Sport

NHL-Playoffs

Washington – Toronto 3:2 n.V.; Stand: 1:0

Chicago – Nashville (mit Josi, Fiala und Weber) 0:1; Stand: 0:1

Anaheim – Calgary 3:2; Stand: 1:0

Nashville siegt in Chicago. Bild: AP/FR165605 AP

Nashville startet mit Auswärtssieg – die Capitals gewinnen in der Overtime

14.04.17, 11:05 14.04.17, 14:29

Für die Nashville Predators begannen die NHL-Playoffs optimal. Sie starteten mit mit einem 1:0-Auswärtssieg in die Serie gegen die Chicago Blackhawks. Matchwinner für das Team des Schweizer Trios mit Roman Josi (fünf geblockte Schüsse und mit 28:24 Minuten am meisten Eiszeit aller Feldspieler), Yannick Weber und Kevin Fiala waren zwei Nordländer.

Das einzige Tor der Partie erzielte der schwedische Flügel Viktor Arvidsson, der in der 8. Minute einen Schuss seines Landsmannes Filip Forsberg entscheidend ablenkte. Dazu wehrte der finnische Goalie Pekka Rinne auf dem Weg zum zweiten Playoff-Shutout seiner Karriere alle 29 Schüsse ab. «Wir haben einen sehr guten Job gemacht, indem wir ihr System durcheinander brachten und sie gar nicht richtig ins Spiel kommen liessen», kommentierte Rinne den Auftakterfolg. «Sie mögen es, mit viel Speed und Puck-Besitz zu spielen.»

Arvidsson erzielt den einzigen Treffer des Abends Video: streamable

Nashvilles zweites Duell mit dem besten Team der Western Conference findet in der Nacht auf Sonntag wieder in Chicago statt. 

Matthews glänzt noch nicht

Viel Mühe bekundeten die Washington Capitals, das beste Team der Qualifikation. Im ersten Spiel gegen Auston Matthews und die Toronto Maple Leafs lag das topgesetzte Team der Eastern Conference nach 9:44 Minuten 0:2 zurück. Zwei Tore von Justin Williams glichen die Partie aus.

Nach 5:15 Minuten der Verlängerung traf der in Toronto geborene Tom Wilson mit seinem ersten Playoff-Tor zum 3:2 für die Capitals. Beim entscheidenden Treffer machte Torontos Goalie Frederik Andersen, davor mit 41 Paraden der beste Spieler auf dem Eis, keine sonderlich gute Falle.

Der Jubel nach dem entscheidenden Overtime-Treffer. Bild: AP/FR170882 AP

Auch die Partie zwischen den Anaheim Ducks und den Calgary Flames endete mit einem 3:2-Sieg für das Heimteam, allerdings nach regulärer Spielzeit. Für die Ducks war es der 28. Heimsieg in Folge gegen die Flames seit Ende April 2006. (sda)

Die Nummer-1-Picks im NHL-Draft seit 2000

Witziges zum Eishockey

Jetzt wird die Saison richtig lanciert – «Despacito» in der ultimativen Eishockey-Version

«Alli Berner essed s Steak medium, nur de Maxime Noreau» – 21 Memes mit Hockey-Spielern

68 Fakten zu Jaromir Jagr – Ex-Freundinnen, Feuerwehrmann-Auftritte und legendäre Zitate

Wenn Schweizer Hockey-Teams Männer wären: So versuchen die NLA-Klubs, Frauen aufzureissen

Martschini im Tindergarten – die Playoff-Finalisten auf der Dating-App

Fischer fischt an der WM mit diesen Fischen nach dem Titel

Du weisst nicht, welches Team der Hockey-WM zu dir passt? Dieses Flussdiagramm hilft dir

«Wenn selber bachet hesch, isch es Dean Kukan» – witzige Memes zur Hockey-WM

Weil jeder Bilderrätsel liebt: Erkennst du diese Eishockey-Stars?

Schisshaas, Schiller, #stancescuout – der Facebook-Wahnsinn der Playoff-Viertelfinals

Darling, Holden Zucker – Hockeyspieler erzählen mit ihren Namen Geschichten

Der ultimative Hockey-Guide: Dieses Diagramm weist dir den Weg zu deinem Lieblingsteam

Musst du als Hockey-Liebhaber einfach kennen: Die 9 wichtigsten Grafiken zur NLB

Die streng geheimen Einladungen für die Weihnachtsessen der NLA-Klubs

Titel, Batzeli und Zürifäscht: Wir haben die Postkarten-Feriengrüsse der Eishockey-Stars abgefangen

Was nach dem Playoff-Final WIRKLICH abging

10 Bilder, die zeigen, was die Playoff-Halbfinalisten während den Partien wirklich denken

«Was ist der Unterschied zwischen Genf-Servette und Tinder?» 12 kurze Witze zu den Schweizer Eishockey-Klubs

Was haben Harold Kreis und Frodo Beutlin gemeinsam? Wir gehen mit den NLA-Trainern in die zweite Witzrunde

«Was ist der Unterschied zwischen Genf-Servette und Tinder?» 12 kurze Witze zu den Schweizer Eishockey-Klubs

Schoppen, Bibeli und Divas – erkennst du alle NLA-Klubs in der grossen Emoji-Tabelle?

Vom 2-Bier-Kerl bis zum Tussi am Handy: Diese 11 Typen triffst du in jeder NLA-Kurve

Der HCD ist da, wo es viel Bier gibt, und Servette haut nicht nur den Lukas – wenn die NLA ein Oktoberfest wäre

Wir haben Schweizer Eishockey-Grössen etwas umgestylt – erkennst du sie trotzdem?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Yippie 14.04.2017 12:28
    Highlight Let's go Caps!
    3 8 Melden

«Eine Schande fürs Hockey!» Adler Mannheim dreht kurz vor Schluss komplett durch 

Adler Mannheim scheidet in der Champions Hockey League im Achtelfinal aus und präsentiert sich dann als miserabler Verlierer. Mehrere unsportliche Aktionen bescheren dem deutschen Vertreter eine Strafenflut und einen Shitstorm in den sozialen Medien. Mittendrin: der frühere Nati-Coach Sean Simpson.

Wüste Szenen im Champions-Hockey-League-Spiel zwischen der schwedischen Mannschaft Brynäs IF und dem deutschen Vertreter Adler Mannheim. Die Schweden setzen sich mit 2:1 durch und können somit das Achtelfinal-Duell für sich entscheiden. 

Die Schlussphase ist hitzig und kurz vor dem Ende brennen Adler Mannheim, dem Team des früheren Nati-Coachs Sean Simpson, die Sicherungen komplett durch:

Bereits der Check an Brynäs' Nummer 31 hinter dem Tor ist in einem Graubereich. Der grösste Übeltäter …

Artikel lesen