Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL, Playoffs, Achtelfinals

Colorado – Nashville (mit Josi, Fiala) 0:5; Serie 2:4
Philadelphia – Pittsburgh 5:8; Serie 2:4

Josi, Fiala und Co. dank Kantersieg in den Playoff-Viertelfinals

Die Nashville Predators gewinnen die Achtelfinal-Serie gegen die Colorado Avalanche. Sie setzen sich in Spiel 6 auswärts mit 5:0 durch und treffen nun auf die Winnipeg Jets.



Nashvilles Goalie Pekka Rinne brauchte beim entscheidenden vierten Sieg nur 22 Schüsse abzuwehren, um seinen vierten Playoff-Shutout zu realisieren. Die Schweizer Fraktion mit Captain Roman Josi und Kevin Fiala – Yannick Weber fehlte verletzt – blieb ohne Skorerpunkt. Für Colorados Sven Andrighetto endeten die ersten NHL-Playoffs seiner Karriere nach sechs Spielen mit einem Tor, einer Plus-1-Bilanz und sechs Strafminuten.

abspielen

Die Highlights der Partie. Video: streamable

Im einen Halbfinal der Western Conference kommt es damit zum Duell zwischen den beiden punktebesten Teams der Qualifikation. Nashville, mit 117 Zählern der Gewinner der Presidents' Trophy, trifft auf die Winnipeg Jets (114). Die Serie wird irgendwann gegen Ende dieser Woche mit einem Heimspiel für die Predators beginnen. Winnipeg hat in der ersten K.o.-Runde die Minnesota Wild (mit Nino Niederreiter) mit 4:1 Siegen ausgeschaltet.

Guentzels grosser Abend

Im Osten gewannen die Pittsburgh Penguins ihre neunte Playoff-Serie in Serie seit April 2015. Der Stanley-Cup-Gewinner der letzten zwei Saisons setzte sich im spektakulären Kräftemessen mit den Philadelphia Flyers auswärts im sechsten Spiel 8:5 durch. Jake Guentzel stach mit vier aufeinanderfolgenden Toren innert 13:52 Minuten (vom 3:4 zum 7:4) und einem Assist heraus. Vier Treffer in Folge waren in den NHL-Playoffs davor erst zwei Spielern gelungen, zuletzt Tim Kerr vor 33 Jahren.

Bei Philadelphia liess sich Sean Couturier selbst von einer Knieverletzung nicht stoppen. Der Stürmer bestritt die letzten zwei Spiele der Serie mit einem gerissenen Innenband, zum Abschluss erzielte der 25-jährige Kanadier drei Tore und zwei Assists. (zap/sda)

Das Büro steht Kopf, wir sind im Playoff-Fieber

abspielen

Video: Angelina Graf

Schweizer Meilensteine in der NHL

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Willy Tanner 24.04.2018 10:10
    Highlight Highlight El Nino kommt!!!! Yes! Jetzt kommts gut!!!
  • Al Paka 23.04.2018 12:55
    Highlight Highlight Schlussendlich doch verdient in der nächsten Runde.
    Doch die Preds müssen sich noch steigern, wollen sie gegen die Jets eine Chance haben. Das Potenzial wäre vorhanden.
    Die Disziplin hat mir die letzten zwei Spiele schon besser gefallen.
    So oft, wie in Runde eins, sollten sie dann doch nicht Unterzahl spielen müssen.
    Die Jets stufe ich doch noch höher ein als Colorado.
    Jedenfalls freue ich mich auf das Duell, waren die letzten Jahre jeweils doch spannende, kämpferische und teilweise gehässige Spiele gegen die Jets. Und das ohne Playoffs. 🙃
  • Gretzky 23.04.2018 10:02
    Highlight Highlight Couturier wäre Kanadier... Abgesehen davon wird das eine spannende Serie zwischen den Preds und den Jets. Sind zwei gute Teams
  • Nelson Muntz 23.04.2018 09:03
    Highlight Highlight Kommen Sven und Nino zur WM?
    • zellweger_fussballgott 23.04.2018 09:59
      Highlight Highlight Das Trio von den Devils und Berra könnten auch rein theoretisch zur WM fahren...
    • Gretzky 23.04.2018 10:42
      Highlight Highlight Nino soll immer noch an seiner Verletzung herum laborieren. Es sah in den Playoffs auch nicht wirklich rund aus, wie er auf dem Eis herum kurvte. Mal schauen.
    • m4in CS 23.04.2018 10:50
      Highlight Highlight 1st Runden Picks und vor allem der 1st Overall erhalten normalerweise keine Freigabe für die WM. Da Hischier noch angeschlagen ist, dürften die Chancen gegen 0 tendieren. Leider.
    Weitere Antworten anzeigen

Ist Gilles Senn am Ende doch die Lösung für das HCD-Torhüterproblem?

Der sanfte, scheue Riese Gilles Senn hat den HC Davos zum Sieg über Nürnberg (3:2) gehext. Gut möglich, dass er auch nächste Saison für den HCD im Kasten steht.

Eigentlich war klar: Gilles Senn (22) wird den HCD Ende Saison verlassen und sein Glück in Nordamerika versuchen. Die New Jersey Devils haben 2017 im NHL-Draft nicht nur Nico Hischier zur Nummer 1 gemacht. Als Nummer 129 haben sie auch Gilles Senn gezogen.

Ja, inoffiziell (aber nur inoffiziell) gilt: Arno Del Curto hat Gilles Senn bereits vor dem Start dieser Saison das Vertrauen entzogen und ihm den schwedischen «Lotter-Riesen» Anders Lindbäck (198 cm) vor die Nase gesetzt, weil der …

Artikel lesen
Link zum Artikel