Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vier Spiele gesperrt – für brasilianischen Stürmer Neymar ist Copa America bereits gelaufen

Für Neymar ist die Copa America wohl beendet. Der brasilianische Topstürmer wird nach seiner Unbeherrschtheit nach dem Spiel gegen Kolumbien für vier Spiele gesperrt.

Neymar hatte bei der 0:1-Niederlage gegen Kolumbien nach dem Abpfiff den jubelnden Pablo Armero aus kurzer Distanz angeschossen und eine Rangelei ausgelöst. Dafür erhielt der 23-Jährige die Rote Karte. 

Gegen die Sperren und die Busse von 10'000 Dollar kann Berufung eingelegt werden. Der ebenfalls mit Rot bestrafte Kolumbianer Carlos Bacca, der seinen Teamkollegen mit einem heftigen Schubser an Neymar gerächt hatte, wurde für zwei Partien aus dem Verkehr gezogen.
Ach ja: Fussball gespielt wurde auch noch. Chile, Bolivien, Argentinien und Paraguay stehen im Viertelfinal, hier gehts zur Berichterstattung.  (si/apa/dpa/afp/reu)

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild:

Brasilien verliert und Neymar sieht nach dem Spiel Rot



Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article