Sport

NHL-Spiele am Sonntag

Calgary (ohne Hiller/Ersatz) – Edmonton 5:3

Anaheim – Philadelphia (ohne Streit/verletzt) 4:2

Colorado (ohne Berra/verletzt) – Arizona 1:2nV

Winnipeg – Pittsburgh 1:0

Chicago – Carolina 1:2

Dallas – St.Louis 3:0

NY Islanders – Toronto 1:3

Florida – Columbus 3:2

Ottawa – Boston 3:1

Die Winnipeg Jets brauchen gar keinen Goalie: Verteidiger rettet mit zwei Paraden auf der Linie

28.12.15, 06:45 28.12.15, 08:19

Die Winnipeg Jets führen gegen Pittsburgh kurz vor Ende der Partie mit 1:0. Die Penguins ersetzen den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler und kommen noch einmal gefährlich auf. Jets-Keeper Connor Hellebuyck ist bereits geschlagen, doch er kann auf seinen Teamkollegen zählen: Verteidiger Tyler Myers hechtet auf der Torlinie zwei Mal nach einem Puck, als hätte er sein Leben lang nichts anderes gemacht. Damit rettet er Winnipeg den knappen Sieg und dem jungen Goalie Hellebuyck dessen ersten Shutout in der NHL. «Zum Glück habe ich mein Gesicht zwischen den Puck und das Tor gebracht», grinste Myers nach dem Spiel cool.

Der Schweizer Goalie Jonas Hiller war einmal mehr nur Ersatz. Er sah von der Bank aus, wie die Calgary Flames die Edmonton Oilers 5:3 schlugen und den elften Heimsieg in Folge feierten. Das ist neuer Franchise-Rekord. (ram)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Eine Schande fürs Hockey!» Adler Mannheim dreht kurz vor Schluss komplett durch 

Adler Mannheim scheidet in der Champions Hockey League im Achtelfinal aus und präsentiert sich dann als miserabler Verlierer. Mehrere unsportliche Aktionen bescheren dem deutschen Vertreter eine Strafenflut und einen Shitstorm in den sozialen Medien. Mittendrin: der frühere Nati-Coach Sean Simpson.

Wüste Szenen im Champions-Hockey-League-Spiel zwischen der schwedischen Mannschaft Brynäs IF und dem deutschen Vertreter Adler Mannheim. Die Schweden setzen sich mit 2:1 durch und können somit das Achtelfinal-Duell für sich entscheiden. 

Die Schlussphase ist hitzig und kurz vor dem Ende brennen Adler Mannheim, dem Team des früheren Nati-Coachs Sean Simpson, die Sicherungen komplett durch:

Bereits der Check an Brynäs' Nummer 31 hinter dem Tor ist in einem Graubereich. Der grösste Übeltäter …

Artikel lesen