Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 3. Runde

West Brom – Chelsea 2:3

Everton – ManCity 0:2

Watford – Southampton 0:0

Starkes Debüt vom ehemaligen Barca-Legionären Pedro. Bild: WILL OLIVER/EPA/KEYSTONE

Pedros Bilanz nach Chelsea-Debüt: 1 Tor, 1 Assist, 1 Sieg – City mit drittem Saisonsieg

Chelsea feiert in West Bromwich den ersten Saison-Sieg. Dank Penalty-Killer Courtois und Neuzugang Pedro Rodriguez setzt sich Mourinhos Team knapp mit 3:2 durch – trotz 30 minütiger Unterzahl. Manchester City gewinnt auch das dritte Saisonspiel und ist Tabellenführer.

23.08.15, 16:48 23.08.15, 19:38


Was für ein Debüt des Spaniers und Ex-Barca-Spielers Pedro Rodriguez bei Chelsea! Auswärts gegen West Bromwich Albion spielt sich der 28-Jährige gleich in die Herzen der Blues-Anhänger. In der 20. Minute fasst sich Pedro selbst ein Herz und prescht nach vorne. Mit Erfolg: In seinem ersten Einsatz für Chelsea erzielt er gleich den ersten Treffer.

Das Tor zum 1:0 durch Pedro. gif: youtube

Doch damit nicht genug: Zehn Minuten später leitet er gar das 2:0 durch Diego Costa ein. Ein Tor und ein Assist nach 30 Minuten Premier League – das kann sich sehen lassen.

Die Stimmung bei den ManU-Fans. Pedro war ja auch mit den Red Devils im Gespräch. bild: twitter

Hartes Stück Arbeit

Ein Spaziergang wird es jedoch nicht für die «Blues». In der letzten halben Stunde müssen sie den Ein-Tor-Vorsprung in Unterzahl verteidigen. John Terry sieht für eine Notbremse gegen Salomon Rondon Rot. Und Chelsea-Goalie Courtois wehrt beim Stand von noch 0:0 einen Penalty ab.

Courtois hält beim Stand von 0:0 einen Penalty. gif: youtube

Chelsea rettet den Sieg trotzdem über die Minuten und feiert den ersten Sieg im dritten Spiel. Pedro sei Dank. 

City gewinnt dank Kolarov und Nasri

Manchester City gewinnt auch das dritte Spiel der Saison und überzeugt mit einer bestechenden Frühform. Gegen Everton In der 60. Minute ist es Aleksandar Kolarov, der Goalie Howard in der nahen Ecke erwischt.

gif: twitter

Everton drückt danach auf den Ausgleich, doch in der 89. Minute vollendet Samir Nasri eine herrliche Kombination mit einem gekonnten Heber. Somit führen Citizens nach drei Spielen die Tabelle an.

(qae)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Herr und Frau Mötzli, können wir uns nicht einfach mal freuen?!

Die Schweiz schlägt Serbien hochdramatisch 2:1. Schlagzeilen machen aber die Doppeladler beim Jubel von Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri. Die Gesten waren unüberlegt und unnötig. Aber auch verständlich für Spieler, bei denen sich so viel um Identität und Zugehörigkeit dreht.

Als sich Xherdan Shaqiri nach seinem 2:1 in der 90. Minute gegen Serbien dazu entschied, seine Hände zum Doppeladler zu formen, da wurde er innert Sekunden vom Helden zum Deppen. 

Zumindest für ganz viele Schweizer Fans. Die Freude über den Sieg wurde schnell gedämpft. Dürfen sich Schweizer da überhaupt noch freuen? Das war doch Hochverrat!

Zum Glück, so muss man fast sagen, haben Shaqiri und Xhaka mit dem Doppeladler für einen kleinen Skandal gesorgt. Sonst, man stelle sich vor, hätten …

Artikel lesen