Sport

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

Las Vegas (mit Sbisa/1 Assist) – Colorado (mit Andrighetto) 7:0

New Jersey (mit Hischier) – Ottawa 5:4 n.P.

Chicago – Nashville (mit Fiala/1 Assist, Josi und Weber) 1:2

Luca Sbisa und seine Las Vegas Golden Knights eilen von Rekord zu Rekord

Der Schein trügt: In Tat und Wahrheit hatten die Golden Knights gegen Colorado nicht wirklich das Nachsehen. Bild: AP/AP

Die Vegas Golden Knights eilen in der NHL von Rekord zu Rekord. Gegen die Colorado Avalanche gewinnt das Team von Luca Sbisa gleich mit 7:0.

28.10.17, 10:44 28.10.17, 14:43

Dies bedeutete nicht nur den achten Erfolg aus den letzten neun Partien, sondern auch das fünfte gewonnene Spiel in Folge. Eine solche Serie in der ersten Saison schafften in der einhundertjährigen Geschichte der NHL lediglich die New York Rangers (1926/1927) und die Edmonton Oilers (1979/1980).

Vollgas für die Golden Knights: Luca Sbisa im Zweikampf mit Mikko Rantanen. Bild: AP/FR42408 AP

Dazu hatte die Mannschaft aus Nevada mit drei Siegen bereits den besten Saisonstart eines Neulings aufgestellt. Gegen Colorado, bei dem Sven Andrighetto eine Minus-3-Bilanz einzog, blieben die Golden Knights erstmals ohne Gegentor. Zum Kantersieg steuerte auch Luca Sbisa einen Assist (zum 5:0) bei.

Erfolge auch für die weiteren Schweizer in der NHL

Einen Sieg feierte von den Schweizern nicht nur Sbisa, sondern auch Nico Hischier mit den New Jersey Devils (5:4 nach Penaltyschiessen gegen die Ottawa Senators) sowie Roman Josi, Yannick Weber und Kevin Fiala mit den Nashville Predators (2:1 auswärts gegen die Chicago Blackhawks).

Smith's Treffer, vorbereitet durch Kevin Fiala. Video: streamable

Fiala gelang beim Siegtreffer Nashvilles im Powerplay (32.) ein Assist. Josi und Weber blieben dagegen wie Hischier bei New Jersey ohne Skorerpunkt. Hischier verschoss zudem im Penaltyschiessen seinen Versuch. Nicht zum Einsatz bei den Devils gelangte mit Mirco Müller der zweite Schweizer. (sda)

Despacito mit Eishockey-Spielern

2m 44s

Despacito mit Eishockey-Spielern

Video: watson/Laurent Aeberli, Reto Fehr, Lea Senn

Schweizer Meilensteine in der NHL

Unvergessene Eishockey-Geschichten

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

02.05.2000: In St. Petersburg schreibt ein SMS Hockeygeschichte

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Coliander 28.10.2017 15:43
    Highlight DiDomenico mit Tor und Assist☝
    5 0 Melden

Martin Plüss beendet seine Karriere: «The best is always yet to come»

Wenige Wochen nach Mark Streit tritt mit Martin Plüss ein weiterer Spieler zurück, der das Schweizer Eishockey in den vergangenen zwei Jahrzehnten geprägt hat. Der 40-jährige Stürmer war bis im Frühling Captain beim SC Bern, mit dem er insgesamt vier Mal Meister wurde, zuletzt 2016 und 2017.

Mit der Nationalmannschaft feierte Plüss seinen grössten Erfolg mit dem Gewinn von WM-Silber 2013 in Stockholm. Bei jenem Exploit war der smarte, nur 1,74 m grosse Center eine der Schlüsselfiguren im Team …

Artikel lesen