Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A combination photo shows Mahindra Moto3 rider Bryan Schouten of the Netherlands fighting with compatriot Kalex KTM Moto3 rider Scott Deroue (R) after they crashed during the German Grand Prix at the Sachsenring circuit in the eastern German town of Hohenstein-Ernstthal July 13, 2014.   REUTERS/Thomas Peter (GERMANY - Tags: SPORT MOTORSPORT TPX IMAGES OF THE DAY)

Die Wildwest-Szene beim GP von Deutschland. Bild: REUTERS

Landsmänner im Infight

Diese beiden holländischen Moto3-Fahrer lassen nach einem Crash im Kiesbett die Fäuste sprechen

13.07.14, 15:37 13.07.14, 16:56

Es läuft die 9. Runde des Moto3-Rennens auf dem Sachsenring. Der Holländer Scott Deroue schiesst seinen Landsmann Bryan Schouten ab. Was tut man, wenn man stürzt? Klar, man checkt zunächst ab, ob man Verletzungen davon getragen hat. Nicht so Schouten. Er geht Deroue an die Gurgel, es kommt zu einem Handgemenge. Erst die Streckenposten können die beiden Streithähne trennen.

«Es war dumm von mir, im Kies auf ihn loszugehen. Unentschuldbar», gesteht Schouten nach der Wildwest-Einlage gegenüber De Telegraaf ein. Gegangen ist es nicht um sehr viel. Im WM-Klassement liegen beide Holländer nicht unter den besten 20.

Scott Deroue und Bryan Schouten landen nach einem Zusammenprall im Kiesbett. Bild: AFP

Schouten ist wütend und deutet einen Tritt an. Bild: AFP

Deroue wirkt etwas ungläubig. Bild: Jens Meyer/AP/KEYSTONE

Doch dann gehen beide in den Infight. Bild: AFP

Schouten fährt die Rechte aus.  Bild: THOMAS PETER/REUTERS

Deroue hat die Deckung jedoch rechtzeitig oben.  Bild: Jens Meyer/AP/KEYSTONE

«Tsss, wie Mädchen ...» Bild: Jens Meyer/AP/KEYSTONE

Zum Glück haben die beiden Helme auf, sonst hätten sie sich noch an den Haaren gezogen. Bild: THOMAS PETER/REUTERS

Die Streckenposten kriegen den Streit in den Griff. Bild: Jens Meyer/AP/KEYSTONE



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Russland putzt die Saudis weg und lanciert die WM so richtig

Fussballgourmets erwarteten nicht viel vom Eröffnungsspiel der WM 2018 und ihre Vorahnung wurde bestätigt. Besonders Saudi-Arabien enttäuschte, weswegen Gastgeber Russland mit einem Sieg ins Heimturnier startete.

»Das war der Liveticker

Russlands Elf sorgt dafür, dass die WM im eigenen Land nicht gleich mit Katzenjammer beginnt. Die «Sbornaja» schlägt ein in allen Belangen unterlegenes Saudi-Arabien verdient mit 5:0.

Der 28-jährige Mittelfeldspieler Juri Gasinski vom FK Krasnodar war der erste Spieler, der an diesem Turnier traf.

Die Russen hatten danach das Pech zu beklagen, dass sich ihr Regisseur Alan Dsagojew schon früh und ohne Fremdeinwirkung verletzte. Für ihn ging es nicht mehr weiter.

Aber des einen …

Artikel lesen