Sport

Zürcher bei ManU

Zaubert David Moyes bald einen Schweizer aus dem Hut? 

15.04.14, 15:36 15.04.14, 16:30
Portrait von Saidy Janko, Spieler des Schweizer Fussball-Nationalteams U19, aufgenommen am 13. August 2013 in Magglingen. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Saidy Janko im U19-Nati-Trikot. Bild: Keystone

Der Zürcher Saidy Janko geniesst seit September 2013 die fussballerische Ausbildung bei Manchester UnitedVom FCZ wagte der 18-Jährige den Schritt in den Norden Englands. Im Oktober feierte der rechte Aussenverteidiger, der aber oft auch im Mittelfeld eingesetzt wird, sein Debüt in der U21 der «Red Devils».

Seit diesem Jahr hat er sich seinen Platz im Team gesichert und kommt regelmässig über die volle Distanz zum Einsatz. Am letzten Wochenende gelang dem Schweizer mit Wurzeln in Gambia gegen Aston Villa gar der erste Treffer, den er stolz auf seinen neuen Twitter-Account stellte. In der Schweizer U19-Nati agierte der 1,78 Meter grosse Fussballer in den letzten Partien als Aussenverteidiger. 

Das erste Tor von Janko für Manchesters U21. Gif: vine

Jetzt wurde Janko bei Manchester United als einer von drei aus über 40 Spielern für den vereinsinternen «Denzil Haroun Reserve Player of the Year»-Award nominiert. Der Sieger wird gemäss Publikumswahl ermittelt. Hier geht es zur Wettbewerbsseite. Der Sieger wird am 8. Mai im «Theatre of Dreams» bekannt gegeben.

Saidy Janko wird als zweiter Spieler der Nominierten vorgestellt. Video: manutd.com

Die Auszeichnung als bester Nachwuchsspieler des Vereins bringt natürlich noch nichts im Hinblick auf eine erfolgreiche Karriere. Aber Vorgänger sind bekannte Gesichter wie Nicky Butt, John O’Shea, Darren Fletcher, Giuseppe Rossi oder im letzten Jahr Adnan Januzaj. Wer weiss, vielleicht bietet David Moyes bald einen Schweizer auf, um aus der Krise zu kommen. (fox) 

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sanchez täubelt und tobt – und dann hat sein Gegner die perfekte Antwort bereit

Im Londoner Derby zwischen Arsenal und Chelsea läuft die 40. Minute, als Alexis Sanchez seinen Gegner Cesc Fabregas unsanft von den Beinen holt. Der Schiedsrichter entscheidet auf Foulspiel und unterbricht die Partie. Sanchez hat dafür gar kein Verständnis und setzt wildfuchtelnd zur Schimpftirade an. Als dann noch Fabregas hinzueilt und den Chilenen am Hals packt, muss man mit dem Schlimmsten rechnen. 

Doch es kommt ganz anders: Denn Fabregas will seinem Kontrahenten nicht etwa an die …

Artikel lesen