Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bild: Getty Images Europe

Unter der Haube

Noch einen Matchball verwandelt – Novak Djokovic und Jelena Ristic haben sich in Montenegro das Ja-Wort gegeben

Turbulente Zeiten für Novak Djokovic. Vier Tage nach seinem zweiten Wimbledon-Triumph im Final gegen Roger Federer hat die Weltnummer 1 in Montenegro mit Jelena Ristic den Bund fürs Leben geschlossen.

10.07.14, 19:25 11.07.14, 14:45

Sport-Groupies aus aller Welt müssen jetzt ganz tapfer sein. Seit 18.30 Uhr ist einer der begehrtesten Junggesellen aus dem Tennis-Zirkus offiziell unter der Haube. Novak Djokovic und Jelena Ristic haben sich in der montenegrinischen Küstenstadt Tivat bei ihrer Ziviltrauung das Ja-Wort gegeben. Den Segen zur kirchlichen Trauung soll am Samstag der orthodoxe Metropolit Amfilohije in kleinem Kreis geben.

Viel Verwirrung und eine Top-Location

Noch gestern herrschte Verwirrung um die bevorstehende Hochzeit. Gestützt auf Quellen aus Djokovics Umfeld hatten lokale Medien den Zeitpunkt der Zeremonie für den Mittwochabend angesagt. Doch dann passierte – nichts.

Jetzt ist es so weit. Auf einer kleinen Halbinsel im Luxus-Ressort Sveti Stefan hat sich das Traumpaar im engsten Kreis getraut. Das Hotel gilt als eine der exklusivsten Adressen an der Adria-Küste.

Kann man machen: Im Luxus-Ressort Sveti Stefan heiraten. Video: Youtube/light222333

Sicherer als Fort Knox

Gemeinsam mit dem Paar und seiner Familie feiert eine exklusive Gästeschar. Trauzeuge Andy Murray, Coach Boris Becker und Maria Scharapowa sind nur einige der berühmten Namen.

Boris Becker hat sich für die Hochzeit seines Schützlings in Schale geschmissen.

Entsprechend umfassend sind die Sicherheitsvorkehrungen, welche das Paar ergriffen hat, um bei seiner Feier ungestört zu sein. Der Strand, an welchem am Abend das Hochzeitsbankett stattfinden wird, wurde für die Öffentlichkeit komplett abgesperrt und mit Sichtschutzvorrichtungen gegen Paparazzi gesichert. Die Belgrader Zeitung «Blic» berichtet, dass alle Mitglieder des Personals eine schriftliche Verschwiegenheitserklärung unterzeichnen mussten.

Kein leichtes Spiel für Paparazzi. Das Ehepaar Djokovic hält sich die Fotografen gekonnt vom Leib. Bild: AFP

Auch das nächste freudige Ereignis im Hause Djokovic wird nicht lange auf sich warten lassen. Der 27-jährige Tennisprofi und seine gleichaltrige Frau, die in Monte Carlo als Personal-Managerin für den libyschen Ölkonzern Tamoil arbeitet, erwarten im Herbst ihr erstes Kind. Kennengelernt haben sich der Tenniscrack und die Wirtschafts-Absolventin schon als Schüler in der Oberstufe.

So gratulierte Jelena Ristic am vergangenen Sonntag ihrem Novak zum Triumph in Wimbledon.



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Vor fünf Jahren sagte «L'Équipe» die heutigen Top 10 voraus – und lag komplett daneben

Im Frühsommer 2013 beherrschten die «Big Four» das Männertennis: Roger Federer, Rafael Nadal, Novak Djokovic und Andy Murray. Und das schon seit fast acht Jahren. Vom US Open 2005 bis zum French Open 2013 gingen alle Grand-Slam-Trophäen an einen aus diesem Quartett. Mit einer Ausnahme: Juan Martin Del Potro konnte beim US Open 2009 die Phalanx durchbrechen.

Natürlich lagen die vier Überspieler Ende Mai 2013 auch geschlossen an der Weltranglisten-Spitze. Doch die französische Sportzeitung …

Artikel lesen