Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Abfahrt in Cortina d'Ampezzo (Ita)

1. Maria Höfl-Riesch (De)

2. Tina Weirather (Lie)

3. Nicole Schmidhofer (Ö)

4. Lara Gut

12. Dominique Gisin

14. M. Kaufmann-Abderhalden

24. Fabienne Suter

30. Fränzi Aufdenblatten

out: Jnglin-Kamer, Feierabend

Rang 4 in Cortina

Lara Gut nach Enttäuschung im Super-G in der Abfahrt knapp am Podest vorbei

Die Deutsche Maria Höfl-Riesch gewinnt die erste von zwei Abfahrten in Cortina. Lara Gut freut sich über Rang drei – bis sie von der Startnummer 39 noch um eine Hundertstel geschlagen wird.

Die Siegerin

Maria Höfl-Riesch hatte schon gestern demonstriert, dass mit ihr zu rechnen ist. Im Super-G hatte sie als Zweite den Sieg nur knapp verfehlt. Heute blieb die Deutsche ungefährdet. Für Höfl-Riesch ist es bereits der dritte Abfahrts-Sieg in dieser Weltcup-Saison.

Kopf hoch, Lara! Lieber in Cortina knapp am Podest vorbei als in wenigen Wochen in Sotschi.

Das Podest

Höfl-Riesch siegte mit 31 Hundertstel Vorsprung auf Tina Weirather. Die Liechtensteinerin durfte schon zum achten Mal in dieser Saison auf ein Siegerpodest steigen.

Nicole Schmidhofer überraschte alle und rast mit Startnummer 39 noch auf Rang drei. Sie verdrängte Lara Gut um eine einzige Hundertstelsekunde. Schmidhofer liegt Cortina: Hier hatte sie schon im letzten Jahr mit Rang 2 ihr bislang einziges Weltcuppodest eingefahren.

Die Schweizerinnen

Lara Gut zeigte eine starke Reaktion auf die Enttäuschung vom Vortag im Super-G, in dem sie nicht über den 19. Rang hinausgekommen war. Dabei waren die Fotos mit den ersten drei schon geschossen und Lara Gut hatte schon Gratulationen für ihren ersten Podiumsplatz seit fast fünf Wochen entgegengenommen. 

Die Tessinerin freut sich, dass ihre Leistungen wieder besser werden.

Die anderen Schweizerinnen enttäuschten wie schon gestern. Dominique Gisin und Marianne Kaufmann-Abderhalden kamen bloss auf die Ränge 12 und 14. (ram/si)

Switzerland's Lara Gut is airborne on her way to take fourth place in an alpine ski World Cup women's downhill, in Cortina D'Ampezzo, Italy, Friday, Jan. 24, 2014. (AP Photo/Marco Trovati)

Lara Gut verpasste das Podest um einen Wimpernschlag. Bild: AP/AP



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article