Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04188351 Valencia FC's French defender Jeremy Mathieu (C) jubilates his goal against Sevilla FC during the UEFA Europa League semi final second leg match Valencia against Sevilla played at Mestalla stadium in Valencia, eastern of Spain on 01 May 2014.  EPA/GUSTAVO GRILLO

Die Zukunft an Spaniens Spitze scheint für Valencia gesichert. Bild: EPA/EFE

Peter Lim übernimmt

Valencia erhält einen Milliardär und 300 Millionen Euro

100 Millionen Euro Kaufpreis und geplante Investitionen in Höhe von 300 Millionen: Einer der reichsten Menschen der Welt hat den FC Valencia gekauft. Er will die Mannschaft verstärken - und sogar das halbfertige Stadion fertigbauen lassen.

17.05.14, 17:42

Ein Artikel von

Der Milliardär Peter Lim ist neuer Besitzer des hoch verschuldeten spanischen Fussballklubs FC Valencia. Man habe den Übernahmevorschlag von Lims Unternehmen Mériton einstimmig angenommen, teilte die Stiftung «Fundación Valencia CF» mit. Sie hielt bisher die Mehrheit am Klub. Für die Übernahme zahle Mériton 100 Millionen Euro. Der Käufer habe sich darüber hinaus dazu verpflichtet, mindestens 300 Millionen Euro in den Verein zu investieren.

Peter Lim hat Grosses vor mit Valencia. Bild: EPA/EPA FILE

Lim werde sofort 60 Millionen Euro zur Verfügung stellen, um die Mannschaft zu verstärken, sagte der Stiftungs-Vorsitzende Aurelio Martínez. Es sei zudem vorgesehen, die seit 2009 stillgelegte Errichtung des neuen Stadions wieder aufzunehmen und das «Nuevo Mestalla» bis zum 100-jährigen Geburtstag des Vereins im März 2019 einzuweihen. Amadeo Salvo werde vorerst Vereinspräsident bleiben. 

Lim mit rund 1,7 Milliarden Euro Vermögen

Nach Angaben der Zeitschrift «Forbes» gehört Lim, ein 60 Jahre alter Börsen-Investor aus Singapur, mit einem Vermögen von rund 1,7 Milliarden Euro zu den 800 reichsten Menschen der Welt. Der FC Valencia hingegen, Champions-League-Finalist von 2000 und 2001, ist mit geschätzten 300 Millionen Euro verschuldet. 



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Im Theater der Albträume – so ist Roger Federers Wimbledon-Aus einzuordnen

Dieser Niederlage fehlt das Dramatische, das Epische, das Ultimative. In Federers Geschichte ist sie darum nur eine Randnotiz.

Läufer kämpfen nebeneinander, Boxer Faust gegen Faust, Skifahrer nacheinander und gegen die Uhr. Tennis aber ist ein Duell auf Distanz, dessen Ausgang bis zum letzten Schlag, bis zum letzten Punkt ungewiss ist. In dieser Unberechenbarkeit liegt beides zugleich: Schönheit und Grausamkeit. Und es sorgt zuweilen dafür, dass es kaum eine schlüssige Antwort gibt, weshalb der eine als Sieger und der andere als Verlierer vom Platz geht.

Nach 26 Minuten gewinnt Roger Federer im Viertelfinal von Wimbledon …

Artikel lesen