Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Scherzbold Sylvain Distin

Weil er nicht in Frankreichs WM-Equipe ist, tritt ein Spieler aus der Nati zurück, der gar nie dabei war

14.05.14, 13:29 14.05.14, 14:44

«Ich trete aus der Nationalmannschaft zurück. Es war eine wunderbare Erfahrung, aber nach insgesamt null Spielen ist es Zeit, dass ich mich verabschiede und auf meinen Klub konzentriere.»

Syvlain Distin

36-jährig ist Verteidiger Sylvain Distin und er hat offensichtlich den Humor seiner Wahlheimat England angenommen. Distin verdient sein Geld seit über einem Jahrzehnt in der Premier League (Newcastle, Manchester City, Portsmouth, aktuell Everton), erhielt aber auch zu seinen besten Zeiten nie ein Aufgebot für die französische Nationalmannschaft. Nachdem er nun auch für die WM in Brasilien übergangen wurde, zog er mit einem Augenzwinkern die Konsequenzen und erklärte hochoffiziell seinen Rücktritt. 

Zwei Drittel der anwesenden Sportredaktion teilt auf diesem Weg Ottmar Hitzfeld mit, dass sie nicht mehr für die Schweiz zur Verfügung stehen. Unser Praktikant hofft noch, auch wenn ihn momentan eine Bänderverletzung ausser Gefecht setzt. (ram)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Er ist der erste Schweizer «FIFA»-Profi – SFL plant ab Frühling eine eigene eSports-Liga

Der FC Basel verlängert mit allen drei «FIFA»-Gamern auf einmal. Luca Boller wird dadurch gar zum ersten Schweizer «FIFA»-Profi. Dahinter stecken die Pläne der Schweizer Fussball-Liga. Jetzt kann es ganz schnell gehen, auch in Sachen Neuzugänge beim FCB.

eSports – Spaltpilz. So könnte man das auf ein Minimum reduzieren, wenn man vom Verhältnis der FCB-Fans zum Engagement ihres Lieblingsklubs im Bereich eSports schreibt. Die einen sind hellauf begeistert, die anderen sehen das Ende des Fussballs nahen – des Fussballs, wie wir ihn heute kennen. Egal, ob positiv oder negativ gestimmt, vor dem Hintergrund der sportlichen Krise der ersten Mannschaft denken viele Fans: Und warum investiert ihr nicht mehr Geld in die erste Mannschaft?

Roland Heri, …

Artikel lesen