Sport

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

Montreal – Florida (mit Malgin) 5:1 (0:0, 1:3, 0:2)

Nashville (mit Josi/1 Tor, 1 Assist; Fiala; Weber) – Calgary 2:3 n. P. (2:0, 0:0, 0:2)

Minnesota (ohne Niederreiter) – Vancouver (mit Bärtschi) 0:1 (0:0, 0:0, 0:1)

Vegas (mit Sbisa/Assist) – Chicago 4:2 (2:1, 1:0, 1:1)

Colorado (mit Andrighetto) – Dallas 5:3 (1:1, 3:1, 1:1)

Nashville verliert, weil Fiala danebenhaut – Denis Malgin geht beim Saison-Debüt unter

25.10.17, 06:26 25.10.17, 08:17

Es ist nicht der Abend von Kevin Fiala. Der Ostschweizer verliert mit den Nashville Predators zuhause gegen die Calgary Flames nach Penaltys und kommt dabei nur auf enttäuschende zehn Minuten Eiszeit. Noch viel schlimmer ist allerdings die Chancenauswertung des 21-Jährigen. Im Penaltyschiessen vergibt er seinen Versuch und im zweiten Drittel ... na ja, schau selbst: 

Fiala vergibt die Riesenchance zum 3:0. Es wäre vermutlich die Vorentscheidung gewesen. Video: streamable

Roman Josi ist dagegen eine der prägenden Figuren des Abends. Der Berner Verteidiger liefert beim 1:0 der Preds den Assist und schiesst das zweite Tor selbst – mit einem perfekt getroffenen Direktschuss. Yannick Weber steht während rund zwölf Minuten im Einsatz.

Josi assistiert beim 1:0 durch Forsberg. Video: streamable

Josi trifft mit einem Hammer zum 2:0. Video: streamable

Allerdings steht Josi auch am Ursprung der Niederlage seiner Mannschaft. Beim 1:2 kommt er vor dem Tor zu spät und steht auch zu schlecht, um Matthew Tkachuk am Anschlusstreffer zu hindern. Da den Flames wenig später auch noch der Ausgleich gelingt, geht die Partie ins Penaltyschiessen. Dort zieht Nashville den Kürzeren.

Das 1:2 durch Matthew Tkachuk. Video: streamable

Saison-Debüt für Malgin

Noch viel weniger erfreulich verläuft der Abend für Denis Malgin. Der junge Center kommt zwar zum allerersten Mal in dieser Saison in der NHL zum Einsatz, doch seine Florida Panthers gehen gegen die Montreal Canadiens gleich mit 1:5 unter.

Beim einzigen Tor von Florida ist Malgin nicht direkt beteiligt.  Video: streamable

Der Solothurner steht 14 Minuten auf dem Eis und bringt drei Schüsse auf das gegnerische Tor. Zudem gewinnt er 63 Prozent seiner Bullys.  

Sbisa punktet mit Vegas

Die Minnesota Wild, die weiterhin ohne den verletzen Nino Niederreiter auskommen müssen, verlieren zuhause gegen Sven Bärtschis Vancouver Canucks. Vancouver holt sich dabei die zwei Punkte mit einem minimalistischen 1:0-Sieg. Bärtschi kommt 16 Minuten zum Einsatz und verzeichnet dabei einen Torschuss.

Sbisa mit dem Assist zum 4:1. Video: streamable

Luca Sbisa gewinnt mit den Vegas Golden Knights weiter. Sein Team schlägt die Chicago Blackhawks mit 4:2. Beim vierten Treffer der Golden Knights liefert Sbisa einen Assist. Der Zuger kommt auf 17 Minuten Eiszeit und blockt vier Schüsse.

Sven Andrighetto gewinnt mit den Colorado Avalanche gegen die Dallas Stars mit 5:3. Der Zürcher steht dabei bei allen drei Gegentoren auf dem Eis und verlässt das Eis mit einer Minus-3-Bilanz. (abu)

Die Skorer-Übersicht der Schweizer

Bild: nhl.com

Die Schweizer in der NHL und AHL 2017/18

Eishockey-Quiz

Kopf oder Zahl? Das 50:50-Quiz zum Schweizer Eishockey Cup 

Erkennst du diese Hockeyaner nur anhand ihres Karriereverlaufs? – Teil 2

Wenn du diese Hockey-Slang-Begriffe nicht kennst, musst du heute für Schweden sein

Erkennst du diese NHL-Stars anhand ihrer Kinderfotos?

Kennst du die kuriosen Namen der AHL-Teams? Wenn nicht, musst du ab ins Farmteam!

Kennst du dich aus in Hockey-Nordamerika oder suchst du Roman Josi in Näschwil?

Wenn du von einem Hockeyaner nur den Karriereverlauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

Du darfst auch so jubeln – wenn du das Topskorer-Quiz bestehst

Wir haben Schweizer Eishockey-Grössen etwas umgestylt – erkennst du sie trotzdem?

Zum Saisonstart: Wie viel Prozent Eishockey steckt wirklich in dir? Stelle dich unserem knallharten Psychotest

Erkennst du die NLA-Spieler auch ohne Helm?

Hockey-Stars ohne Helm: Kennst du die Schweizer NHL-Spieler auch abseits des Eisfelds?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Misiko 25.10.2017 07:17
    Highlight Oh boy, klar verliert das ganze Team gemeinsam, aber wenn Kevin das 3-0 macht, ist der Kuchen gegessen. Zumindest zeugt es von intaktem Selbstvertrauen, dass Fiala auch noch beim Penaltyschiessen antrat. Aber wie er diesen vergab, war dann nicht weniger kurios, schaut euch das an! Als "Belohnung" gab's noch einen Klapps auf die Fersen und ein paar nette Worte von Calgary Goalie Mike Smith ... 😆. Wahrlich nicht die Nacht von Kevin.
    7 0 Melden
  • länzu 25.10.2017 07:05
    Highlight Die Preds haben nicht wegen Fiala und Josi verloren, sondern weil ausser Rinne, Josi und Forsberg noch kein Spieler Normalform hat. Johansson, Arvidsson etc. waren unsichtbar. Und PK Subban wird immer schlechter. Wohl der schlechteste 11 Mio Man der NHL. Das Management hat schlecht gearbeitet Zuerst wurde Torgarant James Neal ohne Not an Las Vegas abgegeben und dann hat man Fisher viel zu lange Zeit gelassen, über seine Zukunft zu entscheiden. Beide Abgänge wurden nicht adäquat kompensiert und es würde mich nicht wundern, wenn sie diese Saison die PO verpassen.
    14 8 Melden
    • Wisegoat 25.10.2017 10:45
      Highlight Sad but true
      0 2 Melden
  • Züzi31 25.10.2017 06:48
    Highlight Colorado gewinnt mit Andrighetto gegen Dallas mit 5 zu 3.
    Andrighetto bzw die erste Linie von Colorado leider mit einem Spiel zum vergessen.
    15 1 Melden

«Eine Schande fürs Hockey!» Adler Mannheim dreht kurz vor Schluss komplett durch 

Adler Mannheim scheidet in der Champions Hockey League im Achtelfinal aus und präsentiert sich dann als miserabler Verlierer. Mehrere unsportliche Aktionen bescheren dem deutschen Vertreter eine Strafenflut und einen Shitstorm in den sozialen Medien. Mittendrin: der frühere Nati-Coach Sean Simpson.

Wüste Szenen im Champions-Hockey-League-Spiel zwischen der schwedischen Mannschaft Brynäs IF und dem deutschen Vertreter Adler Mannheim. Die Schweden setzen sich mit 2:1 durch und können somit das Achtelfinal-Duell für sich entscheiden. 

Die Schlussphase ist hitzig und kurz vor dem Ende brennen Adler Mannheim, dem Team des früheren Nati-Coachs Sean Simpson, die Sicherungen komplett durch:

Bereits der Check an Brynäs' Nummer 31 hinter dem Tor ist in einem Graubereich. Der grösste Übeltäter …

Artikel lesen