Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Abfahrt in Cortina d'Ampezzo (Ita)

1. Maria Höfl-Riesch (De)

2. Tina Weirather (Lie)

3. Nicole Schmidhofer (Ö)

4. Lara Gut

12. Dominique Gisin

14. M. Kaufmann-Abderhalden

24. Fabienne Suter

30. Fränzi Aufdenblatten

out: Jnglin-Kamer, Feierabend

Rang 4 in Cortina

Lara Gut nach Enttäuschung im Super-G in der Abfahrt knapp am Podest vorbei

Die Deutsche Maria Höfl-Riesch gewinnt die erste von zwei Abfahrten in Cortina. Lara Gut freut sich über Rang drei – bis sie von der Startnummer 39 noch um eine Hundertstel geschlagen wird.

24.01.14, 11:55 24.01.14, 17:03

Die Siegerin

Maria Höfl-Riesch hatte schon gestern demonstriert, dass mit ihr zu rechnen ist. Im Super-G hatte sie als Zweite den Sieg nur knapp verfehlt. Heute blieb die Deutsche ungefährdet. Für Höfl-Riesch ist es bereits der dritte Abfahrts-Sieg in dieser Weltcup-Saison.

Kopf hoch, Lara! Lieber in Cortina knapp am Podest vorbei als in wenigen Wochen in Sotschi.

Das Podest

Höfl-Riesch siegte mit 31 Hundertstel Vorsprung auf Tina Weirather. Die Liechtensteinerin durfte schon zum achten Mal in dieser Saison auf ein Siegerpodest steigen.

Nicole Schmidhofer überraschte alle und rast mit Startnummer 39 noch auf Rang drei. Sie verdrängte Lara Gut um eine einzige Hundertstelsekunde. Schmidhofer liegt Cortina: Hier hatte sie schon im letzten Jahr mit Rang 2 ihr bislang einziges Weltcuppodest eingefahren.

Die Schweizerinnen

Lara Gut zeigte eine starke Reaktion auf die Enttäuschung vom Vortag im Super-G, in dem sie nicht über den 19. Rang hinausgekommen war. Dabei waren die Fotos mit den ersten drei schon geschossen und Lara Gut hatte schon Gratulationen für ihren ersten Podiumsplatz seit fast fünf Wochen entgegengenommen. 

Die Tessinerin freut sich, dass ihre Leistungen wieder besser werden.

Die anderen Schweizerinnen enttäuschten wie schon gestern. Dominique Gisin und Marianne Kaufmann-Abderhalden kamen bloss auf die Ränge 12 und 14. (ram/si)

Lara Gut verpasste das Podest um einen Wimpernschlag. Bild: AP/AP



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wir sind keine Ski-Nation mehr! Die Schweiz steht vor ihrem härtesten Winter

Am Wochenende startet die Ski-Saison. Rücktritte, Verletzungen und kaum junge Athleten, welche die Lücken füllen: Der alpinen Sektion von Swiss-Ski steht ein ganz schwieriges Jahr bevor. Die Durchhalteparole, dass die Schweiz ein junges Team hat, welches noch im Aufbau ist klingt zwar schön, hilft aber wenig. 

Vorbei sind die Zeiten von Pirmin Zurbringen, Vreni Schneider, Mike von Grünigen oder Didier Cuche. Vorbei sind auch die Zeiten, in denen die Schweiz der Übermacht Österreich im Skifahren noch Paroli bieten konnte.

Für den am Samstag startenden Weltcup-Winter sieht es düster aus. Die Schweiz wird sich im Nationencup statt mit Italien und der USA um Rang 2, mit Schweden um Rang 5 streiten. Österreich, Italien, die USA und Frankreich sind auf dem Papier deutlich besser aufgestellt. Die Schweiz …

Artikel lesen