Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

FA Cup, 3. Runde

Arsenal – Sunderland 3:1

Norwich – Manchester City 0:3

Manchester United – Sheffield United 1:0

Doncaster Rovers – Stoke City 1:2

Football Soccer - Norwich City v Manchester City - FA Cup Third Round - Carrow Road - 9/1/16
Kevin De Bruyne celebrates scoring the third goal for Manchester City 
Action Images via Reuters / Andrew Boyers
Livepic
EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or

De Bruyne setzt mit seinem 3:0 den Schlusspunkt in der Partie gegen Norwich.
Bild: Andrew Boyers/REUTERS

Keine Überraschung im FA-Cup: Arsenal und ManCity souverän im Achtelfinal – ManU entgeht Blamage

Arsenal und Manchester City werden ihren Favoritenrollen im FA Cup gerecht. Die «Gunners» gewinnen gegen Sunderland mit 3:1, City schlägt Norwich klar mit 3:0. Manchester United entgeht gegen Sheffield einer Blamage nur knapp und gewinnt dank einem Foulpenalty in der 93. Minute. 



Das musst du gesehen haben

Manchester United findet auch gegen Drittligisten Sheffield United nicht aus dem Formtief. Das Team von Trainer Louis van Gaal, das nahezu mit Bestbesetzung spielt, kann die Partie erst in der 93. Minute durch einen Foulpenalty von Wayne Rooney entscheiden. Gerade mal zwei Schüsse aufs Tor verzeichnen die Red Devils vor heimischer Kulisse.  

Arsenal erwischt im FA Cup einen Fehlstart. Nach einer Viertelstunde spielt Kieran Gibbs einen katastrophalen Pass auf Laurent Koscielny, der den Ball gegen Jeremain Lens verliert. Lens gibt sich anschliessend keine Blösse und trifft zur überraschenden Führung für Sunderland. 

Doch Arsenal kann das 0:1 korrigieren und gleicht in der 25. Minute durch Joel Campbell aus.  

Danach bleibt das Premier-League-Duell lange Zeit spannend. Erst in der 71. Minute bringt Aaron Ramsey die Gunners in Führung. Nur vier Minuten später gelingt Olivier Giroud die Entscheidung. 

Manchester City dagegen wird seiner Favoritenrolle gegen Norwich City schnell gerecht. In der 16. Minute trifft Sergio Agüero zur Führung für die Gäste. 

Eine gute Viertelstunde später darf sich auch Kelechi Iheanacho in die Schützenliste der «Citizen» eintragen. 

Für den 3:0-Endstand trifft Kevin De Bruyne. Er tankt sich im Strafraum durch und trifft aus spitzem Winkel. 

Auch in den anderen Partien erwischt es im Cup keine Premier-League-Teams. Aston Villa und West Bromwich Albion müssen allerdings ein Wiederholungsspiel bestreiten. Aston Villa, der abgeschlagene Tabellenletzte der obersten Liga, blamiert sich beim Viertligisten Wycombe Wanderers mit einem 1:1 und bleibt im 16. Pflichtspiel in Folge ohne Sieg.

DONCASTER, ENGLAND - JANUARY 09: Peter Crouch of Stoke City is blocked by Doncaster defense during the Emirates FA Cup Third Round match between Doncaster Rovers and Stoke City at Keepmoat Stadium on January 9, 2016 in Doncaster, England.  (Photo by Laurence Griffiths/Getty Images)

Bild: Getty Images Europe

Xherdan Shaqiri kommt bei Stoke Citys 2:1 gegen das drittklassige Doncaster Rovers nicht zum Einsatz. Der Schweizer wird wie die übrigen offensiven Stammspieler, Marko Arnautovic, Bojan Krkic und Ibrahim Affelay, geschont. Für die Tore sorgen der frühere englische Internationale Peter Crouch sowie der Ire Jonathan Walters. (ndö/sda)

Stoke City ziemlich weit vorne: Die meistgehassten Teams der Premier League

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Und plötzlich ist er Linksverteidiger – so denkt Granit Xhaka über seine neue Rolle

Er fühlt sich in der Premier League wohler denn je: Granit Xhaka rollt das Feld mit Arsenal auf. Er schiesst Traumtore und überrascht vor dem Gipfel vom Samstag gegen Liverpool als Linksverteidiger.

Am taktischen Repertoire von Granit Xhaka zweifelt kein Experte ernsthaft. Dem Arsenal-Professional kommt zupass, überaus vielseitig veranlagt zu sein. Er hat früh gelernt, auf höchster Stufe flexibel zu sein. Im Juni 2011 beispielsweise debütierte er im Wembley als 18-Jähriger im offensiven Zentrum der SFV-Auswahl.

Während seines Engagements bei Borussia Mönchengladbach etablierte er sich als Taktgeber im defensiven Mittelfeld – Ottmar Hitzfeld hingegen forcierte Xhaka in der …

Artikel lesen
Link to Article