Sport

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

NY Islanders – Las Vegas (mit Sbisa) 6:3

Florida (mit Malgin) – Tampa Bay 5:8

Vancouver (mit Bärtschi) – Dallas 1:2 n.V.

San Jose (mit Meier) – Toronto 3:2

Das können nur die Amerikaner: So feiern sie ihren Ex-Star im Kader des Gegners

31.10.17, 08:04 31.10.17, 09:08

Kein guter Abend für die im Einsatz stehenden Schweizer in der NHL. Weder Luca Sbisa, noch Denis Malgin, Sven Bärtschi oder Timo Meier können sich in die Skorerliste eintragen. Einzig Meier mit San Jose kann immerhin einen Sieg feiern.

Mann des Spiels bei den Islanders gegen die Golden Knights war der ehemalige SCB-Spieler John Tavares, der zwei Tore für die Islanders erzielte. Las Vegas, das die zweite Saisonniederlage einsteckte, verlor zudem Torhüter Oscar Dansk am Ende des zweiten Drittels nach einer Verletzung. Luca Sbisa, der 19:48 Minuten im Einsatz stand, verliess das Eis mit einer Minus-1-Bilanz.

Das zweite Tor von Tavares. Video: streamable

Auch Sven Bärtschi, der beste Schweizer Skorer in der NHL, blieb ohne persönliches Erfolgserlebnis. Immerhin holte er mit seinem Team einen Punkt für das Erreichen der Verlängerung. Dort entschied Alexander Radulov nach 2:32 Minuten die Partie.

Die Highlights der Partie Dallas vs. Vancouver. Video: streamable

Auch im vierten Einsatz ohne Skorerpunkt blieb Denis Malgin bei den Panters. Er verliess bei 7:09 Minuten Einsatzzeit das Eis beim 5:8 mit einer ausgeglichenen Bilanz.

Timo Meier konnte mit den San Jose Sharks einen 3:2-Erfolg gegen die Toronto Maple Leafs verbuchen. Emotional ging es in dieser Partie zu und her, weil Patrick Marleau erstmals seit seinem Wechsel nach Toronto wieder im Stadion der Sharks auflief. Der 38-jährige Kanadier hatte davor 19 Jahre für San Jose gespielt. (fox/sda)

So wird Marleau bei der Rückkehr gefeiert. Video: streamable

Die Skorer-Übersicht der Schweizer

bild: nhl.com

Die Nummer-1-Drafts seit 1984 und was sie daraus machten

Despacito mit Eishockey-Spielern

2m 44s

Despacito mit Eishockey-Spielern

Video: watson/Laurent Aeberli, Reto Fehr, Lea Senn

Unvergessene Eishockey-Geschichten

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

02.05.2000: In St. Petersburg schreibt ein SMS Hockeygeschichte

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • HabbyHab 31.10.2017 17:39
    Highlight Der Goalie-Verbrauch der Golden Knights ist auch etwas.. denkwürdig. Schon der dritte verletzte Torhüter :D
    1 0 Melden
  • davej 31.10.2017 15:54
    Highlight Nur in der NHL?
    Reto Kobach und Luca Cereda wurden in Ambri gefeiert, als sie mit dem SCB nach Ambri kamen. Auch Pestoni wurde gefeiert, als er mit dem ZSC in Ambri spielte. Wie auch Peter Jaks, als er mit dem ZSC nach Ambri zurück kehrte.
    1 2 Melden
  • urwald1 31.10.2017 15:21
    Highlight Ich bin zur Zeit in den USA und habe den Match VAN-DAL gesehen, habe noch nie einen solch unterhaltsames Spiel gesehen, trozt nur drei Toren. Bishop (38 Saves) war eine Wand!
    Hätte auch gut mit 5:4 ausgehen können.
    Als Canucks Fan kann man sich so wieder auf die Playoffs freuen :)
    4 0 Melden
    • Rock'n'Rohrbi 31.10.2017 18:11
      Highlight Viel Spass weiterhin und wünsche ganz spannende Spiele und entzückende Tore! Ach, ich möchte auch mal wieder…
      3 0 Melden

Martin Plüss beendet seine Karriere: «The best is always yet to come»

Wenige Wochen nach Mark Streit tritt mit Martin Plüss ein weiterer Spieler zurück, der das Schweizer Eishockey in den vergangenen zwei Jahrzehnten geprägt hat. Der 40-jährige Stürmer war bis im Frühling Captain beim SC Bern, mit dem er insgesamt vier Mal Meister wurde, zuletzt 2016 und 2017.

Mit der Nationalmannschaft feierte Plüss seinen grössten Erfolg mit dem Gewinn von WM-Silber 2013 in Stockholm. Bei jenem Exploit war der smarte, nur 1,74 m grosse Center eine der Schlüsselfiguren im Team …

Artikel lesen