Sport

Mit Statue verschwand auch Erfolg

Michael Jackson ist schuld daran, dass Fulham abgestiegen ist. Behauptet jedenfalls der Quasi-Schwiegervater von Lady Di

07.05.14, 07:54 07.05.14, 09:39
epa02669513 Egyptian-born business man, owner of Fulham F.C. soccer club, Mohamed Al Fayed poses in front of the statue of late US singer Michael Jackson with a female visitor during its unveiling at the stadium grounds in West London, Britain, 03 April 2011. The statue has caused controversy among some fans as Jackson only visited the stadium once, in 1999.  EPA/STR

Am Wochenende ist der FC Fulham nach 13 Jahren in der Premier League abgestiegen. Nicht etwa, weil Natispieler Pajtim Kasami und seine Kollegen schlecht spielten. Nein, Fulhams Ex-Besitzer Mohamed Al-Fayed kennt den wahren Grund. Schuld am Abstieg ist sein Nachfolger Shahid Khan, der die Michael-Jackson-Statue vor Fulhams Craven Cottage entfernte. «Die Statue war ein Talisman und mit ihr verschwand auch das Glück», sagt Al-Fayed im Mirror. Nun müsse der Klub für Khans Handeln bezahlen.

Der Ägypter, dessen Sohn Dodi der Liebhaber von Prinzessin Diana war und der bei deren Unfalltod ebenfalls verstarb, war mit Michael Jackson befreundet. Der Sänger besuchte 1999 einen Fulham-Match, weshalb Al-Fayed später die Statue errichten liess. (ram)
Bild: EPA

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Da grinst King Roger – Federer ist Sportler des Jahres, Holdener bei den Frauen gekürt

Die Schweizer Sportlerin des Jahres heisst Wendy Holdener. Die Schwyzer Skirennfahrerin setzte sich an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich in einer engen Ausmarchung knapp gegen die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf und Kunstturnerin Giulia Steingruber durch. Holdener verdiente sich die Auszeichnung mit dem WM-Titel in der Kombination und der WM-Silbermedaille im Slalom. Nach Lara Gut im Vorjahr gewann zum zweiten Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski den Award. 

Roger Federer …

Artikel lesen