die Antwort.

      Ich verstehe schon was du meinst. Rege mich trotzdem fürchterlich auf. Weil für mich als Leser sind diese Beiträge eher subjektiv/emotional anstatt objektiv/rational... "Dümmste Erfindung" ist definitiv nicht rational.
      7 31 Melden
    • Adrian Buergler 16.03.2018 10:22
      Highlight @ErklärBart: Kommentierende Texte, die als solche gekennzeichnet sind (wie hier), brauchen nicht objektiv zu sein. So darf ein Journalist durchaus auch mal seine persönliche Meinung äussern.
      33 4 Melden
    • ErklärBart 16.03.2018 10:23
      Highlight Jep Herr Buergler - das hat mir DickMo auch schon gesagt (NoBillag Debatte). Danke trotzdem für dein Feedback.
      6 12 Melden
  • Bieler95 16.03.2018 09:32
    Highlight Der Torrichter ist noch immer der, der denn besten Platzt im Stadion zum chillen hat..
    138 3 Melden
  • ErklärBart 16.03.2018 09:26
    Highlight *Was wie eine billige Schwalbe aussieht, ist auch eine billige Schwalbe, denn unser Nati-Spieler Ricardo Rodriguez berührt seinen Gegner nicht mal.*

    Wirklich KEINE Berührung? KEIN Körperkontakt? Zu 100%? Würdest du deinen Job darauf wetten dass es absolut NULL Kontakt gegeben hat?

    Rodriguez berührt/streift ihn zumindest mit dem rechten Arm - wenn auch ganz wenig. Aber eine Milisekunden-Berührung findet statt - Welbeck nutzt das aus und fällt.

    Du kannst noch lange gegen die Schiris wettern. Aber andere Frage: Hat Rodriguez clever und vorbildlich verteidigt?
    14 151 Melden
    • abc10 16.03.2018 09:36
      Highlight musst du das überall hinschreiben? Foul war es definitiv nicht! Kein Mensch fällt nach einer solchen minimalen Berührung. Schwalbe war es vielleicht auch nicht. Aber ob jetzt Wellbeck gelb gesehen hätte oder nicht - es wäre zumindest nicht Matchentscheidend gewesen. Der Penaltypfiff war es möglicherweise.
      60 2 Melden
    • nenjin 16.03.2018 09:37
      Highlight Ich gehe jetzt mal davon aus, dass du deinen Kommentar geschrieben hast, bevor du das Video gesehen hast. Ich habe beim lesen der Zusammenfassung vom Spiel auch an eine strittigere Szene gedacht. Aber so eine klare Schwalbe sieht man selten.

      Ja, Rodriguez hat richtig verteidigt. Er reisst seine Hand sogar weg als Welbeck in diese Richtung läuft. Sogar in der Verlangsamung ist zu erkennen dass Welbeck denkt dass er die Hand da lässt und sich deshalb fallen lässt.

      Ich bin absolut der Meinung von Herrn Zappella. Der Torrichter ist nicht zu gebrauchen und war noch nie wirklich hilfreich.
      47 3 Melden
    • VERIFIED FVLXIN 16.03.2018 09:40
      Highlight Hast du keine Augen im Kopf oder so? Schau hin falls du im besitz dieser bist. Schau wie spät er hinfällt und was bitte soll das für eine berührung gewesen sein? Wenn das etwas gewesen sein soll, dann würde dich mein 12 Jähriger Bruder mit dem kleinen Finger K.O. hauen! 😂 Labber doch nicht
      37 5 Melden
    • lence 16.03.2018 09:40
      Highlight Ist dieser Kommentar wirklick ernst gemeint?
      25 2 Melden
    • Kanalisationsschachtdeckelnummerexpert 16.03.2018 09:42
      Highlight Das Fallmuster von Welbeck ist untypisch...

      Vorbildliche Schwalbe, unvorbildliches Verhalten.
      36 2 Melden
    • Datsyuk 16.03.2018 09:45
      Highlight Sicher hat er vorbildlich verteidigt. Wie würdest denn du verteidigen?😉
      14 2 Melden
    • ErklärBart 16.03.2018 09:46
      Highlight Haha - Berührung ist Berührung.
      Aus meiner Sicht etwas mimosenhaft von Wellbeck - aber auch sehr dumm von Rodriguez. Im 16er haben die Arme eines Verteidigers nichts am Oberkörper des Gegenspielers verloren. So einfach ist das.

      Ich habe jahrelang selber Spitzensport gemacht... wenn nötig, habe ich mich wie Wellbeck verhalten. Und das in einer Sportart in der Körperkontakt in der Verteidigung üblich ist (Handball). Wenn man den Verteidiger aber in den 6m Kreis drängt und sich fallen lässt, kriegt man den 7m.
      7 65 Melden
    • abc10 16.03.2018 10:01
      Highlight Verstehe ich.. wenn man es spielerisch/technisch nicht schafft, muss man halt zu unfairen Mitteln greiffen ;)

      solche Aktionen machen den Sport kaputt, egal welchen.
      21 2 Melden
    • ErklärBart 16.03.2018 10:05
      Highlight Wir sollten mal ein Bier nehmen mit Zappella und über Fussball (und Gott und die Welt) diskutieren. :D Ich kann das gut (wenn auch etwas stur), aber hey - dann sitzt man nicht nur da und schaut aufs Smartphone - man diskutiert leidenschaftlich über eine tolle Sportart und die überbezahlten Diven die sie ausüben.
      6 16 Melden
    • DerTaran 16.03.2018 10:09
      Highlight @ErklärBart, ich sehe das auch so, es war eine Berührung vorhanden und Rodriguez weiss es auch und reagiert dementsprechend (Unschuldslamm-Hände-Hoch-Haltung).
      Ob man das im Sinne des Fussball unbedingt pfeifen muss, sei dahin gestellt, aber man kann. Ob jemand unnatürlich fällt, spielt keine Rolle, es ist nicht jeder so begnadet wie Robben.
      Bei der leider vorhandenen Tendenz, Fussball in einen kontaktlosen Sport zu verwandeln ist eine Berührung im Strafraum eine zu viel. Ich bin weder ein Freund dieser Entwicklung, noch einer der zwei Mannschaften, aber die Entscheidung ist nicht klar falsch.
      3 12 Melden
    • db13 16.03.2018 10:13
      Highlight Wenn "wir" anfangen, jede Berührung im Strafraum als Foul zu taxieren, enden alle Spiele mit Resultaten im mittleren zweistelligen Bereich, weil auf beiden Seiten dreissig bis vierzig Penaltys gepfiffen werden!

      Für Aktionen wie diejenige von Wellbeck gibts nur eine Lösung: Rote Karte wegen grober Unsportlichkeit.

      Und wenn die Schiris dann noch merken, dass es nicht nur Foul und Schwalbe gibt, sondern Aktionen, bei denen der Angreifer zwar berechtigt fällt, aber nicht gefoult wurde, könnte es wieder nach Fussball aussehen auf dem Platz. Und nicht nach schlechter Schauspielerei! Habe fertig!
      19 2 Melden
    • Pearldiver 16.03.2018 10:14
      Highlight Chapeau für Ihre Ehrilchkeit im obigen Kommentar. Aber was mag ich genau solche Sportler nicht, die clever genug sind, solche kleinste Rencontres auszunutzen.
      Berührung ist Berührung, da haben sie recht. Ich bezweifle aber, dass genau diese kleine Berührung, sofern es sie wirklich gegeben hat, ausschlaggebend für den Pfiff war.
      Die Schwierigkeit für den Schiedsrichter ist immer die Situation als ganzes zu beurteilen, denn rein optisch ist es trotz Schulung praktisch unmöglich alles von Kopf bis Fuss im Fokus zu halten. So wie der Welbeck aber fällt, hätte man (TR) die Schwalbe erkennen können.
      6 2 Melden
    • marhu13 16.03.2018 10:16
      Highlight Berührung ist nicht gleich Foul. Und wenn das ein Foul war resp. ein Grund sich Fallen zu lassen, dann kann man gleichen eine 0-Kontaktsportart machen. Wenn ich deinen Kommentar so lese denke ich für mich, "bleib doch besser beim Handball"
      20 2 Melden
    • nenjin 16.03.2018 10:24
      Highlight Klar, es gibt immer das Argument "es hat eine Berührung stattgefunden". Aber ich würde hier soweit gehen zu behaupten es gab keine Berührung (in der dritten Wiederholung am besten zu sehen).

      Aber darum geht es nicht, man kann keinen Strafstoss pfeiffen weil sich ein Verteidiger möglicherweise ungeschickt anstellt. Meine Güte dann könnte man den Sport abschaffen.

      Und genauso heisst es doch auch, "Wäre dies auch gepfiffen worden, wenn die Aktion im Mittelkreis stattgefunden hätte?". Ich würde meinen, nein.
      8 1 Melden
    • ujay 16.03.2018 10:26
      Highlight @Bart. Schon wieder falsch. Berührt ist eben berührt im Fussball. Gehört eigentlich zum fundamentalsten, was man über Fussball wissen müsste. Du meinst wohl Softball😂
      4 4 Melden
    • ErklärBart 16.03.2018 11:04
      Highlight Ihr blitzt sogar bei einem Bier? Was seid ihr denn für Diven? :D
      4 10 Melden
    • Datsyuk 16.03.2018 11:26
      Highlight ErklärBart: Viel Sympathie gewinnst du halt nicht mit deiner Ansichten. Ich mag Sportler auch nicht, die bescheissen...
      4 1 Melden
    • abc10 16.03.2018 11:49
      Highlight da hast du von mir ausnahmsweise ein Like bekommen ;)
      1 2 Melden
    • dave1771 16.03.2018 15:45
      Highlight Am Fuss trifft er ihn auch noch leicht. So als Anmerkung! Darum ist die Fallbewegung nicht untypisch! Druch die Berührung stolpert Welbz leicht über den Rasen... wie er sich dann fallen lässt ist ein fach nur peinlich!
      0 3 Melden
  • Der müde Joe 16.03.2018 09:26
    Highlight Videobeweis und zusätzlich gehören diese elenden Schauspieler bestraft!
    340 10 Melden
    • Errikson 16.03.2018 09:33
      Highlight Richtig und zwar auch nachträglich!!!
      53 1 Melden
    • Posersalami 16.03.2018 10:18
      Highlight So schauts aus. Ich würde mindestens 5 Wettbewerbs übergreifende Spielsperren fordern für so eine klare Schwalbe wie von Wellbeck! Das geht einfach gar nicht.
      15 4 Melden
    • Gabbo 16.03.2018 10:35
      Highlight Amen.
      2 2 Melden
    • Charlie7 16.03.2018 10:38
      Highlight Videobeweis an man diskutieren, aber diese Schwalbenkönige gehören definitiv bestraft.
      Allerdings wird die Umsetzung nicht einfach.
      Ab wann gilt eine Schwalbe nicht als Stolpern, etc?
      3 0 Melden
  • Marcel Rohner 16.03.2018 09:23
    Highlight Absolut deiner Meinung, allerdings war der Schiedsrichter Jonas Eriksson, nicht der Torrichter.
    8 0 Melden
    • Sandro Zappella 16.03.2018 09:30
      Highlight Danke für den Hinweis. Der Torrichter heisst Stefan Johannesson, ich habe es angepasst.
      9 1 Melden
  • ErklärBart 16.03.2018 09:22
    Highlight Ich verstehe Zappella nicht.. erinnern wir uns daran wie die Schweiz an die WM gekommen ist... Dank eines Fehlentscheids.

    Das hat man aber wohlwollend so hingenommen. Niemand hat über den Schiedsrichter gesprochen und über den krassen Fehlentscheid. Niemand.

    Hier wird ein riesen Tamtam gemacht. Auch ohne diesen Penalty hätte Milan Mühe gehabt weiter zu kommen.
    13 82 Melden
    • Errikson 16.03.2018 09:34
      Highlight In Nordirland wurde sehr wohl darüber gesprochen.
      32 0 Melden
    • Datsyuk 16.03.2018 09:46
      Highlight Äpfel und Birnen.
      19 4 Melden
    • ErklärBart 16.03.2018 09:47
      Highlight Und in der Schweiz? Da hat man das einfach hingenommen. Ich habe damals kommentiert, dass wenn die Schweiz Eier hätte, dann würde sie das Spiel wiederholen lassen - der Fairness halber.

      Wurde genauso geblitzt wie jetzt - ich sei quasi ein Verräter :D
      4 33 Melden
    • Patho 16.03.2018 09:50
      Highlight In der Schweiz auch, sowohl in den Medien, wie auch im Umgeld war dieser Penalty-Fehlentscheid sehr wohl ein Thema. Aber leider ist es ja nichts ungewöhnliches im Fussball, dass die Schiedsrichter ein Spiel entscheiden (müssen??), deshalb geht es, ausser bei den Spitzenteams, in Richtung ausgleichende Gerechtigkeit. Auch das Unding mit der frei wählbaren Nachspielzeit gehört abgeschafft, das entscheidet beinahe noch mehr Spiele!
      16 2 Melden
    • marhu13 16.03.2018 10:17
      Highlight Da gabs meines Wissens aber keine Torrichter, um welche sich der Artikel hauptsächlich dreht.
      5 2 Melden
    • ujay 16.03.2018 10:29
      Highlight @Bart. Auch das ist schon wieder falsch. Schiedsrichterentscheide sind Tatsachenentscheide. Keine Mannschaft kann eine Wiederholung verlangen wegen eines vermeindlichen Fehlentscheides.
      9 1 Melden
    • Kaffo 16.03.2018 10:41
      Highlight @ErklärtBart. Ob Milan weiter gekommen wäre sei dahingestellt. Aber sicher hätte es ein anderes Spiel gegeben. Für mich als Zuschauer ist die Spannung des Spiels wichtiger als wer weiter kommt.
      3 1 Melden
    • Zurigese 16.03.2018 10:46
      Highlight ErklärBart, jetzt gebe ich Dir tatsächlich die Gelegenheit mir etwas zu erklären: Wie verträgt sich dieser Kommentar mit Deiner Aussage – gerade einmal 1 Minute vorher – dass Du, als Du Spitzensport betrieben hast, selber zu unfairen Mitteln gegriffen hast, wenn es die Situation erlaubte...?
      9 1 Melden
    • ujay 16.03.2018 14:52
      Highlight @Bart und Spitzensport......im Fingerknacksen vielleicht. Pass auf, dass du dabei nicht vom Sofa fällst .
      3 0 Melden
    • ErklärBart 16.03.2018 15:34
      Highlight Ujay scheint die Welt zu kennen... aber mich nicht wirklich. Badehose.
      0 2 Melden
  • Oirdnas 16.03.2018 09:21
    Highlight Bei ManU gegen Sevilla hats ihn gebraucht und er hat korrekt entschieden.
    113 12 Melden
    • Ivan Knezevic 16.03.2018 11:08
      Highlight Bei ManU - Sevilla hat die Torlinientechnik entschieden und nicht der Torrichter.
      4 4 Melden
    • neutrino 16.03.2018 12:56
      Highlight In der EL gibts Goal-Line-Technologie - die alleine entscheidet über Tor/Nicht-Tor.
      3 0 Melden
    • Canuck 16.03.2018 13:12
      Highlight Da hats ihn nicht gebraucht, der Schiri hat nach dem Signal auf der Uhr entschieden. Also mir kommt echt kein einziger Fall in den Sinn, wo es diesen Assi gebraucht hat.
      2 0 Melden
    • El_Guero 16.03.2018 14:11
      Highlight Richtig. Aber für diese Entscheidungen gibts die Torlinien-Technologie. Präziser gehts nicht.
      2 0 Melden

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

Ich bin ein Landkind. Und als Landkind war man damals, als ich ein Teenagermädchen war (also vor gut fünf Jahren), Hockeyfan. Und man rauchte als Hobby. Und man trug diese grauenvollen Adidashosen mit den Knöpfen an der Seite und dazu Buffalo-Schuhe, aber das soll hier nicht Thema sein. Mein gesamtes schulisches Umfeld fäänte damals für Kloten oder Fribourg, ich für den ZSC, der zu jener Zeit gerade vom Zürcher SC zu den ZSC Lions wurde. Einerseits tat ich dies aus Protest gegen die …

Artikel lesen