Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wimbledon, 3. Runde

N. Djokovic – G. Simon 6:4 6:2 6:4

Andy Murray – Roberto Bautista Agut  6:2, 6:3, 6:2

G. Dimitrov – A. Golgopolov 6:7 6:4 2:6 6:4 6:1

J. Wang – J.-W. Tsonga 2:6 2:6 5:7

M. Granollers – S. Giraldo 6:4 6:7 6:1 1:6 5:7

S. Stachowsky – J. Chardy 3:6 7:6 3:6 0:6

Kevin Anderson – Fabio Fognini 4:6, 6:4, 2:6, 6:2, 6:1

Leonardo Mayer – Andrej Kusnezow 6:4, 7:6 (7:1), 6:3

TOPSHOTS
Serbia's Novak Djokovic celebrates beating France's Gilles Simon during their men's singles third round match on day five of the 2014 Wimbledon Championships at The All England Tennis Club in Wimbledon, southwest London, on June 27, 2014. Djokovic won 6-4, 6-2, 6-4. AFP PHOTO / CARL COURT - RESTRICTED TO EDITORIAL USE

Sicheres Ding gegen Gilles Simon: Novak Djokovic feiert den Achtelfinal-Einzug. Bild: AFP

Wimbledon, 3. Runde

Ohne Fehl und Tadel: Murray und Djokovic im Achtelfinale – Federer trifft auf Giraldo 

Novak Djokovic lässt dem Franzosen Gilles Simon bei seinem Dreisatzsieg keine Chance: 6:4, 6:2 und 6:4. Im Achtelfinal trifft der Serbe auf Gilles' Landsmann Jo-Wilfried Tsonga, gegen den er mit 12:5 eine positive Bilanz aufweist. Zuletzt schlug er ihn im Achtelfinal der French Open deutlich.

Auch keine Probleme hatte Titelverteidiger Andy Murray (ATP 5), der gegen den Spanier Roberto Bautista Agut (ATP 23) überzeugend in drei Sätzen gewann.

Mit einer Nacht Verspätung kennt nun auch Roger Federer seinen Drittrunden-Gegner: Der 32-jährige Basler trifft am Samstag auf Santiago Giraldo (ATP 35). Der Kolumbier gewann die am Donnerstagabend im fünften Satz wegen Regens abgebrochene Partie gegen den als Nummer 30 gesetzten Spanier Marcel Granollers 4:6, 7:6 (7:2), 1:6, 6:1, 7:5.

Das bisher einzige Duell hat Federer 2011 in der ersten Runde des US Open klar in drei Sätzen für sich entschieden. Ebenfalls am Samstag spielt Stan Wawrinka gegen den Usbeken Denis Istomin (ATP 45). (tom/spon/syl)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Diese Ekstase macht süchtig» – Federer holt den neunten Titel in Basel

Roger Federer (ATP 3) ist nicht ganz Hundert. An den Swiss Indoors in Basel feierte er seinen 99. Turniersieg, den 9. in Basel und den 4. hintereinander. Den Final gegen Marius Copil (ATP 93) gewann Federer nach Rückstand in beiden Sätzen in 94 Minuten 7:6 (7:5), 6:4.

Die Siegerehrung zog sich in die Länge. Roger Federer dankte allen - in englisch, französisch und schweizerdeutsch. Er verdrückte am Ende Freudentränen und meinte, er sei der glücklichste Mensch der Welt. Federer war bewegt und bewegte die Massen. «Es ist immer sehr emotional hier», so Federer.

In seiner Dankesrede blieb Federer bei den Offiziellen hängen. Bei jenen Leuten, die hinter den Kulissen arbeiten - wie beispielsweise den Verantwortlichen fürs «Hawkeye» - das «Adlerauge», das die …

Artikel lesen
Link to Article