Sport

Anna und Lisa Hahner liefen im Marathon auf Rang 81 und 82 und liessen sich trotzdem feiern. Bild: SERGIO MORAES/REUTERS

Kritik an den dauerlächelnden Marathon-Zwillingen: «Und wenn sie noch zusammen ins Ziel laufen, ist das Medienspektakel perfekt!»

Die Bilder gingen um die Welt: Hand in Hand liefen die deutschen Zwillingsschwestern Anna und Lisa Hahner gestern ins Marathon-Ziel. Weit abgeschlagen, aber strahlend. Das hat nicht allen gefallen.

15.08.16, 10:16

Ein Artikel von

Es war schon ein seltsames Bild: Da liefen die deutschen Marathon-Zwillinge Lisa und Anna Hahner mit grossem Rückstand als 81. und 82. Hand in Hand über die Ziellinie und liessen sich danach trotzdem feiern, als hätten sie eine Medaille oder wenigstens ein olympisches Diplom gewonnen.

Im Ziel jubelten sie vor den Kameras mit den estnischen Luik-Drillingen Lili, Leila und Liina, die noch schlechter abgeschnitten hatten. «Anna ist schneller angegangen als ich, aber als sie auf Toilette gesprungen ist, habe ich aufgeschlossen. So ins Ziel zu laufen, war traumhaft», erklärte Lisa. «Meine Beine waren nicht so toll, aber die Stimmung war grandios.»

Auf die Sekunde gleich schnell: Die Hahner-Schwestern im olympischen Marathon. Bild: BERND THISSEN/EPA/KEYSTONE

Diese genossen die Hahners vielleicht etwas zu sehr. Bisweilen wirkte es, als absolvierten die beiden einen Volkslauf – und nicht den olympischen Marathon. Das kam nicht überall gut an. Zumal die Hahner-Zwillinge schon seit längerem vor allem für ihr Dauerlächeln und ihr Vermarktunggeschick bekannt sind und weniger für Resultate in den vorderen Rängen.

«Wer redet eigentlich von ihr?»

Die deutsche Läuferin Sabrina Mockenhaupt übte nach dem Rennen denn auch scharfe Kritik am Auftritt der Zwillinge. Die derzeit verletzte Mockenhaupt warf den Hahners vor, sich nicht authentisch zu präsentieren und für die Medien zu inszenieren.

«Sie haben heute auch gekämpft, also kann man ihnen keinen Vorwurf machen, sie hätten nicht alles gegeben. Ich wünschte mir nur endlich mal die Ehrlichkeit, mal zuzugeben, dass es mal nicht so gelaufen ist», schrieb die 35-Jährige in einem Eintrag auf Facebook, den sie allerdings nach kurzer Zeit wieder löschte.

Estnische Drillinge und deutsche Zwillinge: Ein gefundenes Fressen für die Medien. Bild: BERND THISSEN/EPA/KEYSTONE

«Warum muss man mit aller Gewalt verkaufen wollen, dass man immer lacht und alles immer super ist? Ich liebe Menschen mit Ecken und Kanten und bin traurig, dass Anja Scherl bei dieser Inszenierung völlig untergegangen ist. Da fragt man sich, ob sich Ehrlichkeit und ein Kämpferherz in der heutigen Gesellschaft überhaupt noch lohnt.»

Anja Scherl war als 44. beste Deutsche gewesen und rund acht Minuten schneller als die Hahner-Schwestern. «Wer redet eigentlich von ihr? Wenige! Und die Medien? Zwillinge sind viel interessanter, und wenn sie noch zusammen ins Ziel laufen, ist das Medienspektakel perfekt!», echauffierte sich Mockenhaupt.

Umfrage

Was hältst du vom Marathon-Zieleinlauf der Hahner-Zwillinge?

  • Abstimmen

891 Votes zu: Was hältst du vom Marathon-Zieleinlauf der Hahner-Zwillinge?

  • 51%Ach, lasst sie doch! Das gemeinsame Erlebnis ist ihnen zu gönnen.
  • 48%Olympia-Touristen! Das ist unsportlich, sie hätten alles geben sollen.

In einschlägigen Medien waren die Hahner-Zwillinge für ihren Zieleinlauf gefeiert worden, während über Scherl kaum berichtet wurde. «Hier ging es nicht ums Business, in Rio zu laufen war vielmehr eine grosse Ehre», erklärte Anna Hahner. (pre/rae/sid)

15 fantastisch knappe Fotofinishs

Unvergessene Olympia-Momente: Sommerspiele

18.10.1968: Bob Beamon springt so weit, dass nicht einmal das Massband reicht

17.09.1988: Zur Eröffnung der Olympischen Spiele in Seoul gibt es geröstete Tauben

01.10.2000: Der Abschluss der Spiele von Sydney ist der Beginn der grossen Liebe zwischen Roger und Mirka

19.09.2000: Eric «The Eel» Moussambani säuft über 100 m Freistil fast ab und wird trotzdem zum grossen Star

28.8.1972: Mark Spitz holt sich die ersten zwei von sieben Goldmedaillen und schwimmt in jedem Rennen Weltrekord

17.08.2008: Amor trifft besser als der Sportschütze, der nur deshalb berühmt wurde, weil er auf die falsche Scheibe zielte

26.08.1900: Ein Siebenjähriger wird zum jüngsten Olympiasieger aller Zeiten, aber bis heute kennt niemand seinen Namen

Die Geschichte eines Bauernsohns, der im vorletzten Jahrhundert zum Olympiahelden wurde

08.05.1984: Die Sowjets boykottieren Olympia. Eine Retourkutsche, die ihre Wirkung komplett verfehlt

09.06.1924: Die Schweiz verpasst den Olympiasieg – aber wird Europameister!

08.08.1992: Marc Rosset holt sich an Roger Federers 11. Geburtstag den einzigen grossen Titel, der dem «Maestro» noch fehlt

06.08.2012: Felix Sanchez schmuggelt Foto von totem Grosi unter die Startnummer und schafft das grösste Comeback der Leichtathletik

04.08.2012: Das knappste Finale in der Olympia-Geschichte im Triathlon gewinnt Nicola Spirig dank einer unglaublichen Willensleistung

28.07.1984: Gaby Andersen-Schiess torkelt in der Hitze von LA völlig dehydriert über die Zielgerade des Olympia-Marathons

26.07.1992: Das beste Team, das jemals Basketball gespielt hat, verzaubert die ganze Welt

25.07.1908: Wyndham Halswelle wird Olympiasieger über 400 Meter – weil er im Final der einzige Läufer ist

06.08.1984: Carl Lewis holt sich zum ersten Mal Olympia-Gold in seiner Lieblingsdisziplin

16.10.1968: Tommie Smith und John Carlos sorgen für die berühmteste Siegerehrung bei Olympia

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
20
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ketchum 16.08.2016 10:41
    Highlight Die Kritik wäre gerechtfertigt, wenn sie auf einem Medaillenrang gemeinsam eingelaufen wären. Aber auf Platz 81? Tut ja niemandem etwas
    2 1 Melden
  • Karl Müller 15.08.2016 15:36
    Highlight Ich finde die Kritik lächerlich. Spitzensport hat für die Öffentlichkeit keinen Wert, ausser dass er halt unterhalten, inspirieren und präsentieren soll. Und wenn sich die Öffentlichkeit nun mal mehr von einem gemeinsam einlaufenden Zwillingspärchen auf dem 81. Platz unterhalten fühlt, statt von der 44ten besten Deutschen, dann ist das halt so. Mockenhaupts Kritik tönt irgendwie so, als sei das Laufen von A nach B irgendein Verdienst, für den einen die Gesellschaft etwas schulde.
    32 8 Melden
  • tapir25 15.08.2016 15:16
    Highlight Wenn Medien über "ein gefundenes Fressen für die Medien" schreiben, als wären sie selber keine Medien, die darüber berichten würden
    33 1 Melden
  • Nurake 15.08.2016 15:08
    Highlight Ich meine: jede chan mache was er will, wil jede staht dezue was er macht.
    29 0 Melden
    • Licorne 15.08.2016 16:53
      Highlight http://www.boldomatic.com/shop/product/mug/bpkLPQ
      0 0 Melden
    • Judge Dredd 15.08.2016 17:35
      Highlight #mademyday
      1 2 Melden
  • PuRpLE_KusH 15.08.2016 14:23
    Highlight Wenn man keinen sportlichen Ehrgeiz besitzt, ist das halt so.
    Ich könnte nicht mal wenn ich wollte, sobald ich Sport mache, will ich das Maximum aus mir rausholen, für mich unverständlich.
    12 7 Melden
  • äti 15.08.2016 13:35
    Highlight Ich ziehe Lächeln den Spritzen vor.
    33 6 Melden
  • mashed potatoes 15.08.2016 13:27
    Highlight Eine Teilnahme an Olympia ist eine riesen Sache, für die man lange arbeiten muss um sie zu erreichen. Freude herrscht, wenn man es dann auch schafft. Dass man diese Freude mit einem nahestehenden Menschen teilen und feiern will ist doch verständlich.
    Ich freue mich mit den beiden und hätte an ihrer Stelle dasselbe gemacht.
    24 6 Melden
  • Zuagroasta 15.08.2016 12:21
    Highlight 1. wenn ich Kritik übe, sollte ich doch den Mut haben das Geschriebene stehen zu lassen und nicht wieder zu löschen
    2. von Inszenierung zu sprechen, sich aber selber ins Gespräch bringen, obwohl man nicht beteiligt ist bzw. dabei noch diesen "Zurückruderablauf" wählen, könnte man auch als äähh..Inszenierung betrachten
    3. 'nuff said
    24 9 Melden
  • Fumo 15.08.2016 10:48
    Highlight Wenn man sportlich nichts kann glänzt man halt durchs tolle Lächeln (das man sich dabei noch halb nackt präsentieren darf ist eine praktische Nebenwirkung).
    Kann die Kritiker gut verstehen, ein echter Sportler lacht nicht wenn er als 80. auf die Liste steht. Er übt Selbstkritik, ist niedergeschlagen und macht sich Gedanken was verbessert werden muss. Vor allem beim Marathon, wo manche noch über die Ziellinie getragen werden müssen, ist ein lachendes Ankommen beschämend und zeugt von mangelnde Hingabe. Hauptsache hübsch aussehen, die Leistung ist unwichtig.
    30 47 Melden
    • chrisdea 15.08.2016 11:34
      Highlight Hallo? Die sind dennoch grad mal 42km gerannt. Also "nichts getan" würd ich das nicht nennen. Und da man mit Marathonlaufen wohl nicht unbedingt das grosse Geld verdient, muss man sich halt vermarkten können. Dass da andere (bessere) Sportler neidisch werden, ist verständlich, aber so ist's nunmal im Geschäft... Mimimi...
      31 18 Melden
    • Fumo 15.08.2016 11:58
      Highlight Wenn ich mir so den Zieleinlauf ansehe, dann sind die 42km lang spaziert, aber garantiert nicht gerannt.
      Zumal man bei Marathons eh nicht rennt.
      10 37 Melden
    • chrisdea 15.08.2016 12:07
      Highlight Dann spazier Du mal 42km... Ich hab so oder so respekt vor denen die das tun.
      21 4 Melden
    • meine senf 15.08.2016 12:21
      Highlight http://www.der-postillon.com/2016/08/dicker-mann-olympia.html
      5 1 Melden
    • Waldorf 15.08.2016 12:40
      Highlight Fumo, ich geh gern mal mit dir auf die Bahn und schau dir zu wie du versuchst einen Kilometer in 3.56 Minuten zu Laufen. Danach sag ich dir dann, dass das gar nicht gerannt war. Dann kannst du mal mit 42 Kilometern probieren wenn du möchtest.
      21 2 Melden
    • Fumo 15.08.2016 12:53
      Highlight Senf, ich denke damit kannst du gerade bei mir nicht kommen ;)
      Trotzdem danke fürs versuchen XD
      2 18 Melden
    • Fumo 15.08.2016 13:06
      Highlight "Fumo, ich geh gern mal mit dir auf die Bahn und schau dir zu wie du versuchst einen Kilometer in 3.56 Minuten zu Laufen."

      Heute schaff ich das wohl kaum noch, aber habe irgendwo noch eine Liste wo 3:54 darauf steht und nein, ich war dort nicht stolz über die 5. Platzierung, geschweige davon noch Lust zu lächeln gehabt ;)
      3 23 Melden
    • Waldorf 15.08.2016 13:35
      Highlight 5. Rang im 4 Minuten Wettsaufen?
      20 6 Melden
    • Fumo 15.08.2016 13:40
      Highlight Darfst du gerne trollend glauben dass es ums Saufen ging. Verleugnung hilft einem ja immer weiter ;)
      6 21 Melden

Wie der Zar und sein Zahnarzt die Hockey-Welt gerettet haben

Wladimir Putin (65) lässt seinen Kumpel Dr. René Fasel (67) nicht im Stich. Russland spielt um olympisches Eishockey-Gold. Wir werden die besten Russen der Neuzeit sehen.

Wird Russland aus Protest das olympische Eishockey-Turnier boykottieren? Das war am Dienstagabend die bange Frage nach den IOC-Sanktionen im Zusammenhang mit dem olympischen Dopingskandal. Russland muss unter neutraler Flagge antreten.

René Fasel stand als IOC-Mitglied und Präsident des Internationalen Eishockeyverbandes vor einer heiklen sportdiplomatischen Mission. Er hatte am Dienstag erstaunlich gelassen reagiert und gesagt, er brauche 48 Stunden, um das Problem zu lösen.

Auf die Frage, ob ihm …

Artikel lesen