Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

Columbus – Tampa Bay (mit Vermin) 1:2

Boston – Edmonton 2:3nV

Pittsburgh – Washington 1:4

Ottawa – LA Kings 5:3

Detroit – Buffalo 1:2

So ein Pech: Vermin darf wieder in der NHL spielen und verletzt sich dabei schon früh



In der Nacht auf Dienstag war nur ein Schweizer in ein NHL-Spiel involviert und auch dies nur am Rande. Joël Vermin schied beim 2:1-Sieg der Tampa Bay Lightning bei den Columbus Blue Jackets schon nach fünf Minuten aus. Der Stürmer verletzte sich an der Hand, er fällt für unbestimmte Zeit aus. Brian Boyle gelang in Unterzahl den Siegtreffer für das Team aus Florida.

Die Highlights des Lightning-Siegs.
nhl.com

T.J. Oshie sammelte beim 4:1-Sieg der Washington Capitals bei den Pittsburgh Penguins drei Skorerpunkte. Doch den Sieg verdankten die Hauptstädter zu einem wesentlichen Teil ihrem Goalie: Braden Holtby wehrte 44 Schüsse ab.

Die Edmonton Oilers siegten in Boston in der Verlängerung. Andrej Sekera erzielte das 3:2, nachdem die Bruins zuvor die frühe 2:0-Führung der Oilers ausgleichen konnten.

Einen schlechten Abend erlebte Jonathan Quick, der Goalie der Los Angeles Kings. Von den bloss 17 Schüssen der Ottawa Senators auf sein Tor konnte er nur 12 abwehren: Die Kings verloren mit 3:5. Die Senatoren Mike Hoffman und Mike Zibanejad verbuchten je drei Skorerpunkte. (ram)

Schweizer Meilensteine in der NHL

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ist Gilles Senn am Ende doch die Lösung für das HCD-Torhüterproblem?

Der sanfte, scheue Riese Gilles Senn hat den HC Davos zum Sieg über Nürnberg (3:2) gehext. Gut möglich, dass er auch nächste Saison für den HCD im Kasten steht.

Eigentlich war klar: Gilles Senn (22) wird den HCD Ende Saison verlassen und sein Glück in Nordamerika versuchen. Die New Jersey Devils haben 2017 im NHL-Draft nicht nur Nico Hischier zur Nummer 1 gemacht. Als Nummer 129 haben sie auch Gilles Senn gezogen.

Ja, inoffiziell (aber nur inoffiziell) gilt: Arno Del Curto hat Gilles Senn bereits vor dem Start dieser Saison das Vertrauen entzogen und ihm den schwedischen «Lotter-Riesen» Anders Lindbäck (198 cm) vor die Nase gesetzt, weil der …

Artikel lesen
Link to Article