Sport

NHL

Carolina – Anaheim (ohne Berra) 3:4n.P. (1:2,2:0,1:0,0:0,0:1)

Winnipeg – Pittsburgh 7:1 (5:0,0:1,2:0)

Calgary – Washington 2:1 (0:0,1:0,1:1)

Debakel für Crosby und Co. – die Pittsburgh Penguins gehen gegen Winnipeg unter

30.10.17, 06:34 30.10.17, 08:19

Der amtierende Stanley-Cup-Sieger aus Pittsburgh zieht gegen die Winnipeg Jets einen katastrophalen Abend ein. Nach dem ersten Drittel ist das Team von Sidney Crosby bereits mit 0:5 (!) im Rückstand. 

Kurz vor der ersten Pause kommt es besonders bitter für die Penguins. Innerhalb von 34 Sekunden kassieren sie drei Tore vom 0:2 zum 0:5. Nach dem vierten Gegentreffer wird Torhüter Matt Murray aus dem Spiel genommen. Sein Ersatz, Casey DeSmith, kassiert in seinem allerersten NHL-Spiel nach nur zehn Sekunden bereits den nächsten Treffer.

Die drei Tore vom 0:2 zum 0:5 in Echtzeit. Video: YouTube/Adrian Bürgler

Ein Tor von Ewgeni Malkin im Mitteldrittel ist der einzige Erfolg, den die Penguins verzeichnen können. Am Ende steht es 7:1 für den kanadischen Gegner. Es ist nach einem 1:10 gegen Chicago und einer weiteren 1:7-Klatsche gegen Tampa bereits die dritte Kanterniederlage, die Pittsburgh diese Saison einstecken muss.

Bei den Anaheim Ducks sitzt Reto Berra erneut auf der Tribüne und sieht, wie sein Team die Carolina Hurricanes im Penaltyschiessen schlägt. (abu)

Die Schweizer in der NHL und AHL 2017/18

Unvergessene Eishockey-Geschichten

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

02.05.2000: In St. Petersburg schreibt ein SMS Hockeygeschichte

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • De Pumuggel 30.10.2017 12:14
    Highlight Hallo Watsons
    Wie wäre es mit einem Artikel mit eurem Forecast über die NHL Saison? Mit Aspekten wie z.B. Wie schneiden die Preds mit Captain Josi ab? Wie beenden die Chicago Blackhawks die Saison? Holen die Pens den nächsten Stanley Cup. Wie schlagen sich die Devils mit Hischier, wird es Las Vegas gar in die Playoffs schaffen? Und und und. Fände ich noch spannend was die Watsons denken evtl. mit ersten Faziten von den bisherigen Spielen und den ganzen Artikel mit Fakten gestützt.
    5 5 Melden
  • De Pumuggel 30.10.2017 11:17
    Highlight Ich bin sehr gespannt, wie die NHL Tabelle nach der Hälfte der Regular Season aussehen wird.
    10 0 Melden
  • Misiko 30.10.2017 10:40
    Highlight ... und die Berg- und Talfahrt der Flames hält weiterhin an (liegt vielleicht an der Nähe zu den Rocky Mountains). Nach zuletzt doch eher harmlosen Auftritten zeigte sich das Team wieder stark verbessert und gewann eigentlich fast zu niedrig gegen die zuletzt erstarkten Capitals. Und unübersehbar: Monahan und Johnny Hockey harmonieren mit Ferland eindeutig besser als mit Jagr ...
    5 0 Melden
  • Jein 30.10.2017 10:38
    Highlight Schlechte Saison-Beginne sind bei den Pens nicht ganz unbekannt (vorletzte Saison schien das Team noch im Dezember nicht auf Playoffkurs und gab's einen Trainerwechsel, zusätzlich brauchen Malkin und Crosby oftmals etwas Zeit um zur Bestform aufzulaufen), dieses Jahr zeichnet sich aber schon ab dass es nicht nur Anlaufschwäche ist.
    2 kurze Offseasons nacheinander werden vorallem bei den Jungen Folgen zeigen, das Team hat ein paar wertvolle Spieler verloren, und ganz entscheidend natürlich dass Matt Murray erstmals kein gleichwertiger Torhüterpartner hat (nichtmal ein wertiger Ersatzgoalie).
    0 0 Melden
  • Tobias K. 30.10.2017 08:59
    Highlight Vor allem Crosby scheint seine Form noch zu suchen. Mit lediglich 11 Punkten und einer -8 Bilanz aus 13 Spielen sieht er ziemlich alt aus. Pittsburgh kann nur funktionieren wenn er in Topform ist.
    3 1 Melden
  • Hayek1902 30.10.2017 08:41
    Highlight Die sind wohl zu satt.
    1 1 Melden
  • urwald1 30.10.2017 07:40
    Highlight *1:7 war wirklich Tampa.
    0 0 Melden
    • Adrian Buergler 30.10.2017 08:18
      Highlight @urwald1: Stimmt!
      1 0 Melden
  • urwald1 30.10.2017 07:38
    Highlight Und zwar nicht zum ersten mal (1:10 vs. CHI, 1:7 vs. TBL) zudem die viert schlechteste +/- Bilanz der Liga (-14).
    Ob sie Fleury schon vermissen?
    11 1 Melden

«Eine Schande fürs Hockey!» Adler Mannheim dreht kurz vor Schluss komplett durch 

Adler Mannheim scheidet in der Champions Hockey League im Achtelfinal aus und präsentiert sich dann als miserabler Verlierer. Mehrere unsportliche Aktionen bescheren dem deutschen Vertreter eine Strafenflut und einen Shitstorm in den sozialen Medien. Mittendrin: der frühere Nati-Coach Sean Simpson.

Wüste Szenen im Champions-Hockey-League-Spiel zwischen der schwedischen Mannschaft Brynäs IF und dem deutschen Vertreter Adler Mannheim. Die Schweden setzen sich mit 2:1 durch und können somit das Achtelfinal-Duell für sich entscheiden. 

Die Schlussphase ist hitzig und kurz vor dem Ende brennen Adler Mannheim, dem Team des früheren Nati-Coachs Sean Simpson, die Sicherungen komplett durch:

Bereits der Check an Brynäs' Nummer 31 hinter dem Tor ist in einem Graubereich. Der grösste Übeltäter …

Artikel lesen