Sport

Max Heinzer: Wird er für seine Mühen endlich mit einem ganz grossen Titel belohnt? Bild: KEYSTONE

Warum selbst das Schwingen in Rio präsent ist und unser Fechter Heinzer Gold gewinnen kann

Der Fechter Max Heinzer kämpft so spektakulär, dass er neu von «Red Bull» gesponsort wird. Er kann Olympiasieger werden. Es gibt nämlich eine vielversprechende Parallele.

06.08.16, 14:18 06.08.16, 14:40

klaus zaugg, rio de janeiro

Irgendwie kommt mir alles bekannt vor. Obwohl ich mit dem Fechten und dem Wesen und Wirken von Max Heinzer nicht so gut vertraut bin.

Medienkonferenz der eidgenössischen Fechter. Sie stehen den olympischen Chronistinnen und Chronisten ein letztes Mal vor dem Wettstreit Red und Antwort. Auf eine entsprechende Frage erwidert der Luzerner Max Heinzer, es stimme, dass er vor einer Zusammenarbeit mit dem Energie-Drink-Hersteller Red Bull stehe. Ob er denn wie ein Stier, ein Bulle («Red Bull») auf seine Gegner losgehe, wird nachgefragt, und er sagt, dieser Sponsor passe gut zu seinem Stil.

Max Heinzer steht vor einer wichtigen Sponsoren-Zusammenarbeit.
Bild: EPA/KEYSTONE

Der Innerschweizer gilt nämlich als kompromissloser, spektakulärer, mutiger «Angriffsfechter» moderner Prägung. Traditionell ist ja das Fechter eher von den abwartenden, vorsichtigen Stilisten geprägt. Max Heinzer, der «Bulle von Rio», ganz im Sinne seines neuen Werbepartners mit dem Logo der zwei aufeinanderprallenden Bullen.

Die Erleuchtung

Und jetzt habe ich mein Pfingsterlebnis, meine Erleuchtung. Auf einmal passt alles zusammen. Innerschweizer. Zweikampfsport. Kompromisslos auf Angriff. Einer der Besten der Welt. Aber wegen dramatischen Niederlagen noch nie ganz oben (nie Olympiasieger) – das alles mahnt doch an einen anderen ganz grossen Innerschweizer Titanen des Zweikampfsportes. An den «bösen» Schwinger Geni Hasler. Die gleiche selbstbewusste, freundliche, offene Art die gar nichts anderes zulässt, als den Kampf «mit offenem Visier». Also vorwärts, klar und wahr und ohne taktische Winkelzüge. Max Heinzer, der Geni Hasler des Fechtens, der Geni Hasler von Rio.

Eugen «Geni» Hasler (l.) holte nie einen grossen Titel.
Bild: KEYSTONE

Aber da stellt sich auch gleich die bange Frage, ob denn die Gefahr besteht, dass es Max Heinzer hier in Rio gleich ergehe wie Geni Hasler. Wir können davon ausgehen, dass Max Heinzer «zwäg» ist (im Schwingen würden wir sagen, er sei «böse»). Er steht im Zenit seines fechterischen Könnens. So wie Geni Hasler damals im August 1989 vor dem Eidgenössischen Schwingfest Stans im Zenit seiner Karriere stand. Max Heinzer 2016 in Rio wie Geni Hasler 1989 in Stans? Warum nicht? Wenn es so sein wird, dann gewinnt Max Heinzer Gold.

Kommt Heinzer in den Final ist Gold praktisch sicher

Aber nun werden die Schwinger-Freunde einwenden, Stans 1989 habe Geni Hasler doch die dramatischste, bitterste, schmerzlichste, unvergesslichste Niederlage der Karriere beschert. Das stimmt. Ach, war das ein Drama, dieser eidgenössische Schlussgang gegen den Berner Adrian Käser! Vielleicht das beste Duell Mann gegen Mann, das wir in den letzten 50 Jahren bei einem Kampf um die schwingerische Königskrone gesehen haben. Am Ende triumphiert der kecke Jüngling aus dem Bernbiet. Geni Hasler ist 1989 in Stans und auch später nie König geworden.

Geni Hasler unterlag in Stans 1989 mit Adrian Käser einem Berner. Das kann Max Heinzer nicht passieren.
Bild: KEYSTONE

Wenn Max Heinzer hier in Rio bis in den finalen Kampf kommt, dürfen wir mit Gold rechnen. Denn nun enden die Parallelen zu Geni Hasler. Wenn der Innerschweizer den «olympischen Schlussgang» erreicht, dann droht ihm nicht das gleiche Schicksal wie Geni Hasler 1989 in Stans. Dann wird er siegen. Weil er hier in Rio mit ziemlicher Sicherheit im alles entscheidenden Gefecht nicht gegen einen Berner antreten muss.

Die kuriosesten Geschichten aus 120 Jahren Olympia

Fakten zu den Olympischen Spielen von Rio 2016

Beachvolleyball an der Copacabana – bestimmt eines der Highlights der Olympischen Spiele

Sitzstreiks, üble Wasserschlachten und zu viel Alkohol – Kuriositäten aus 120 Jahren Olympia 

Keine Lust aufs olympische Dorf: US-Basketballer wohnen auf Kreuzfahrtschiff

Der Zeitplan der Olympischen Spiele 2016 in Rio: Alle Entscheidungen in der Übersicht

Die 10 erfolgreichsten Schweizer an Sommerspielen? Ich behaupte: Du kennst keinen einzigen!

Fussball-Gold muss her: Der wichtigste Olympia-Wettkampf für Gastgeber Brasilien

Die Wettkampfstätten der Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro

Kein Federer, kein Wawrinka – aber diese Schweizer gehören in Rio zu den Favoriten

Ein gelber Kater und ein Artischocken-Kopf: Die Maskottchen von Rio heissen Vinicius und Tom

Stets missachtet, endlich berücksichtigt: Rio erhielt die Olympischen Spiele im fünften Anlauf

Gewinnt die Schweiz in Rio ihre 200. Medaille an Olympischen Sommerspielen?

Silber und Bronze hat Nino Schurter schon. In Rio zählt für ihn deshalb nur der Olympiasieg

Einmal um die ganze Welt für den grossen Traum von Olympia: Judoka Ciril Grossklaus greift an

Vier Entscheidungen mehr als in London: Das ist neu bei den Olympischen Spielen

Rekord! Mit 109 Athleten treten so viele Schweizer Olympioniken an wie seit 20 Jahren nicht mehr

Fidschi träumt dank der Rückkehr des Rugbys von der allerersten Olympia-Medaille der Geschichte

Mit diesen 14 Olympia-Zahlen kannst du bei deinen Freunden ganz schön angeben

Bist du besser als damals in der Schule? 7 Lückentexte zu den Olympischen Spielen

Die erfolgreichsten Teilnehmer olympischer Sommerspiele

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ein Überflieger und einer nur knapp genügend – die Basler Noten gegen Benfica

Artikel lesen