Sport

Super-G in Bansko

1. Anna Fenninger (Ö) 
2. Tina Maze (Slo) +0.16
3. Lindsey Vonn (USA) +0.28
10. Lara Gut (Sz) +1.01 
14. Dominique Gisin (Sz) +1.96

Nach der Kombi gratuliert Tina Maze ihrer Konkurrentin Anna Fenninger auch im Super-G zum Sieg. Bild: GEORGI LICOVSKI/EPA/KEYSTONE

Super-G der Frauen, Bansko

Bansko-Queen Anna Fenninger holt auch heute den Sieg – die Schweizerinnen bleiben chancenlos

Anna Fenninger holt sich nach dem Kombi- nun auch den Super-G-Sieg. Die Österreicherin gewinnt vor Tina Maze und Lindsey Vonn. Die Schweizerinnen müssen eine herbe Enttäuschung einstecken. 

02.03.15, 11:30 02.03.15, 12:06

Die Siegerin

Anna Fenninger triumphiert auch im Super-G von Bansko. Die Österreicherin holt sich dank dem Sieg die Führung in der Disziplinenwertung. Lindsey Vonn, die heute Dritte wird, liegt neu 32 Punkte zurück. Der Kampf um die grosse Kristallkugel bleibt dank dem zweiten Rang von Tina Maze ebenfalls spannend, die Slowenin hat noch 44 Punkte Vorsprung. 

Zischt nur so um die Tore: Anna Fenninger war auch im Super-G die Schnellste. Bild: STOYAN NENOV/REUTERS

Das Podest

Das ist sowohl sportlich als auch optisch höchst ansprechend, was heute auf dem Treppchen steht. Neben der Überfliegerin Anna Fenninger rangiert Tina Maze, die führende im Gesamtweltcup, auf Rang zwei. Nach der enttäuschenden Ski-WM schafft es heute auch Lindsey Vonn wieder aufs Podium.

Tina Maze behält dank dem 2. Rang die Führung im Gesamtweltcup. Bild: STOYAN NENOV/REUTERS

Die Schweizerinnen

Grosse Enttäuschung im Schweizer Lager! Lara Gut klassiert sich als Beste immerhin noch knapp in den Top 10. Dominique Gisin wird nach grobem Fehler 14., Fabienne Suter holt sich mit dem 19. Rang immerhin noch einige Punkte. Ein positives Zeichen setzte Slalomspezialistin Wendy Holdener mit dem 25. Rang.

Lara Gut wird als beste Schweizerin Zehnte. Bild: VASSIL DONEV/EPA/KEYSTONE

Der Aufreger

Nach viel Nebel über das gesamte Wochenende gab es heute endlich Sonnenschein. Zu Beginn des Rennens schien die gute Sicht die Fahrerinnen jedoch mehr zu verunsichern als zu befreien: Von den ersten vier Fahrerinnen kam keine ohne Sturz runter. 

Ticker: 02.03.2015: Super-G Frauen Bansko

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was für ein Schock: Skirennfahrer David Poisson bei Trainingsunfall in Kanada gestorben

Der französische Skirennfahrer David Poisson ist nach einem Trainingssturz in Kanada gestorben. Der 35-jährige Speedspezialist hatte 2013 in Schladming eher überraschend die WM-Bronzemedaille in der Abfahrt gewonnen.

Über die näheren Einzelheiten des Unfallhergangs ist noch nichts bekannt. Das Unglück geschah im Skigebiet Nakiska in der Provinz Alberta, wo sich der 35-Jährige auf die bevorstehenden Weltcup-Rennen in Nordamerika vorbereitete.

Poisson, der aus der Region Annecy in Nähe der Schweizer Grenze stammte, schaffte den Durchbruch nie ganz. Im Weltcup war er nur einmal auf dem Podest gestanden. Ende Dezember 2015 preschte er in Santa Caterina auf den 3. Platz vor. Einen Monat vor seiner …

Artikel lesen