Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Geigerinnen, Prinzen, Liechtensteiner

So werden auch Sie zum Olympia-Athleten

Weltklasse-Geigerin Vanessa Mae geht an den Olympischen Spielen von Sotschi für Thailand im Slalom und im Riesenslalom an den Start. Will ich auch, denken Sie? Hier erfahren Sie, was Sie tun müssen.

Wenn «Exoten» wie der tongalesische Rodler Bruno Banani oder der mexikanische Skirennfahrer Prinz Hubertus von Hohenlohe den Eiskanal oder die Piste runterbrettern, denken viele TV-Sportler zu Hause auf dem Sofa: «Das könnte ich auch.»

Als Schweizer sind die Chancen auf einen Olympia-Start jedoch ziemlich gering, schliesslich müssen die Limiten von Swiss Olympic erfüllt werden. Wie also vorgehen, wenn man trotzdem Olympionike werden will? Auf der Webseite des kanadischen Radiosenders CBC gibt es ein Video mit einer kurzen Anleitung:

• Werden Sie Liechtensteiner: Nirgendwo anders ist die Quote der Olympioniken pro Einwohner grösser. Von den knapp 37'000 Einwohnern sind 34 Prozent Ausländer. Macht noch 24,420 Olympia-Anwärter. Vier Athleten schickt das Fürstentum nach Sotschi.

• Werden Sie Curler: Acht Sport-Wissenschaftler haben die elf olympischen Winter-Disziplinen nach zehn Kriterien in Schwierigkeitsstufen eingeordnet. Am einfachsten ist Curling.

• Heiraten Sie eine(n) Liechtensteiner(in) und gründen Sie ein Curling-Team! Mehr gibt es nicht zu sagen. (pre)



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Silvano Beltrametti stürzt in Val d'Isère schwer und bleibt für immer gelähmt

8. Dezember 2001: Silvano Beltrametti gehört vor der Abfahrt von Val d'Isère zu den Favoriten. Der erste Weltcupsieg liegt in Griffnähe, für die kommenden Olympischen Spiele ist er ein Schweizer Hoffnungsträger. Doch es kommt alles ganz anders.

Es ist ein strahlend blauer Tag in Val d'Isère an diesem Samstag, dem 8. Dezember 2001. Die Sonne scheint, keine Wolke ist zu sehen, der französische Wintersportort präsentiert sich von seiner besten Seite. Doch noch ehe die Sonne hinter den Alpen untergegangen sein wird, sollte aus dem Wintermärchen eines der dunkelsten Kapitel des Schweizer Ski-Rennsports werden.

Mit der Startnummer 14 geht der 22-jährige Silvano Beltrametti ins Rennen. Die Erwartungen an den Bündner sind gross: Er soll den …

Artikel lesen
Link to Article