Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL in der Nacht auf Mittwoch

Nashville (mit Josi, Weber und Fiala) – Minnesota (mit Niederreiter) 2:3nV

Anaheim – San Jose (mit Timo Meier) 2:3nV

New Jersey – Pittsburgh 2:5

NY Islanders – Washington 4:3

NY Rangers – Ottawa 4:3

Columbus – Boston 4:3

Detroit – Buffalo 3:4

Chicago – Winnipeg 1:3

Colorado – Calgary 3:6

Arizona – Dallas 2:3

In Nashville feiert Niederreiters Minnesota Wild den 11. Sieg in Serie

28.12.16, 06:38 28.12.16, 06:48


Dank einem Overtime-Tor von Jared Spurgeon siegten die Minnesota Wild bei den Nashville Predators mit 3:2. Vier Schweizer standen dabei auf dem Eis: Weder Nino Niederreiter auf Seiten des Siegers, noch das Nashville-Trio Roman Josi, Yannick Weber und Kevin Fiala konnte sich in die Skorerliste eintragen. Für Minnesota war es schon der elfte Sieg in Folge.

Spurgeons Tor zum 3:2-Sieg. Video: streamable

Eine noch eindrücklichere Serie legen gerade die Columbus Blue Jackets hin. Ihr 4:3-Heimsieg gegen die Boston Bruins war sogar bereits der 13. Erfolg hintereinander. Das schaffte die Franchise aus Ohio zuvor noch nie.

Wie Niederreiter siegte auch Timo Meier auswärts mit 3:2 nach Verlängerung. Der Stürmer der San Jose Sharks blieb beim Erfolg bei den Anaheim Ducks ohne Skorerpunkt. (ram)

Stolz zeigen Wild-Fans dieser Tage ihre Kunstwerke

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Die Schöne und das Biest» reloaded: Owetschkin und seine Trophäe in den Flitterwochen

1124 NHL-Spiele musste Alexander Owetschkin warten, bis die Stanley-Cup-Trophäe endlich «Ja!» sagte. Doch nun, 14 Jahre nach dem ersten Annäherungsversuch des Russen, sind die Schöne und das Biest das glücklichste Liebespaar der Welt.

Willst du mit mir gehen?

Früher war alles so einfach. Nur eine Frage auf einen Spickzettel geschrieben und schon wusste man, ob Liebe im Spiel ist. Der russische Eishockeyspieler Alexander Owetschkin musste da einiges länger kämpfen. 14 Jahre um genau zu sein, bis er sein 32. Lebensjahr erreichte. Dafür sind er und seine neue Freundin nun verliebt wie kein anderes Paar.

Natürlich holen die zwei Turteltäubchen in ihren Flitterwochen nun alles nach, was sie in den 13 Jahren verpasst haben. (Die …

Artikel lesen