Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lugano holt sich das Break und steht mit einem Bein im Halbfinale – SCB weiter



Ticker: 14.3.17: ZSC - Lugano

SRF 2 - HD - Live

Sportler unterhalten uns ... auf allen Ebenen

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

Link zum Artikel

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Link zum Artikel

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

Link zum Artikel

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

Link zum Artikel

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Link zum Artikel

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Link zum Artikel

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Coffey 15.03.2017 04:16
    Highlight Highlight Mit einem Bein im Halbfinale steht man, wenn es in der Partie, die den vierten Sieg bringt, fünf Minuten vor Schluss 3:1 steht. Aber sicher nicht, weil man in einer Serie 3:2 führt, lieber Schlagzeilenautor.
  • MARC AUREL 14.03.2017 22:59
    Highlight Highlight Die Züzis sind nervös!
  • DieGiraffe 14.03.2017 22:31
    Highlight Highlight Die Serie steht doch nun 3:2 und nicht 3:1 wie im Ticker steht.
    • mia_zwellweger 14.03.2017 22:53
      Highlight Highlight Yep richtig
    • Ralph Steiner 14.03.2017 22:59
      Highlight Highlight Ist angepasst! Merci euch.
  • Nummelin 14.03.2017 22:21
    Highlight Highlight Yes... Grande Julio 💪💪. Und jetzt bereiten wir den Zürchern am Donnerstag die Hölle in der Resega 💨💨💨💥💥💥
    • Nashville98 15.03.2017 00:43
      Highlight Highlight Am Z fehlen wichtige Spieler zudem haben die LugaNO Spieler sehr viel Glück und meist noch die Schiedsrichter auf ihrer Seite

      Zürich liegt jetzt in der Serie zurück doch am Donnerstag wird es Lugano heimgezahlt und dann kommt die Belle !

      Chered die Serie ! KÄMPFE UND SIEGE !
    • MARC AUREL 15.03.2017 07:45
      Highlight Highlight Immer diese Ausreden von, Glück,Schiedsrichter usw... Heulsuse, vielleicht daran gedacht das es am unvermögen der Z liegt? Ausserdem wer über so eine Breite und Tiefe verfügt wie kein anderer Mannschaft muss nicht weinen und dies wegstecken können! So wird man nicht Meister! Würden WIR Berner so heulen würden müssten wir uns das Gleiche anhören!
    • Nummelin 15.03.2017 09:54
      Highlight Highlight Hihi :-)... so viele an den Haaren herbeigezogene Gründe hatte ich selten in einem Satz gelesen. Danke dafür, hast mir den Tag versüsst. Selbstkritik kennst Du nicht oder?

      Soll ich Dir sagen, weshalb Lugano das Spiel gewonnen hat? Weil jeder Spieler für jeden geht. Weil Jeder - selbst Klasen !!oh wonder!! - defensiv rackert. Lugano kämpft, wirft sich in jeden Schuss, blockt und fightet. Es ist eine Einheit und ganz ehrlich, auch wenn wir ausscheiden sollten, dieses Team hat grossen Respekt verdient. Nach einer katastrophalen RS so in die PO zu gehen ist einfach fantastisch. Non mollare mai!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pegi9999 14.03.2017 21:27
    Highlight Highlight Hopp Lugano, sichere dir die Vorentscheidung!

Kein Witz: Arno Del Curto ab sofort Trainer der ZSC Lions!

Paukenschlag im Schweizer Eishockey: Die ZSC Lions trennen sich von Trainer Serge Aubin und ersetzen ihn durch den langjährigen Davos-Trainer Arno Del Curto.

22 Jahre lang war Arno Del Curto Trainer des HC Davos, er führte die Bündner zu sechs Meistertiteln. Ende November trat er zurück – nun ist er bereits wieder als Eishockeytrainer auf höchster Ebene tätig.

Der 62-jährige Del Curto übernimmt per sofort und bis Ende Saison die ZSC Lions, die gestern 1:2 nach Verlängerung gegen Davos verloren hatten und sich nach wie vor im Strichkampf befinden. Für Del Curto ist es eine Rückkehr ins Hallenstadion: Dort war er schon zwischen 1991 und 1993 Trainer.

Sein …

Artikel lesen
Link zum Artikel