Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Fussballer bleib bei deinen Stollen

«Wie eine erwürgte Katze» – jetzt wissen wir, warum Wayne Rooney nicht Schmusesänger geworden ist

04.11.14, 12:03 04.11.14, 14:13

Fussballer haben die lästige Angewohnheit, dass sie sich irgendwann in ihrer Karriere auch als Sänger versuchen wollen. Alex Frei hat es getan, Franz Beckenbauer, Jean-Marie Pfaff, Toni Polster und Kevin Keegan auch. Und jetzt hat sich auch noch Wayne Rooney als Rockstar versucht.

In einem Pub namens Sir Ralph Abercromby in Manchester hatte der United-Stürmer vergangene Woche ein Duett mit dem britischen Singer-Songwriter Ed Sheeran zum Besten gegeben. Vor rund 40 Gästen sang der Captain der englischen Nationalmannschaft Sheerans Hit «Lego House».

Video: youtube/Shazzy Mazzy1

Mit besonders viel Talent ist Rooney gelinde gesagt aber – wie übrigens seine berühmten Vorgänger – nicht gesegnet. «Wayne klang eher wie eine erwürgte Katze als wie ein toller Schnulzensänger», berichtete ein Augenzeuge dem britischen Boulevardblatt The Sun. «Alle haben mitgesungen. Wayne hat aber gezeigt, dass er über sich selbst lachen kann. Er sollte jedoch bei seinem alten Job bleiben.»

«Lego House» im Original. Video: youtube/ed sheeran

Längst nicht alle Profi-Kicker sind aber musikalisch komplett untalentiert. Chelseas Eratzgoalie Petr Cech singt zum Glück nicht, spielt aber ziemlich gut Schlagzeug. Sein Cover des Foo-Fighters-Song «Walk» kann sich durchaus sehen lassen.

video: youtube/PEtr Cech

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • amberli 04.11.2014 20:43
    Highlight Singen kann et nicht, Schönheitskönig wird er wohl auch nie. Es soll bloss noch aus ihm werden, wetzen die Karriere mal am Ende ist?
    0 0 Melden

Ich studiere am Undenkbaren herum: Braucht der Fussball auch Playoffs?

Nie hätte ich einen Gedanken an diese absurde Möglichkeit verschwendet. Aber beim langweiligen Bayern-Kantersieg gegen Dortmund durchfährt mich ein Geistesblitz: Was, wenn es im Fussball auch Playoffs gäbe?

Ich wollte nie Playoffs im Fussball. Meister soll das Team werden, das ein ganzes Jahr lang das beste ist. Und nicht bloss während weniger Wochen im Frühling.

Aber was, wenn so viele Ligen keine spannende Schlussphase mehr kennen? Wenn die Meister schon mit dem Blühen der Osterglocken bekannt sind? Muss man da nicht etwas ändern, um die Attraktivität zu steigern? Soll der Fairness-Gedanken der Belohnung für den besten Klub einer ganzen Saison zugunsten von mehr Spannung geopfert werden? …

Artikel lesen