Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mit gewaltigem Vorsprung siegt Brianna Lyston in der U13-Kategorie über 200 Meter. bild: screenshot youtube

Ist das die Erbin von Usain Bolt? 12-Jährige läuft über 200 Meter eine Fabelzeit

04.04.17, 18:13 05.04.17, 08:08

Die Karriere von Supersprinter Usain Bolt neigt sich dem Ende entgegen. Nach der WM 2017 in London ist Schluss. Doch in Jamaika steht schon die nächste Sprint-Hoffnung in den Startblöcken: Die erst zwölfjährige Brianna Lyston. Bei den «Boys and Girls Championships», den Landesmeisterschaften für Junioren in der Hauptstadt Kingston Town, sorgte das Supertalent am Wochenende mit einem Fabellauf für viel Aufsehen.

Lyston siegte in ihrer Kategorie der U13-Jährigen in ihrer Spezialdisziplin über 200 Meter hochüberlegen. Im Halbfinal lief sie mit 23,46 Sekunden eine Bombenzeit – allerdings mit etwas zu viel Rückenwind (2,2 m/s), der Weltrekord zählte nicht. Die Schülerin kam wie der Blitz aus den Startlöchern und zog dann im Stile ihres grossen Vorbildes Usain Bolt voll durch. Der zweitplatzierten Tina Clayton nahm sie 1,78 Sekunden ab.

Lyston läuft die 200 Meter in 23,46 Sekunden. Video: streamable

Den Weltrekord knackte sie im Final dann doch noch. Bei 0,6 m/s Gegenwind lief sie in 23,72 Sekunden als erste U13-Sprinterin eine reguläre Zeit unter 24 Sekunden. Zum Vergleich: Die Jahresweltbestleistung hält mit 22,60 Sekunden derzeit Lystons Landsfrau Veronica Campbell-Brown, ihrerseits zweifache 200-Meter-Olympiasiegerin. Und der Weltrekord von Florence Griffith-Joyner aus dem Jahr 1988 liegt mit 21,34 Sekunden «nur» rund zweieinhalb Sekunden entfernt.

Auch über 100 Meter war Lyston nicht zu schlagen. Mit 11,86 Sekunden siegte sie auch in der Königsdisziplin souverän, wenn auch nicht mehr mit Riesenvorsprung. 

Lyston läuft die 100 Meter in 11,86 Sekunden. Video: streamable

Lyston, die wie Yohan Blake aus der Talentschmiede der St. Jago High School im Süden der Insel stammt, machte erstmals als Zehnjährige auf sich aufmerksam. Bei den Caribbean Union Teachers Championships 2015 lief sie über 300 Meter in 42,41 Sekunden über die Ziellinie und war damit über eine Sekunden schneller als der Gewinner bei den Knaben.

Schon damals waren die Hoffnungen gross, dass Lyston dereinst in die Fussstapfen von Usain Bolt treten könnte. Mit ihrem Fabellauf in Kingston über 200 Meter sind diese jetzt ins Unermessliche gestiegen. Die Parallelen zum grossen Champ sind aber auch frappant. Die beiden haben einen ähnlichen Laufstil und wie jetzt Lyston zeigte auch Bolt bereits im Alter von zwölf erstmals sein grosses Potenzial. Entwickelt sich Lyston also im gleichen Stil wie bis anhin weiter, werden wir sicher noch mehr von ihr hören. (pre)

Alle Leichtathletik-Weltrekorde

Unvergessene Olympia-Momente: Sommerspiele

18.10.1968: Bob Beamon springt so weit, dass nicht einmal das Massband reicht

17.09.1988: Zur Eröffnung der Olympischen Spiele in Seoul gibt es geröstete Tauben

01.10.2000: Der Abschluss der Spiele von Sydney ist der Beginn der grossen Liebe zwischen Roger und Mirka

19.09.2000: Eric «The Eel» Moussambani säuft über 100 m Freistil fast ab und wird trotzdem zum grossen Star

28.8.1972: Mark Spitz holt sich die ersten zwei von sieben Goldmedaillen und schwimmt in jedem Rennen Weltrekord

17.08.2008: Amor trifft besser als der Sportschütze, der nur deshalb berühmt wurde, weil er auf die falsche Scheibe zielte

26.08.1900: Ein Siebenjähriger wird zum jüngsten Olympiasieger aller Zeiten, aber bis heute kennt niemand seinen Namen

Die Geschichte eines Bauernsohns, der im vorletzten Jahrhundert zum Olympiahelden wurde

08.05.1984: Die Sowjets boykottieren Olympia. Eine Retourkutsche, die ihre Wirkung komplett verfehlt

09.06.1924: Die Schweiz verpasst den Olympiasieg – aber wird Europameister!

08.08.1992: Marc Rosset holt sich an Roger Federers 11. Geburtstag den einzigen grossen Titel, der dem «Maestro» noch fehlt

06.08.2012: Felix Sanchez schmuggelt Foto von totem Grosi unter die Startnummer und schafft das grösste Comeback der Leichtathletik

04.08.2012: Das knappste Finale in der Olympia-Geschichte im Triathlon gewinnt Nicola Spirig dank einer unglaublichen Willensleistung

28.07.1984: Gaby Andersen-Schiess torkelt in der Hitze von LA völlig dehydriert über die Zielgerade des Olympia-Marathons

26.07.1992: Das beste Team, das jemals Basketball gespielt hat, verzaubert die ganze Welt

25.07.1908: Wyndham Halswelle wird Olympiasieger über 400 Meter – weil er im Final der einzige Läufer ist

06.08.1984: Carl Lewis holt sich zum ersten Mal Olympia-Gold in seiner Lieblingsdisziplin

16.10.1968: Tommie Smith und John Carlos sorgen für die berühmteste Siegerehrung bei Olympia

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sageits 04.04.2017 19:25
    Highlight Ein Riesentalent! Mit 12 Jahren!?
    Hoffentlich wird sie nicht verheizt, sie befindet sich ja noch im Wachstum.
    Für Olympia 2020 in Tokio reicht es ihr knapp nicht, denn soviel ich weiss besteht eine Alterslimite von 16 Jahren.
    Zum Glück für sie.
    20 0 Melden
    • das Otzelot 04.04.2017 21:44
      Highlight Und das alles wie immer nur dank Maniokwurzeln.
      7 0 Melden
    • Datsyuk * 04.04.2017 22:37
      Highlight Du liegst zu 100 % richtig. Am 11.09.2017 wird in Lima bekanntgegeben, wo Lyston 2024 antreten kann. Beworben haben sich Budapest, Hamburg, Los Angeles, Paris und Rom. 4 Städte liegen in Reichweite.
      2 0 Melden
    • Hugo Wottaupott 05.04.2017 01:15
      Highlight Maniokwurzeln gibts auch in Spritzenform!
      3 0 Melden

Golubic qualifiziert sich fürs French Open +++ Capelas Rockets fehlt ein Sieg zum Final

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.

Am French Open in Paris hat mit Viktorija Golubic eine vierte Schweizerin den Vorstoss ins Hauptturnier geschafft. Die Zürcherin schlug in der dritten und letzten Runde der Qualifikation die Russin Anna Kalinskaja in drei Sätzen 3:6, 7:6 (7:1), 6:4. Timea Bacsinszky, Belinda Bencic und Stefanie Vögele hatten auf direktem Weg den Einzug ins Tableau geschafft. (pre/sda)

Den Houston Rockets mit dem Genfer Clint Capela fehlt gegen Titelverteidiger Golden State noch ein Sieg zum Einzug in den …

Artikel lesen