Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 27. Runde

West Ham – Sunderland 1:0
Leicester – Norwich 1:0
Southamption – Chelsea 1:2
Stoke – Aston Villa 2:1
Watford – Bournemouth 0:0​
West Brom – Crystal Palace 3:2​

STOKE ON TRENT, ENGLAND - FEBRUARY 27:  Marko Arnautovic (C) of Stoke City celebrates scoring his team's second goal with his team mates Xherdan Shaqiri (L) and Jonathan Walters (R) during the Barclays Premier League match between Stoke City and Aston Villa at Britannia Stadium on February 27, 2016 in Stoke on Trent, England.  (Photo by Dave Thompson/Getty Images)

Shaqiri jubelt mit Arnautovic und Walters über den Heimsieg gegen Aston Villa 
Bild: Getty Images Europe

Shaqiri gibt Assist bei Stoke-Sieg – Leicester gewinnt dank Last-Minute-Treffer

Stoke City mit Xherdan Shaqiri gewinnt zuhause gegen Aston Villa mit 2:1. Ebenfalls zu Siegen kommen Chelsea in Southampton und Tabellenführer Leicester-City zuhause gegen Norwich.



Das musst du gesehen haben

Leicester City legt der Konkurrenz in der Premier League vor. Gegen Norwich kommt der Leader in der 27. Runde dank einem späten Tor zu einem 1:0-Sieg.

Der eingewechselte Argentinier Leonardo Ulloa brachte das Stadion mit seinem dritten Saisontreffer zum Beben. Der Stürmer war in der 89. Minute nach einer Hereingabe gedankenschneller als die Gegenspieler von Norwich.

Stoke City verdankte seine 2:0 Führung dem Österreicher Marko Arnautovic. Der Stürmer traf erst nach einem Penalty und später nach einer Shaqiri-Flanke.

Der Anschlusstreffer von Aston Villa durch Bacuna in der 78. Minute kam zu spät.

Kurz vor der Pause kassierte Chelsea in Southampton nach einem Missverständnis das 0:1 durch Shane Long.

Die Londoner konnte die Partie dank Toren von Fabregas und Ivanovic jedoch noch drehen.

Die Telegramme

Watford - Bournemouth 0:0
20'835 Zuschauer.
Bemerkungen: Watford mit Behrami und ab 83. mit Abdi.

Leicester City - Norwich City 1:0 (0:0)
32'114 Zuschauer.
Tor: 89. Ulloa 1:0. 
Bemerkungen: Leicester City ohne Inler (nicht im Aufgebot), Norwich City bis 92. mit Klose.

Stoke City - Aston Villa 2:1 (0:0)
27'703 Zuschauer.
Tore: 51. Arnautovic (Foulpenalty) 1:0. 56. Arnautovic (Shaqiri) 2:0. 79. Bacuna 2:1. 
Bemerkungen: Stoke City mit Shaqiri.

Southampton - Chelsea 1:2 (1:0)
31'688 Zuschauer.
Tore: 43. Long 1:0. 75. Fabregas 1:1. 89. Ivanovic 1:2. (sda)

Die Tabelle

Image

Die schlimmsten Fan-Tattoos

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TobiWanKenobi 28.02.2016 00:07
    Highlight Highlight Was macht denn der Torhüter da hinten im Netz?😂
    4 0 Melden
  • AJACIED 27.02.2016 22:04
    Highlight Highlight Na am Tor ist er nur zu 10% beteiligt. Den Rest erledigte der Torwart und die Unfähigkeit der Verteidiger.
    Fakt.
    5 0 Melden
  • Broesmu 27.02.2016 19:00
    Highlight Highlight An dieser Stelle möchte ich Watson mal Merci sagen für die kurzen, knackigen Berichte über den internationalen Fussball! Danach hat man praktisch alles Wichtige gelesen und gesehen 👍👍
    33 0 Melden
    • niklausb 27.02.2016 20:34
      Highlight Highlight Wenn nur jeweils nicht so ein kudelmudel mit den Resultaten gemacht würde
      5 1 Melden

«Wir verspüren keinen negativen Druck» – YB muss in Valencia punkten

Mut und Solidarität verlangt Gerardo Seoane von seinen Spielern für den Match in Valencia. Sie sollen die Zweikämpfe suchen, sich unterstützen und, wenn sich die Möglichkeit bietet, ohne Umschweife nach vorne spielen.

Die Young Boys erwarten eine andere Partie als vor zwei Wochen daheim gegen Valencia. Die Verteidigung wird mehr gefordert sein, die Phasen mit Ballbesitz kürzer. Trotzdem soll einiges so laufen wie in der zweiten Halbzeit beim 1:1 gegen Valencia. Loris Benito hofft, dass sie die Spanier erneut mit ihrem physischen Spiel bedrängen können.

Von Druck will Benito trotz der entscheidenden Bedeutung der Partie nichts wissen: «Wir verspüren keinen negativen Druck. Wir sind mit Hoffnungen hierher …

Artikel lesen
Link to Article