Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Video: YouTube/F1NewsVideos

Audi abgeflogen - Fahrer überlebt

Schwerer Unfall überschattet Training in Le Mans

Vorjahressieger Loïc Duval ist mit seinem Audi beim Training zu den 24 Stunden von Le Mans von der Strecke abgekommen und in einen Sicherheitszaun geflogen. Das Auto wurde dabei beinahe völlig zerstört. Der Pilot wurde ins Krankenhaus gebracht. 

11.06.14, 22:06

Ein Artikel von

Ein schwerer Unfall von Audi-Werksfahrer Loïc Duval hat das erste Training für die 82. Auflage des 24-Stunden-Rennens von Le Mans überschattet. Der Vorjahressieger aus Frankreich kam aus bisher ungeklärter Ursache im Streckenabschnitt "Porsche-Kurven" mit hoher Geschwindigkeit von der Strecke ab und flog in einen Sicherheitszaun.

"Duval ist ansprechbar. Er ist zunächst in das Medical Center an der Rennstrecke und anschließend zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus transportiert worden. Über die Schwere seiner Verletzungen können wir momentan noch nichts sagen", sagte Audi-Sport-Kommunikationschef Jürgen Pippig. 

Weil noch keine Daten aus dem total zerstörten Audi R18 vorliegen würden, könne man auch zum Unfallhergang noch keine Angaben machen, sagte Pippig. Wegen des Unfalls wurde das Training nach 65 Minuten abgebrochen und 50 Minuten später wieder aufgenommen. 

Duval, der mit Rekordgewinner Tom Kristensen aus Dänemark und dem Brasilianer Lucas di Grassi ein Trio bildet, wird am Donnerstag 34 Jahre alt. 2013 hatte er das Rennen zusammen mit Kristensen und dem Schotten Allan McNish gewonnen. Die diesjährige Ausgabe des Langstreckenklassikers startet am Samstag um 15 Uhr. (max/dpa)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Lüthi hat ein weltmeisterliches Team – wenn es so weitergeht, bleibt er aber chancenlos

Tom Lüthi (31) hat für die nächsten zwei Jahre ein weltmeisterliches Moto2-Team gefunden. Aber in der aktuellen Verfassung wird er nächste Saison in der Moto2-WM ein chancenloser Hinterherfahrer sein.

MV Agusta lockte mit einem Zweijahresvertrag im Wert von fast einer Million. Beim Petronas Team wäre der Rubel auch gerollt. Aber es ist nicht gelungen, für nächste Saison einen Moto2-Startplatz für Tom Lüthi zu bekommen. Und so ist er nun für die nächsten zwei Jahre in Deutschland gelandet. Beim bayrischen «Dynavolt Intact Team».

Diese Jungs kennen Töffrennsport. Sie stehen in ihrer 6. Saison in der Moto2-WM und haben in dieser Zeit mit Piloten wie Sandro Cortese, Jonas Folger und Marcel …

Artikel lesen