Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super-G der Frauen, Bansko

Der Nebel verhindert das Ersatzrennen: Nach fünffacher Verschiebung wird der Super-G abgesagt 

Nach fünf Verschiebungen und sechs verschiedenen Startzeiten muss sich der Super-G der Frauen schlussendlich doch dem Nebel geschlagen geben.

27.02.15, 13:00 27.02.15, 13:44

Die Siegerin

Der Super-G der Frauen entwickelt sich zu einer One-Man-Show. Obwohl die Jury alles gibt, setzt sich zum Schluss klar und deutlich der Nebel durch. Seine Konstanz und Hartnäckigkeit zahlen sich aus, womit wir einen neuen Super-G-Sieger in dieser Saison haben.

Der Nebel ist heute der auffälligste Akteur in Bansko. screenshot: srf

Das Podest

Knapp hinter dem Nebel muss sich die Jury geschlagen geben. Bis zum Schluss wacker gekämpft, den Start fünfmal verschoben und trotzdem den Kürzeren gezogen.

Einen noch schlechteren Tag ziehen die Fahrerinnen ein. Allesamt bleiben sie im Nebel von Bansko blass und wissen nicht zu überzeugen. Was es hervorzuheben gibt: Nicht eine schafft es ins Ziel. Ein rabenschwarzer Tag der Ski-Ladies.

Hängende Köpfe nach der grossen Enttäuschung bei Maze und Co. Bild: Pier Marco Tacca/AP/KEYSTONE

Der Aufreger

Natürlich schwer, bei einer One-Man-Show einen Aufreger zu finden. Zum Glück haben wir ihn doch noch gefunden: Ein Mann, der einen Schoggiriegel verspeist und winkt. Wie aufregend!

Der einzige Höhepunkt in einem sonst eher langweiligen Rennen: Mann mit Schoggiriegel  gif: srf

(qae)

Ticker: 27.02.2015: Super-G Frauen, Bansko



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was für ein Krimi! Federer besiegt starken Paire nach zwei abgewehrten Matchbällen

Titelverteidiger Roger Federer brauchte in der 2. Runde des Rasenturniers in Halle Nerven. Gegen den Franzosen Benoit Paire (ATP 48) gab er beim umkämpften 6:3, 3:6, 7:6 (9:7)-Sieg erstmals einen Satz ab. Vor dem Tiebreak im dritten Satz vergab er ausserdem zwei Matchbälle, bevor er dann selbst zwei Matchbälle abwehren musste.

Dank des 18. Siegs in Folge auf Rasen hat Federer weiter die Chance, seinen Status als Weltnummer 1 zu verteidigen. Damit er am Montag noch zuoberst in der Weltrangliste …

Artikel lesen