Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Novak Djokovic of Serbia, celebrates after defeating Rafael Nadal of Spain, 6-3, 6-3 during the men's final match at the Sony Open Tennis tournament on Sunday, March 30, 2014, in Key Biscayne, Fla. (AP Photo/Wilfredo Lee)

Bild: AP/AP

Wie ein Wirbelsturm

Djokovic fegt Nadal in Miami vom Platz und feiert seinen vierten Titel

Novak Djokovic gewann zum vierten Mal das Masters-1000-Turnier in Miami. Der als Nummer zwei gesetzte Serbe liess dem Weltranglistenersten Rafael Nadal keine Chance und gewann sicher in 84 Minuten mit 6:3, 6:3.

30.03.14, 22:39 31.03.14, 11:07

Djokovic realisierte im ersten Satz das vorentscheidende Break zur 4:2-Führung. Im zweiten schaffte er den Servicedurchbruch bereits im Auftaktgame und brachte den Sieg mit einem weiteren Break zum 6:3 unter Dach und Fach.

Die beiden aktuell besten Spieler der Welt waren kampflos durch Absagen ihrer angeschlagenen Gegner in den Final eingezogen. Und auch am Sonntag bekamen die Zuschauer nicht, was sie erwartet hatten. Zu stark agierte Djokovic, zu zahnlos präsentierte sich Nadal.

Vierte Finalpleite für Nadal

Nadal hat damit auch in seinem vierten Final bei diesem Turnier den ihm noch fehlenden Titel verpasst. «Ich habe bei keinem Turnier so viele Finals verloren, aber es ist trotzdem sehr speziell für mich», sagte der Spanier und bedankte sich auch bei den vielen Fans mit spanischer Muttersprache im Publikum.

Rafael Nadal findet auf dem Hartbelag kein Mittel gegen Djokovic. Bild: Getty Images North America

Djokovic freute sich hingegen über seinen bereits 43. Titel. Im Direktduell steht es nach 40 Vergleichen noch 22:18 für Nadal. Schon 2011 hatte Djokovic gleichenorts im Final gegen Nadal gewonnen. «Ich habe ein grossartiges Spiel von Beginn bis Ende gespielt», bilanzierte Djokovic, der für den Gewinn des fünftgrössten Turniers der Welt 787'000 Dollar kassierte. 

Djokovic feierte damit zum zweiten Mal nach 2011 das Double mit den Erfolgen in Indian Wells und Key Biscayne. Ausser Djokovic schaffte dies bislang einzig Roger Federer (2005/2006). (dux/si)

Mit einem starken ersten Service und Effizienz bei den Breakbällen sichert sich Novak Djokovic den Titel in Miami.



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

7 Fragen, 7 Antworten – das musst du über Roger Federers Nummer-1-Jagd wissen

Roger Federer will es wissen: Der Schweizer bestreitet nächste Woche das ATP-500-Turnier in Rotterdam, damit er wieder die Weltnummer eins wird. Eigentlich ist der Fall klar: Er muss in den Halbfinal kommen. Aber schauen wir genauer hin.

Früher in der Schule gab es vor Prüfungen immer diejenigen, welche sagten, wie wenig sie gelernt hätten, dass sie halt Wichtigeres zu tun gehabt hätten und wie sehr sie mit einer schlechten Note rechnen würden. Dann erhielten sie ihre 5,75 zurück, taten total überrascht und plötzlich war es ein wichtiger Test, auf den man halt schon «etwas» gelernt habe.

Ein bisschen ähnlich verhält es sich mit Roger Federer und der Weltnummer eins. Monatelang redete er den Wert der Topposition für ihn im …

Artikel lesen