Sport

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

New Jersey (mit Hischier, Müller) – St.Louis 1:3

Columbus – Nashville (mit Josi, Fiala, Weber) 3:1

Montreal – Vegas (mit Sbisa) 3:2

Calgary – Vancouver (mit Bärtschi) 3:5

Fiala punktet bei Nashville-Sieg – Hischiers Schüsse fallen nicht rein

08.11.17, 06:33 08.11.17, 08:31

Als einziger Schweizer kann sich in der Nacht auf heute Kevin Fiala einen Skorerpunkt gutschreiben lassen. Beim 3:1-Auswärtssieg der Nashville Predators gegen Columbus steuert der Ostschweizer beim 2:1 einen Assist bei.

Fiala ist beim 2:1 von Nashville beteiligt. Video: streamable

Roman Josi bleibt ohne Punkte und kriegt bei den Predators mit über 26 Minuten die meiste Eiszeit. Yannick Weber steht während zehn Minuten im Einsatz.

Nico Hischier kann sich im Spiel gegen die St.Louis Blues (1:3) nicht in die Skorerliste eintragen. Der Schweizer schiesst zwar insgesamt drei Mal auf das gegnerische Tor, der Puck findet den Weg über die Linie aber nie. 

Ein schönes Powerplay-Tor entscheidet das Spiel zu Ungunsten der Devils. Video: streamable

Die Vegas Golden Knights und Luca Sbisa müssen auswärts bei den Montreal Canadiens eine knappe 2:3-Niederlage einstecken. Der Zuger steht dabei 20 Minuten auf dem Eis und verlässt dieses mit einer Minus-2-Bilanz.

Bärtschi steht bei Horvats entscheidendem 4:3 für Vancouver auch auf dem Eis. Video: streamable

Sven Bärtschi feiert mit seinen Vancouver Canucks einen 5:3-Sieg im Derby gegen die Calgary Flames. Der Langenthaler spielt dabei in der ersten Linie, schiesst aber nur ein Mal auf den gegnerischen Kasten. (abu)

Die Bilanz der Schweizer

Bild: nhl.com

Das sind die 50 besten Spieler in NHL 18

Unvergessene Eishockey-Geschichten

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

02.05.2000: In St. Petersburg schreibt ein SMS Hockeygeschichte

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TodosSomosSecondos 08.11.2017 08:50
    Highlight Die Liste mach doch Freude. Beinahe alle Schweizer sind Stammspieler in ihren Klubs und haben so gut wie alle Spiele gespielt. Bärtschi, Andrighetto, Josi, Weber, Sbisa und Müller spielen allesamt bis anhin eine gute bis sehr gute Saison. Fiala kommt sicher noch besser auf Touren nach der langen Verletzung und Hischier - ich meine guckt in euch mal an auf der Spielerbank neben den anderen Spielern... das ist noch ein Bub - macht seine Sache so gesehen mehr als nur gut.
    24 0 Melden

Martin Plüss beendet seine Karriere: «The best is always yet to come»

Wenige Wochen nach Mark Streit tritt mit Martin Plüss ein weiterer Spieler zurück, der das Schweizer Eishockey in den vergangenen zwei Jahrzehnten geprägt hat. Der 40-jährige Stürmer war bis im Frühling Captain beim SC Bern, mit dem er insgesamt vier Mal Meister wurde, zuletzt 2016 und 2017.

Mit der Nationalmannschaft feierte Plüss seinen grössten Erfolg mit dem Gewinn von WM-Silber 2013 in Stockholm. Bei jenem Exploit war der smarte, nur 1,74 m grosse Center eine der Schlüsselfiguren im Team …

Artikel lesen