Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gilt es vom Gegenteil zu überzeugen: Unverständlicherweise enttäuschte Brasilien-Fans. Bild: EPA/EFE

Es gibt sooo viel Positives

Kim Jong-Un, übernehmen Sie! Ihr Auftrag: Brasiliens WM als Erfolg darstellen

Kein Witz: Den WM-Final bestreiten nicht Deutschland und Argentinien, sondern Nordkorea und Portugal. Die brasilianischen Behörden haben die Propaganda-Maschinerie bereits erfolgreich übernommen.

13.07.14, 01:47 13.07.14, 09:12

Was spielen die für eine grandiose WM, die fleissigen Nordkoreaner! Die Welt war begeistert, als in der Vorrunde die Klassenfeinde regelrecht vernichtet wurden. Mit 7:0 fegte Kim Jong-Uns Auswahl Japan vom Platz. Diesem Kantersieg liess sie ein 4:0 gegen die bösen USA folgen und schliesslich folgte ein 2:0-Erfolg über Nachbar China. Im Final wird Nordkorea heute Abend Portugal mit Superstar Cristiano Ronaldo herausfordern – und die Wette gehe ich ein: Nordkorea wird souverän gewinnen.

Nein, ich habe nicht getrunken. Ich habe bloss diesen Clip gesehen, der im Internet als Werk der nordkoreanischen Propaganda verkauft wird:

Die Fans in Rio de Janeiro feiern den Diktator auf der Grossleinwand. Video: Youtube/Korea News Backup

Klar ist uns im Westen, dass der Clip auf jeden Fall gefälscht ist. Unklar ist die Urheberschaft. Nordkorea selber, das seinen Bürgern grossartige Erfolge der eigenen Fussballer andrehen will? Oder nur Spassvögel, die wollen, dass wir das glauben?

Brasilien bittet Nordkorea um Hilfe

Dem brasilianischen Verband scheint nach dem verpatzten Abschluss der WM jedes Mittel Recht zu sein, das 1:7 im Halbfinal gegen Deutschland und das 0:3 gegen Holland im Spiel um Platz 3 auszublenden.

watson ist geheime Korrespondenz zwischen Zuckerhut und Pjöngjang zugespielt worden. Sie belegt, wie Nordkorea den Brasilianern dabei hilft, die WM als Erfolg zu verkaufen. Die Auszüge zeigen einige Tipps der Nordkoreaner, wie Brasilien sein Volk «richtig» informieren kann:

Bestes WM-Resultat seit 12 Jahren!

Im Jahr 2002 war Brasilien Weltmeister. 2006 in Deutschland und 2010 in Südafrika scheiterte die Seleçao jeweils bereits im Viertelfinal. Dieses Mal war man weitaus erfolgreicher und durfte zwei Spiele mehr absolvieren. Wenn das kein Erfolg ist!?

epa04299842 James Rodriguez (L) of Colombia shows his dejection as Brazilian players (R) celebrate after the FIFA World Cup 2014 quarter final match between Brazil and Colombia at the Estadio Castelao in Fortaleza, Brazil, 04 July 2014. Brazil won 2-1.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/DIEGO AZUBEL   EDITORIAL USE ONLY

Halbfinal-Einzug! Seit mehr als einem Jahrzehnt war Brasilien nicht mehr so gut. Kein Wunder, wird die Freude darüber noch wochenlang grenzenlos sein. Bild: DIEGO AZUBEL/EPA/KEYSTONE

Bester WM-Gastgeber seit 8 Jahren!

Das ist schon fast ein Jahrzehnt! Südafrika: lächerlich, war vor vier Jahren schon in der Gruppenphase ausgeschieden. Dagegen Brasilien: Souverän durchs Turnier gerauscht, erst im Halbfinal hauchdünn gescheitert.

Massive Steigerung gegenüber dem Halbfinal!

Gegen Holland nur noch drei Tore kassiert nach den sieben gegen Deutschland – beeindruckend. Um diese Abwehrproduktivität noch weiter zu steigern schlägt Nordkorea gemäss dem Geheimpapier nicht näher definierte, «spezielle Trainingslager» für die Spieler vor.

Brazil's coach Luis Felipe Scolari talks with his players during a training session in Teresopolis near Rio de Janeiro July 11, 2014.  REUTERS/Marcelo Regua  (BRAZIL  - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP)

Noch geht es gesittet zu im Training der Seleçao. Ob künftig Bälle mit schweren Steinen und Schienbeinschoner mit Spitzhacken getauscht werden? Bild: STRINGER/BRAZIL/REUTERS

Zum 18. Mal in Folge das beste in Gelb spielende Team!

Vor 80 Jahren schaffte es Schweden in den Viertelfinal, während Brasilien bereits eine Runde zuvor ausschied. (Kritiker mögen einwenden, dass Brasilien erst nach dem Maracanaço 1950 in gelben Trikots antrat – aber kritisieren Sie niemals die nordkoreanische Propaganda, denn die hat immer Recht. Merken Sie sich das!)

Zum zweiten Mal in Serie das beste Team portugiesischer Muttersprache!

Wie schon 2010 schnitt Portugal schwächer ab als seine ehemalige Kolonie. Und das, obwohl es mit Cristiano Ronaldo über den Weltfussballer des Jahres verfügt. Wie jämmerlich von den Portugiesen, diesen Vorteil nicht ausnutzen zu können.

epa04019373 Real Madrid's Portuguese striker Cristiano Ronaldo (L) cries as he receives the FIFA Men's World Player of the Year 2013 award during the FIFA Ballon d'Or 2013 gala at the Kongresshaus in Zurich, Switzerland, 13 January 2014. At right Brazilian soccer legend Pele.  EPA/STEFFEN SCHMIDT

Das freut Brasil-Legende Pelé: Portugal und Cristiano Ronaldo scheiden schon wieder früh aus. Bild: EPA

Als Social-Media-Partner des Hiltl Public Viewing tickern wir direkt aus der Maag Event Hall in Zürich. Dabei können Sie uns beim Arbeiten über die Schulter schauen, via User-Input und Twitter mitdiskutieren und dabei sogar Gratis-Bier gewinnen!

Das Hiltl Public Viewing wird mit bis zu 5000 Fussballfans pro Spiel das grösste WM-Erlebnis der Stadt Zürich. Kostenlos kann bei allen 64 Spielen live In- und Outdoor auf diversen Big Screens mitgefiebert und gefeiert werden. Dazu gibt's Bier, Drinks, Grill und Hiltl-Spezialitäten.



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nati-Debütant Mvogo «musste leiden, aber es war für mich ein Supermatch»

Die Schweiz ist zum Siegen zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann die Nati in Reykjavik nach einer hektischen Schlussphase das dritte Spiel der Nations League gegen Island 2:1.

In den Schlussminuten mussten die Schweizer doch noch zittern. Alfred Finnbogason hatte in der 81. Minute mit einem herrlichen Weitschuss den starken Debütanten Yvon Mvogo bezwungen, womit die Isländer plötzlich wieder an sich glaubten.

Und nachdem die Schweizer defensiv lange überzeugt hatten, brachen sie plötzlich in Hektik aus. Fabian Schär klärte im letzten Moment auf der Linie (87.), Mvogo parierte den Schuss von Gylfi Sigurdsson glänzend (89.) und der Ex-Basler Birkir Bjarnason …

Artikel lesen