Sport

In der abgelaufenen Saison hat der zweifache «MVP» Curry zwölf Millionen Dollar verdient, künftig werden es jährlich über 40 Millionen sein. Bild: Marcio Jose Sanchez/AP/KEYSTONE

201 Millionen Dollar! Rekordvertrag für NBA-Star Stephen Curry

01.07.17, 10:01 01.07.17, 12:17

Die Golden State Warriors machen Stephen Curry dank des neuen TV-Vertrages zum bestbezahlten NBA-Spieler aller Zeiten.

Die Franchise aus Oakland, die in den letzten drei Saisons zweimal den Titel geholt hatte, einigte sich mit ihrem 29-jährigen Spielmacher auf einen mit 201 Millionen Dollar dotierten Vertrag bis 2022. Unterschrieben wird das Papier am 6. Juli.

In der abgelaufenen Saison hat der zweifache «MVP» Curry zwölf Millionen Dollar verdient, künftig werden es jährlich über 40 Millionen sein. Bisheriger Topverdiener der NBA war LeBron James, dessen Lohn auf die kommende Saison hin von 30.9 auf 33.3 Millionen Dollar ansteigen wird.

Mitte der nächsten Woche dürfte auch Oklahomas Star Russell Westbrook, der wertvollste Spieler der letzten Saison, einen neuen Mehrjahresvertrag unterzeichnen, der ihm mehr als 200 Millionen Dollar einbringt. Möglich macht dies der höchst lukrative TV-Kontrakt der NBA. Statt bislang 930 Millionen Dollar erhält die Liga neu fast das Dreifache (2.7 Milliarden). (sda/afp)

Beste Retro-Sport-Games: «NBA Jam»

Unvergessene NBA-Geschichten

26.07.1992: Das beste Team, das jemals Basketball gespielt hat, verzaubert die ganze Welt

13.01.1999: Michael Jordan verkündet seinen zweiten Rücktritt, lässt damit die Basketball-Welt stillstehen und die Nike-Aktie absacken

05.04.1984: Kareem Abdul-Jabbar knackt den NBA-Punkterekord, den er bis heute besitzt

27.05.1991: Air Jordans Chicago Bulls laufen auf dem Weg zum ersten Titel die Gegner davon – wortwörtlich

19.04.1990: Heute kostet ein böser Tweet in der NBA 25'000 Dollar – früher konnte man für dieses Geld eine Massenschlägerei anzetteln

19.02.1996: Das ist tatsächlich Shaqs einziger Dreier in 1423 NBA-Spielen

21.03.2012: Erst der umjubelte Dreier, dann die grosse Showeinlage – der Hollywood-Auftritt des Mick Pennisi

02.03.1962: 100 Punkte in einem einzigen NBA-Spiel – diesen Rekord knackte nicht einmal Air Jordan

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«What the flip?!?!» Gaudreau überlistet Wild-Keeper mit herrlichem Penalty-Lupfer

Die Calgary Flames verlieren das Duell gegen die Minnesota Wild mit 1:2 nach Penaltyschiessen. Für DIE Szene des Abends sorgt aber ein Mann aus den eigenen Reihen – und zwar Johnny Gaudreau. Der 24-jährige Kanadier trifft im Shootout mit einem herrlichen Lupfer. Minnesota-Goalie Alex Stalock weiss gar nicht, wie ihm geschieht.

Aber hätte der Treffer auch wirklich zählen dürfen? Die Frage ist, ob «Johnny Hockey», so der Spitzname von Gaudreau, den Puck kurz vor der Schussabgabe …

Artikel lesen