Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Oct. 14, 2014, file photo, Brazil's Neymar celebrates after scoring the forth goal during an international friendly soccer match in Singapore. (AP Photo/Wong Maye-E,File)

Barça-Star Neymar soll Brasilien zum Titel führen.
Bild: Wong Maye-E/AP/KEYSTONE

Fussball-Gold muss her: Der wichtigste Olympia-Wettkampf für Gastgeber Brasilien

Nach der Copa America in den USA und der EM in Frankreich findet in Rio bereits das dritte grosse Fussball-Turnier des Sommers statt. Das von Neymar angeführte Heimteam Brasilien will endlich Olympia-Gold holen.



Zwei Jahre nach der Halbfinal-Schmach gegen Deutschland an der WM im eigenen Land soll Neymar Verpasstes nachholen und das schaffen, was vor ihm Grössen wie Romario, Ronaldo oder Ronaldinho nicht gelungen ist: Brasilien zum Olympiasieg führen.

Noch nie stand Brasilien an einem olympischen Fussball-Turnier zuoberst auf dem Treppchen; dreimal Silber und zweimal Bronze ist die magere Ausbeute des Rekordweltmeisters. Vor vier Jahren scheiterte das Team im Londoner Wembley im Final an Mexiko. «Es ist eine einmalige Chance», sagte Neymar gegenüber dem brasilianischen Fernsehen. Der designierte Superstar des Turniers, der schon vor vier Jahren dabei war, verzichtete wegen Olympia auf die Teilnahme an der Copa America Centenario. «Wir wissen, wie wichtig diese Medaille ist.»

Neuer Trainer nach Copa-Blamage

Dass der 24-jährige Stürmer vom FC Barcelona dem Druck der ganzen Nation standhalten kann, bewies er vor zwei Jahren an der WM, als er ein starkes Turnier zeigte. Ein übler Tritt des Kolumbianers Juan Zuniga im Viertelfinal, bei dem sich Neymar einen Lendenwirbelbruch zuzog, stoppte die brasilianische Nummer 10.

FILE - In this Neymar’s Burden file photo, Brazil's Neymar screams after being fouled during the World Cup quarterfinal soccer match between Brazil and Colombia at the Arena Castelao in Fortaleza, Brazil. Neymar missed the rest of the World Cup after breaking a vertebrae, where team lost to Germany in the semifinals. (AP Photo/Manu Fernandez, File)

Das letzte Heimturnier endete traurig: Nach Neymars Verletzung im WM-Viertelfinal kam Brasilien im Halbfinal gegen Deutschland 1:7 unter die Räder.
Bild: Manu Fernandez/AP/KEYSTONE

Neymar ist einer von drei zugelassenen Spielern bei der «Seleção», die älter als 23 Jahre alt sind. Nach der Absage von Douglas Costa von Bayern München rückte der in China engagierte Renato Augusto nach, im Tor steht Fernando Prass von Palmeiras. Ebenfalls mit dabei sind Rafinha (Barcelona), Marquinhos (Paris Saint-Germain), Felipe Anderson (Lazio Rom) und Gabriel Barbosa, der umworbene Youngster vom FC Santos. Trainiert wird Brasilien von U20-Nationaltrainer Rogerio Micale, der nach der Entlassung von Carlos Dunga nach dem blamablen Ausscheiden an der Copa America für das Olympia-Turnier zum Cheftrainer ernannt wurde.

Portugal ohne seine Europameister

Neben dem Gastgeber in der Gruppe A gehören der U21-Europameister Schweden mit Alexander Fransson vom FC Basel, Japan mit dem YB-Spieler Yuya Kubo (beide Gruppe B), der aktuelle Olympiasieger Mexiko, Deutschland (beide Gruppe C) sowie Argentinien und Portugal (beide Gruppe D) zu den Mitfavoriten auf die Medaillen. Gespielt wird auch in Belo Horizonte, Brasilia, Manaus, Salvador und São Paulo, die besten zwei Teams pro Gruppe qualifizieren sich für die Viertelfinals.

Die beiden Schwergewichte in der Gruppe D haben einige Absenzen zu beklagen. Argentinien, Olympiasieger 2004 und 2008, muss auf Paulo Dybala (Juventus) und Mauro Icardi (Inter) verzichten. Europameister Portugal tritt ohne seine Helden von Paris an. Raphaël Guerreiro, André Gomes, João Mario, William Carvalho und Renato Sanches, die zum Stammpersonal auf dem Weg zum EM-Triumph gehörten, werden in Brasilien nicht dabei sein. Trotz der Absenz der Europameister stehen im Kader von Rui Jorge aber noch immer sieben Spieler, die an der U21-EM im letzten Jahr in Tschechien dank dem Finaleinzug das Ticket für Rio geholt haben.

06.07.2016; Lyon; Fussball Euro 2016 - Halbfinale - Wales - Portugal; 
Raphael Guerreiro, Cristiano Ronaldo und Pepe (POR)
(VI Images/freshfocus)

Guerreiro (links) fehlt Portugal, die älteren Europameister Ronaldo und Pepe sind auch nicht dabei. Bild: VI Images

Wie hoch wird Deutschland gegen die Fidschi-Inseln siegen?

Deutschland strebt die erste Fussball-Medaille bei den Männern seit 1988 in Seoul an, als Jürgen Klinsmann, Karl-Heinz Riedle und Co. Bronze holten. Angeführt wird die aktuelle Mannschaft von den Zwillingen Lars und Sven Bender, die bei Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund unter Vertrag stehen. Weitere bekannte Namen sind Torhüter Timo Horn (Köln), Weltmeister Matthias Ginter (Dortmund), die Schalker Leon Goretzka und Max Meyer, Stürmer Nils Petersen (Freiburg) und Julian Brandt (Leverkusen). «Wir fahren nach Brasilien, um jedes Spiel zu gewinnen. Alles andere macht keinen Sinn», sagte U21-Nationaltrainer Horst Hrubesch.

Deutschland trifft zum Auftakt der Vorrunde auf Mexiko. Die Zentralamerikaner können auch in Brasilien wieder auf Oribe Peralta zählen, den Helden von 2012. Der 32-jährige Stürmer von Club America erzielte beim 2:1 im Final vor vier Jahren gegen Brasilien beide Tore. Das vierte Team in der starken Gruppe C mit Mexiko, Deutschland und Südkorea, dem Bronzegewinner von 2012, sind die Fidschi-Inseln, die sich erstmals für das olympische Turnier qualifiziert haben. (sda)

Hitzekoller? Träum dich auf die Fidschis!

04.08.2012: Das knappste Finale in der Olympia-Geschichte im Triathlon gewinnt Nicola Spirig dank einer unglaublichen Willensleistung

Link to Article

16.10.1968: Tommie Smith und John Carlos sorgen für die berühmteste Siegerehrung bei Olympia

Link to Article

17.08.2008: Amor trifft besser als der Sportschütze, der nur deshalb berühmt wurde, weil er auf die falsche Scheibe zielte

Link to Article

06.08.1984: Carl Lewis holt sich zum ersten Mal Olympia-Gold in seiner Lieblingsdisziplin

Link to Article

28.07.1984: Gaby Andersen-Schiess torkelt in der Hitze von LA völlig dehydriert über die Zielgerade des Olympia-Marathons

Link to Article

01.10.2000: Der Abschluss der Spiele von Sydney ist der Beginn der grossen Liebe zwischen Roger und Mirka

Link to Article

Die Geschichte eines Bauernsohns, der im vorletzten Jahrhundert zum Olympiahelden wurde

Link to Article

18.10.1968: Bob Beamon springt so weit, dass nicht einmal das Massband reicht

Link to Article

09.06.1924: Die Schweiz verpasst den Olympiasieg – aber wird Europameister!

Link to Article

06.08.2012: Felix Sanchez schmuggelt Foto von totem Grosi unter die Startnummer und schafft das grösste Comeback der Leichtathletik

Link to Article

26.08.1900: Ein Siebenjähriger wird zum jüngsten Olympiasieger aller Zeiten, aber bis heute kennt niemand seinen Namen

Link to Article

19.09.2000: Eric «The Eel» Moussambani säuft über 100 m Freistil fast ab und wird trotzdem zum grossen Star

Link to Article

25.07.1908: Wyndham Halswelle wird Olympiasieger über 400 Meter – weil er im Final der einzige Läufer ist

Link to Article

26.07.1992: Das beste Team, das jemals Basketball gespielt hat, verzaubert die ganze Welt

Link to Article

28.8.1972: Mark Spitz holt sich die ersten zwei von sieben Goldmedaillen und schwimmt in jedem Rennen Weltrekord

Link to Article

17.09.1988: Zur Eröffnung der Olympischen Spiele in Seoul gibt es geröstete Tauben

Link to Article

08.05.1984: Die Sowjets boykottieren Olympia. Eine Retourkutsche, die ihre Wirkung komplett verfehlt

Link to Article

08.08.1992: Marc Rosset holt sich an Roger Federers 11. Geburtstag den einzigen grossen Titel, der dem «Maestro» noch fehlt

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article