Sport

Mountainbike-WM in Norwegen

Schurter bleiben nach diesem Salto «nur» Silber und blaue Flecken

06.09.14, 16:04 06.09.14, 19:12

Schurters Salto keine 200 Meter vor der Ziellinie. GIF: SRF

Julien Absalon war in Hafjell (Norwegen) wieder einmal nicht zu schlagen. Zwei Runden vor Schluss griff der Franzose unwiderstehlich an und entfernte sich von seinem ewigen Widersacher Nino Schurter. Der Routinier wurde zum fünften Mal Weltmeister – erstmals wieder nach 2007. «Ich habe heute überaus gute Beine gehabt», strahlte Absalon im Siegerinterview nach seinem ersten Titelgewinn seit der Olympia-Goldmedaille 2008.

Bis ins Ziel nahm Absalon dem favorisierten Bündner knapp zwei Minuten ab – auch weil Schurter fast zum Schluss noch spektakulär stürzte. Die Goldmedaille hatte der dreifache Weltmeister aber schon lange vorher verloren. Schurter hatte Glück im Unglück: Er klemmte sich lediglich einen Finger ein und zog sich eine Knieprellung zu.

Bronze ging an den Italiener Marco Aurelio Fontana. Als zweitbester Schweizer überquerte Lukas Flückiger als Siebenter die Ziellinie, Ralph Näf wurde Zehnter. (ram)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kein Bike-Abenteuer: Nöldi Forrer muss Teilnahme am Cape Epic absagen

In zehn Tagen beginnt in Südafrika das legendäre Mountainbike-Etappenrennen Cape Epic. Eigentlich wäre dort auch Schwingerkönig Nöldi Forrer am Start erwartet worden. Doch der Toggenburger teilte heute Nachmittag mit, dass er seine Teilnahme absagen müsse. Forrer muss wegen eines Leistenbruchs operiert werden.

«Es ist natürlich sehr schade, dass ich am Cape Epic nicht teilnehmen kann», kommentiert Forrer, «denn ich habe mich auf die Herausforderung und das Abenteuer in …

Artikel lesen