Sport

Formel 1, GP von Malaysia

1. Max Verstappen (Red Bull)

2. Lewis Hamilton (Mercedes)

3. Daniel Ricciardo (Red Bull)

4. Sebastian Vettel (Ferrari)

Ferner:

17. Pascal Wehrlein (Sauber)

18. Marcus Ericsson (Sauber)

Grandiose Aufholjagd von Sebastian Vettel. Bild: AP/AP

Verstappen siegt – Vettels Aufholjagd endet auf Rang 4

Max Verstappen macht sich in Malaysia nachträglich das grösste Geschenk zum 20. Geburtstag und feiert im Red Bull-Renault seinen zweiten GP-Sieg. Lewis Hamilton wird Zweiter, Sebastian Vettel Vierter.

01.10.17, 11:03 01.10.17, 12:08

Der 19. und vorerst letzte Grand Prix von Malaysia gehörte im Vergleich zu früheren Austragungen wegen des ausgebliebenen Regens zur weniger spektakulären Sorte. Für Spannung sorgte primär die Frage, wo die Aufholjagd von Sebastian Vettel vom letzten Startplatz aus enden würde. Die Antwort: Auf Platz 4.

Nachdem Sebastian Vettel nach dem Qualifying auf den letzten Platz geschoben wurde, kam die nächste Hiobsbotschaft für Ferrari kurz vor dem Start: Kimi Räikkönen, der von Platz 2 aus hätte starten können, musste das Rennen mit Motorenproblemen aufgeben.

Vorbei, bevor es losging: Kimi Räikkönen.

Lewis Hamilton profitierte davon nur zu Beginn. Der Brite hielt den 1. Rang, musste jedoch bald Max Verstappen an sich vorbeiziehen lassen und hatte nie mehr Chancen auf den vierten Sieg in Serie.. Der jüngste Formel-1-Fahrer aller Zeiten aus Holland fuhr das Rennen danach einen Tag nach seinem 20. Geburtstag souverän zu Ende und feiert seinen zweiten Karrierensieg. 

Max Verstappen besorgt sich mit dem 2. Karrierensieg das 20. Geburtstagsgeschenk gleich selbst. Bild: EPA/EPA

Somit konnte Hamilton mit Rang 2 seinen Vorsprung im WM-Klassement zwar weiter ausbauen, aber Sebastian Vettel stürmte bis auf Rang 4 und hielt den Schaden so in Grenzen. Hamilton liegt neu 34 Punkte vor dem Deutschen.

Sauber chancenlos

Für Sauber verlängerte sich in Malaysia derweil die Durststrecke von Rennen ohne Punktezuwachs erwartungsgemäss. Zum siebten Mal in Folge blieben die Hinwiler mit Pascal Wehrlein (17.) und Marcus Ericsson (18.) ausserhalb der Top 10. Letztmals einen WM-Punkt hatte es für Sauber Ende Juni beim chaotischen Grand Prix in Aserbaidschans Hauptstadt Baku gegeben. Der Rückstand in der WM-Wertung auf den vorletzten Platz wuchs in Sepang um sechs auf zwölf Zähler an. (sda)

Noch stehen fünf Rennen aus. Weiter geht es schon in einer Woche in Japan. Danach folgen die Rennen in der USA, Mexiko, Brasilien und zum Saisonabschluss in Abu Dhabi. (fox)

Die Mehrfach-Weltmeister der Formel 1

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sieht so der neue Sauber aus? 5 Fragen und Antworten zum Alfa-Romeo-Deal

Done Deal! Der frühere Weltmeister Alfa Romeo schliesst sich dem Sauber-Rennstall an und feiert damit nach 32 Jahren Absenz die Rückkehr in die Formel 1. Das Team wird nächste Saison auf den Namen «Alfa Romeo Sauber F1 Team» hören, ansonsten ist aber noch vieles unklar.

Klar ist, dass Alfa Romeo Titelsponsor und Partner wird. Das heisst, dass das berühmte Logo mit rotem Kreuz und grüner Schlange prominent auf dem neuen C37 zu sehen sein wird. Sicher ist auch, dass Sauber eigenständig …

Artikel lesen