Sport

NHL, ausgewählte Spiele

Edmonton – Philadelphia (mit Streit) 6:3
Minnesota (mit Niederreiter) – Dallas 3:1
St.Louis – Vancouver (mit Sbisa) 4:3
Pittsburgh – Winnipeg 4:3 n. V.
Buffalo – Colorado 2:0

Da ist der Puck für den 1000. Skorerpunkt für «Sid the Kid». Bild: X02835

Sidney Crosby knackt die 1000er-Marke – Niederreiter mit krassem Check

17.02.17, 07:02 19.02.17, 15:24

Die Philadelphia Flyers, mit dem Schweizer Verteidiger Mark Streit, verlieren auswärts gegen die Edmonton Oilers klar mit 3:6. Für das letzte Tor der Partie war Connor McDavid verantwortlich.

An den Pfosten und rein mit der Scheibe. Video: streamable

Der 20-jährige Kanadier spielt eine starke Saison und führt die Skorerwertung der NHL mit 66 Punkten knapp vor Sidney Crosby (64) an. 

«Sid the Kid» hat dafür in Sachen Toren die Nase vorne. Sein Tor in der Verlängerung zum entscheidenden 4:3 gegen die Winnipeg Jets war bereits das 31. 

Der OT-Winner von Crosby nur 20 Sekunden vor Ende. Video: streamable

Zuvor konnte Crosby bereits einen Assist verbuchen und sammelte damit seinen insgesamt 1000. Punkt in der NHL (in 757 Spielen).

Etwas früher in der Partie verbucht der Star seinen 1000. Punkt. Video: streamable

Crosby ist der 86. Spieler, der diesen Meilenstein erreicht. Seine 369 Tore und 633 Assists erreichte er als Zwölftschnellster aller dieser Spieler und sechs Spiele früher, als es Jaromir Jagr bei den Penguins geschafft hat.

Jetzt ist Jagr schon etwas weiter ;)

Der Trainer von Pittsburgh, Mike Sullivan, sagt über seinen Star: 

«Dass er diese Marke nun erreicht hat, zeigt seinen starken Charakter. Er liebt es, zu gewinnen.»

Mike Sullivan über Crosby nhl.com

Die Minnesota Wild mit Nino Niederreiter (ohne Punkte) gewinnen ihr Duell zuhause gegen die Dallas Stars mit 3:1. Für den entscheidenen dritten Treffer von Minnesota sorgte Jared Spurgeon sieben Minuten vor dem Ende.

Schön gemacht vom Kanadier.  Video: streamable

Für Niederreiter war die Partie bereits einige Sekunden früher fertig. Der Schweizer musste nach einem spektakulären Check kurz vor Schluss unter die Dusche.

Niederreiter lässt seinen Gegenspieler fliegen. Video: streamable

Der Check war wohl keine Absicht. Ob Niederreiter eine Sperre absitzen muss, wird sich zeigen.

Für Luca Sbisa und die Vancouver Canucks setzte es eine Auswärtsniederlage gegen die St.Louis Blues ab. Das 4:2-Powerplaygoal durch Alexander Steen im letzten Drittel war die Vorentscheidung zugunsten des Heimteams.

Steen trifft aus spitzem Winkel. Video: streamable

Ein schöner Treffer gelang Evander Kane zum 2:0 für die Buffalo Sabres im Heimspiel gegen Colorado Avalanche. Nach einem Konter lässt er mit viel Speed und guter Stocktechnik die Verteidiger aussteigen.

Video: streamable

Am Ende trifft der Kanadier zwischen den Schonern des Goalies zum 2:0-Endstand. (jwe)

Schweizer Meilensteine in der NHL

Unvergessene Eishockey-Geschichten

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

02.05.2000: In St. Petersburg schreibt ein SMS Hockeygeschichte

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Real John Doe 17.02.2017 11:02
    Highlight Das war eher ein unglücklicher Zusammenstoss als dass es ein krasser Check war. Man sieht ja klar wie Niederreiter beim Forechecken einen Gegenspieler touchiert und aus dem Gleichgewicht gebracht wird bevor er mit Sharp zusammenstösst.
    13 1 Melden
  • Nico Schorer 17.02.2017 09:07
    Highlight Schade. Das wars dann wohl langsam mit den PO für die Flyers. Die Rangers sind zu weit vorn für den ersten wild card platz im Osten und ein junges, furchtloses Toronto würde den zweiten Platz mehr verdienen als Philly. Und noch sind die islanders und florida auch noch im rennen.
    2 0 Melden
    • Real John Doe 17.02.2017 11:14
      Highlight bei noch über 20 ausstehenden Partien und zwei Punkten Rückstand? Ja, die erste WildCard geht an die Rangers oder sonst ein Team aus der Metropolitan aber die zweite wird eng bei 6 teams innerhalb 5 Punkten.
      3 0 Melden

«Eine Schande fürs Hockey!» Adler Mannheim dreht kurz vor Schluss komplett durch 

Adler Mannheim scheidet in der Champions Hockey League im Achtelfinal aus und präsentiert sich dann als miserabler Verlierer. Mehrere unsportliche Aktionen bescheren dem deutschen Vertreter eine Strafenflut und einen Shitstorm in den sozialen Medien. Mittendrin: der frühere Nati-Coach Sean Simpson.

Wüste Szenen im Champions-Hockey-League-Spiel zwischen der schwedischen Mannschaft Brynäs IF und dem deutschen Vertreter Adler Mannheim. Die Schweden setzen sich mit 2:1 durch und können somit das Achtelfinal-Duell für sich entscheiden. 

Die Schlussphase ist hitzig und kurz vor dem Ende brennen Adler Mannheim, dem Team des früheren Nati-Coachs Sean Simpson, die Sicherungen komplett durch:

Bereits der Check an Brynäs' Nummer 31 hinter dem Tor ist in einem Graubereich. Der grösste Übeltäter …

Artikel lesen