Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Alt-Bundesrat Samuel Schmid hat die Russen des systematischen Dopings überführt. Bild: KEYSTONE

Samuel Schmid sperrt Russen aus: «Ich habe keine Angst vor Putin»

Aus dem Ruhestand auf die Weltbühne. Alt-Bundesrat Samuel Schmid verbannt als IOC-Untersuchungsleiter die russische Olympia-Mannschaft aus Südkorea. Nun verrät der 70-Jährige Berner, wie er dabei vorgegangen ist. 

07.12.17, 04:20 07.12.17, 08:47


Nach 9 Jahren ist er aus der Versenkung aufgetaucht. Ausgerechnet der als Bundesrat oft getadelte Berner legt sich auf der Weltbühne mit Wladimir Putin an. Der Seeländer hat als Leiter der IOC-Kommission Russland wegen systematischen Dopings von den olympischen Winterspielen suspendiert. 

Wie hat Schmid die Russen überführt? Angefangen habe alles mit Indiskretionen von russischen Athleten. Dann habe man  Berichte, Tausende Mails, Tagebucheinträge und Dokumente analysiert und mit Whistleblowern und Zeugen gesprochen.

Keine Angst vor Putin 

«Dabei haben wir festgestellt, dass das russische Doping im Vorfeld von Sotschi eine systematisch aufgezogene Operation war, die bis in sehr hohe Verwaltungskreise reichte», sagt Schmidt in einem Interview mit dem Blick. Man habe aber keine Hinweise, dass Putin direkt involviert gewesen sei – dies im Gegensatz zum Sportminister. 

Mit dem Ausschluss haben Schmid und das IOC die Russen gedemütigt. Während den Ermittlungen habe er sich aber nie bedroht gefühlt. «Ich habe keine Angst vor Putin. Aber wir hockten auch nicht blauäugig im Gelände». Man habe Sicherheitsmassnahmen ergriffen, damit die Kommission nicht ausspioniert oder gehackt worden sei. 

«Meine Mission ist erfüllt. Aber nun wird mir sicher nicht langweilig. »

Samuel Schmid

Die Zusammenarbeit mit den Russen sei aber sehr schwierig gewesen. Briefe und Einladungen seien nie beantwortet worden. 

Samuel Schmid hatte sich nach seinem Rücktritt als Bundesrat aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. An ein grosses Comeback denkt er jetzt aber nicht: «Meine Mission ist erfüllt. Ich habe auch noch andere Engagements. Mir wird sicher nicht langweilig», so Schmid zum Blick. 

(amü)

2000 Kilometer quer durch Griechenland

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

EXKLUSIV: Hier erfährst du, wer die WM gewinnen wird! (Spoiler: Ich, der Picdump 😒)

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Traum oder Albtraum? So ist es, als CH-Rock'n'Roll-Band in den USA auf Tour zu sein

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

«Die roten Linien werden eher dunkelrot»: Wie man in Brüssel die Schweiz sieht

Familientrennungen an der US-Grenze: TV-Moderatorin bricht in Tränen aus

Haris Seferovic: «Irgendwann ist genug und dann platzt der Kragen»

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ollowain 07.12.2017 13:15
    Highlight Feindbild Russland gestärkt, bravo! Ich hoffe die Mitläufer wissen was man unter dem Begriff Vasall versteht...
    14 13 Melden
  • Luca Brasi 07.12.2017 12:12
    Highlight Wer Blocher und die ganze SVP überlebt hat, dem macht der Putin keinen Bammel. 😆
    37 9 Melden
  • joevanbeeck 07.12.2017 11:29
    Highlight Wieso soll Ex-Bundes-Sämi Angst vor Putin haben?... Putin hat die Darbietung von Sämi ja gar nicht mitgekriegt... da er vor dem TV eingeschlafen ist. Das IOC hätte halt einen
    etwas zackigeren Ableser engagieren sollen.
    18 5 Melden
  • Quacksalber 07.12.2017 10:45
    Highlight Einfach Klasse und auch typisch für unsere Schweiz.
    15 4 Melden
  • cheko 07.12.2017 08:55
    Highlight Starkes Statement von Herr Schmid!
    29 9 Melden

Der Meistertrainer der Washington Capitals geht – der Grund ist wenig überraschend

Barry Trotz hat scheinbar Unmögliches möglich gemacht. Er hat mit den Washington Capitals den Stanley Cup gewonnen und so der amerikanischen Hauptstadt den ersten Sport-Titel seit mehr als 20 Jahren beschert. Für die Capitals war es der erste Cup überhaupt.

2014 übernahm der Kanadier die «Caps» und scheiterte drei Mal hintereinander im Halbfinal der Eastern Conference – zuletzt zwei Mal an den Pittsburgh Penguins. Doch dieses Jahr war alles anders: Man schlug nicht nur Pittsburgh, sondern …

Artikel lesen