Sport
epa03867590 Everton's Steven Naismith celebrates scoring the opening goal during the English Premier League match between Everton and Chelsea FC at Goodison Park, in Liverpool, Britain, 14 September 2013.  EPA/PETER POWELL https://www.epa.eu/downloads/DataCo-TCs.pdf

Steven Naismith bejubelt seinen Treffer gegen Chelsea im letzten Herbst. Bild: EPA

Flotte Geste

Everton-Stürmer lädt Arbeitslose ins Stadion ein: «Hoffentlich kann ich ihnen so eine Freude machen»

Steven Naismith dürfte auch nach x versiebten Grosschancen nicht ausgebuht werden. Schliesslich holt der Angreifer des FC Everton die Fans gleich selber ins Stadion.

05.08.14, 10:59

«The People's Club» – der Klub des Volkes. So lautet einer der Spitznamen des FC Everton, Nachbar im Schatten des ruhmreichen FC Liverpool. Steven Naismith, seit 2012 bei Everton, wird diesem Spitznamen gerecht. Denn der Stürmer kaufte Tickets für Spiele im heimischen Goodison Park, um sie anschliessend an Arbeitslose zu verteilen.

Naismith spricht über seine Aktion. Video: Youtube/Press Association

«Ich komme aus dem Westen Schottlands und habe lange in Glasgow gelebt, einer Stadt, die lange unter hoher Arbeitslosigkeit gelitten hat», begründet Naismith seine Geste im Guardian. Liverpool sei Glasgow sehr ähnlich.

«Ich weiss, dass hier viele ohne eigene Schuld keine Arbeit haben. Ein Matchticket können sie sich nicht leisten.» In Liverpool hat jeder Fünfte keine Arbeit, in einigen Bezirken beträgt die Arbeitslosigkeit fast 80 Prozent.

Naismith, der auch in der schottischen Nationalmannschaft spielt, hat bereits in der Vergangenheit in seiner Heimat wohltätige Einrichtungen unterstützt. Er schätze die Annehmlichkeiten und das Einkommen eines Fussballers ausserordentlich, so Naismith, da wolle er gerne etwas zurückgeben. (ram)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen