Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL-Playoffs, 1. Runde

Dallas – Minnesota (mit Niederreiter, 1 Tor) 4:5nV, Stand: 3:2

Washington – Philadelphia (mit Streit) 0:2, Stand: 3:2

Florida – NY Islanders 1:2nV, Stand: 2:3

Los Angeles – San Jose 3:6, Endstand: 1:4 

Niederreiter trifft Backhand bei Minnesota-Sieg – auch Streit und die Flyers kommen wieder ran

23.04.16, 08:47 23.04.16, 11:34


Einen dramatischen Abend erlebte Nino Niederreiter mit Minnesota Wild beim 5:4-Sieg n.V. Der 23-jährige Bündner traf gegen die Dallas Stars zu Beginn des Schlussdrittels mit seinem einzigen Torschuss des Abends zur 3:2-Führung.

Sehenswerter Treffer von Nino Niederreiter.
streamable

Somit ging Minnesota erneut in Front, nachdem es ein 2:0 verspielt hatte. Der Qualifikationssieger Dallas hatte erneut eine Antwort parat und drehte das Spiel innert 28 Sekunden zum 4:3. Minnesota rettete sich kurz vor dem Ausscheiden in der Verlängerung. In der Overtime brachte der Finne Mikko Koivu, der bereits das Tor zum 4:4 erzielt hatte, den Sieg ins Trockene.

Auch Mark Streit verhinderte mit den Philadelphia Flyers mit einem 2:0-Erfolg das vorzeitige Out gegen die Washington Capitals. Dies obwohl Washington mit einem Torschussverhältnis von 44:11 klare Vorteile besass. Der Tscheche Michal Neuvirth hielt die Flyers, die zur Spielhälfte in Führung gegangen waren, auf Kurs. Das 2:0 fiel ins leere Tor.

Islanders gehen in Führung – Sharks eine Runde weiter

Die New York Islanders bezwingen die Florida Panthers mit 2:1 in der zweiten Verlängerung. Matchwinner bei den Islanders ist Alan Quine der im Powerplay das Siegtor schoss.

Der Gamewinner von Alan Quine.
streamable

Grossen Anteil am Erfolg hat auch Thomas Greiss, der Goalie der Islanders. In der ersten Verlängerung hält der Deutsche einen Penalty von Aleksander Barkov.

Nach dem vierten Sieg bereits in der nächsten Runde sind die San Jose Sharks. Im fünften Spiel bezwangen die «Haie» die Los Angeles Kings auswärts mit 6:3 und treffen in der nächsten Runde auf Anaheim oder auf Roman Josi und die Predators. (jwe)

Schweizer Meilensteine in der NHL

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hansruedi @Charlotte 23.04.2016 18:44
    Highlight Zu Nino Niederreiter: "...Der 23-jährige Bündner traf gegen die Dallas Stars zu Beginn des Schlussdrittels mit seinem einzigen Torschuss des Abends..." Stimmt und kann man so schreiben, wird dem gezeigten aber nicht gerecht!

    Er hat Tempo gemacht, gutes Forechecking betrieben und allgemein für Traffic gesorgt, wenn er auf dem Eis war. Zudem in der 1:0 Situation eiskalt das Tor gemacht: was willst du mehr?!

    Habe das Glück die Playoffspiele bei uns live im TV zu schauen, lese gerne was bei euch, ist aber etwas bescheiden Ninos Leistung bzw. den Bericht nur auf die eine Aktion zu reduzieren!?
    6 0 Melden
    • Pingu80 24.04.2016 01:11
      Highlight Da kann ich dir nur zustimmen.
      Ps: wir können bei uns auch jedes Spiel von jedem Team live schauen, sofern man das Premium App "NHL" besitzt😃.
      0 0 Melden
    • Hansruedi @Charlotte 24.04.2016 11:20
      Highlight Klar kannst du mit der NHL Premium App auch alles sehen. Hab aber einen kleinen Vorteil: das 1. Spiel kommt üblicherweise um 7pm das 2. um ca. 9:15 Ortszeit auf CNBC (free TV) in HD. So muss ich mir nicht die Nächte um die Ohren schlagen😀😀
      0 0 Melden
    • Janick Wetterwald 24.04.2016 11:50
      Highlight Ich verstehe dein Kommentar. Für eine detaillierte Einschätzung der Leistung von Nino Niederreiter hätte man den Match in voller Länge sehen müssen – das war nicht der Fall.
      0 0 Melden

Sbisa vor dem Stanley-Cup-Final: «Wir wissen, dass wir auch die Caps dominieren können»

Es ist eine kitschige Geschichte mit Luca Sbisa mittendrin. Der Zuger Verteidiger kann mit den Vegas Golden Knights als vierter Schweizer den Stanley Cup gewinnen. Die erste Finalpartie gegen die Washington Capitals findet schon in der Nacht auf morgen statt.

Bislang durften aus der Schweiz erst die Torhüter David Aebischer (2001 mit den Colorado Avalanche) und Martin Gerber (2006 mit den Carolina Hurricanes) sowie Verteidiger Mark Streit (2017 mit den Pittsburgh Penguins) den Stanley Cup in die Höhe stemmen. Dennoch würde Luca Sbisa bei einem Triumph der Golden Knights wohl für eine Premiere sorgen.

Denn das oben genannte Trio kam in den jeweiligen Finals während keiner Sekunde zum Einsatz. Sbisa dagegen ist bei Las Vegas, das seine erste NHL-Saison …

Artikel lesen