Sport

Premier League, 5 Runde

Sunderland – Tottenham 0:1 (0:0)

Leicester – Aston Villa 3:2 (0:1)

Inler geht, der Erfolg kommt: Nach der Auswechslung des Schweizer Nati-Captains dreht Leicester City die Partie gegen Aston Villa.
Bild: Andrew Boyers/REUTERS

Bittersüss für Inler: Nach seiner Auswechslung startet Leicester ein Mega-Comeback – Tottenham bucht ersten Sieg

Nach 64 Minuten wird Gökhan Inler gegen Aston Villa beim Stand von 0:2 ausgewechselt. Dann drehen seine Teamkollegen die Partie. Auch Tottenham feiert: Im fünften Anlauf gelingt der erste Saisonsieg.

13.09.15, 18:24 14.09.15, 08:58

Das musst du gesehen haben

Nach einem starken Saisonstart (2 Siege, 2 Unentschieden) scheint Leicester City gegen Aston Villa mit Gökhan Inler in der Startformation in den ersten Hammer zu laufen. Grealish und Gil bringen die Gäste bis zur 63. Minute in Führung. Dann muss Inler raus und die Kollegen drehen richtig auf.

Mit drei Toren von Ritchie De Laet, Jamie Vardy und Nathan Dyer innert 17 Minuten stellen die «Foxes» das Spiel komplett auf den Kopf. Mit diesem Sieg klettert Leicester City hinter Manchester City auf Platz 2 der Tabelle. 

Was für ein Comeback! Nathan Dyer macht das Leicester-Wunder mit dem dritten Tor nach Gökhan Inlers Auswechslung perfekt.
gild: dailymotion/WittyFutty

Ryan Mason sichert Tottenham im Stadium of Light den ersten Saisonsieg. Das Eigengewächs erzielt gegen Sunderland in der 82. Minute nach einer herrlichen Kombination das Tor des Tages. Dabei verletzt er sich so schwer, dass er auf der Trage vom Feld gebracht werden muss. (dux)

Ryan Mason sichert Tottenham den Sieg gegen Sunderland.
gif: dailymotion/SportMirror

Nichts geht mehr: Ryan Mason wird nach seinem Tor auf der Trage abtransportiert.
Bild: Pixathlon

Telegramm

Leicester City - Aston Villa 3:2 (0:1)
31'733 Zuschauer
Tore: 39. Grealish 0:1. 63. Gil 0:2. 72. De Laet 1:2. 82. Vardy 2:2. 89. Dyer 3:2
Bemerkung: Leicester City mit Inler (bis 64.), Aston Villa ohne Senderos (nicht im Aufgebot).

Die Spitznamen der Premier-League-Teams und ihr Ursprung

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Da grinst King Roger – Federer ist Sportler des Jahres, Holdener bei den Frauen gekürt

Die Schweizer Sportlerin des Jahres heisst Wendy Holdener. Die Schwyzer Skirennfahrerin setzte sich an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich in einer engen Ausmarchung knapp gegen die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf und Kunstturnerin Giulia Steingruber durch. Holdener verdiente sich die Auszeichnung mit dem WM-Titel in der Kombination und der WM-Silbermedaille im Slalom. Nach Lara Gut im Vorjahr gewann zum zweiten Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski den Award. 

Roger Federer …

Artikel lesen